Alexander von Dusch (Außenminister)

Alexander von Dusch (* 27. Januar 1789 in Neustadt an der Haardt; † 27. Oktober 1876 in Heidelberg) war ein badischer Jurist und Diplomat.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Familie

Die Familie von Dusch spielte in der badischen Geschichte eine sehr bedeutende Rolle. Alexanders Vater Carl Franz Hyazinth (seit 1790 geadelt: von) Dusch war kurpfälzischer Hofrat und Mitglied des Kammerkollegiums, später dann badischer Geheimer Hofrat. Seine Mutter war Maria Josephine (geb. Collini). Er selbst heiratete 1817 Maria Anna Freiin von Weiler. Deren Sohn Ferdinand von Dusch (1819-1889) war badischer Diplomat und der Vater des späteren badischen Regierungschefs Alexander Freiherr von Dusch (1851-1923). Auch die jüngeren Söhne erlangten Einfluss: Sohn Gottfried von Dusch (1821-1891) war badischer Handelsminister in der Regierung von Julius Jolly und Sohn Theodor von Dusch (1824-1890) wurde als Arzt für Kinderheilkunde bekannt.

Leben und Wirken

Von Duschs Grab in Heidelberg

Alexander von Dusch beschäftigte sich seit 1805 in Paris im Hause seines Onkels Cosimo Alessandro Collini, der badischer Geschäftsträger war, mit Mathematik, Physik und neueren Sprachen. In den Jahren 1807 bis 1810 studierte er Rechtswissenschaften an der Universität Heidelberg. Im Jahr 1810 begann er eine Laufbahn als Rechtspraktikant in Mannheim, seit 1813 in Mosbach, ehe er ein Jahr später zum Kreisassessor in Villingen ernannt wurde. 1815 wurde er Sekretär im badischen Finanzministerium.

Im Jahr 1819 wechselte er als Legationsrat ins Außenministerium und war 1825 an der Ausarbeitung eines Zoll- und Handelsvertrags mit der Schweiz beteiligt. Noch im selben Jahr wurde er badischer Geschäftsträger und Ministerresident in Bern. 1834 war er Teilnehmer der Wiener Ministerialkonferenzen (im Rahmen des Deutschen Bundes). Ein Jahr später wurde er mit Beibehaltung des Postens in der Schweiz badischer Gesandter in München. 1838-1842 war von Dusch badischer Bundestagsgesandter in Frankfurt am Main und 1840 zugleich außerordentlicher Gesandter Badens am Hofe des belgischen Königs Leopold I.

Dusch übernahm 1843 das Außenministerium und zeigte sich in dieser Stellung als Vertreter freisinniger und nationaler Grundsätze. Die Maiaufstände von 1849 veranlassten ihn zusammen mit seinen Kollegen zum Rücktritt, doch wurde er schon Anfang 1850 von der Stadt Heidelberg in die Zweite Kammer der Ständeversammlung des Großherzogtums Baden und von dieser in das Staatenhaus des Erfurter Unionsparlaments gewählt. 1851 gab Dusch aus gesundheitlichen Gründe, fast alle seine Ämter auf und zog sich in den Ruhestand zurück. Er ließ sich in Heidelberg nieder und widmete sich nur noch seinen literarischen und künstlerischen Neigungen. U.a. bearbeitete Dusch zusammen mit Josua Eiselein den „Historischen Atlas“ von Joseph de Las Cases. Allerdings blieb er der liberal-nationalen Bewegung verbunden und war in den 1860er Jahren Mitglied des Deutschen Nationalvereins.

Im Alter von 87 Jahren starb der Politiker Alexander von Dusch am 27. Oktober 1876 in Heidelberg. Sein Grab wurde in Hausform gestaltet, mit einem siebenstrahligen Stern im Giebelfeld. Die eingemeißelte Inschrift besagt, dass er mit seiner Frau Anna bis zu ihrem Todestag im Jahr 1858 einer der glücklichsten Menschen war. [1]

Ehrungen

1836 erhielt Alexander von Dusch das Kommenturkreuz des Ordens der Württembergischen Krone, 1840 das Großkreuz des Ordens vom Zähringer Löwen. Die Bayerische Akademie der Wissenschaften in München nahm ihn 1846 als Ehrenmitglied auf.

Einzelnachweise

  1. L.Ruuskanen: Der Heidelberger Bergfriedhof im Wandel der Zeit. (Verlag Regionalkultur, 2008)

Werke (Auswahl)

  • Zur Pathologie der Revolutionen (1852)
  • Das Reich Gottes und Staat und Kirche (1854)

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander von Dusch — ist der Name folgender Personen: Alexander von Dusch (Außenminister) (1789–1876), Staatsmann und badischer Außenminister Alexander von Dusch (Staatsminister) (1851–1923), badischer Staatsminister Diese Seite ist eine Begri …   Deutsch Wikipedia

  • Dusch — ist der Name folgender Personen: Albert Dusch (1912–2002), deutscher Fußballschiedsrichter. Alexander von Dusch (Außenminister) (1789–1876), Staatsmann und badischer Außenminister Alexander von Dusch (Staatsminister) (1851–1923), badischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten von Neustadt an der Weinstraße — Die folgende Übersicht enthält bedeutende Persönlichkeiten mit Bezug zu Neustadt an der Weinstraße, geordnet nach Ehrenbürgern, Personen, die in der Stadt geboren wurden bzw. in Neustadt gewirkt haben. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Ludwig Wilhelm Arthur von Brauer — (* 17. November 1845 in Karlsruhe; † 24. April 1926 in Baden Baden) war ein badischer Politiker. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Göttingen trat Arthur v. Brauer in den Staatsdienst des Großherzogtums Baden ein. Ab… …   Deutsch Wikipedia

  • Freiherr Friedrich Landolin Karl von Blittersdorf — Friedrich Landolin Karl Freiherr von Blittersdorf – auch Blittersdorff – (* 14. Februar 1792 in Mahlberg; † 16. April 1861 in Frankfurt am Main) war ein badischer Beamter. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Literatur 3 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Landolin Karl Freiherr von Blittersdorf — – auch Blittersdorff – (* 14. Februar 1792 in Mahlberg; † 16. April 1861 in Frankfurt am Main) war ein badischer Beamter. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Literatur 3 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Landolin Karl von Blittersdorf — Friedrich Landolin Karl Freiherr von Blittersdorf – auch Blittersdorff – (* 14. Februar 1792 in Mahlberg; † 16. April 1861 in Frankfurt am Main) war ein badischer Beamter. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Literatur 3 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Kabinett Dusch — Das Kabinett Dusch bildete vom 8. März 1905 bis zum 22. Dezember 1917 die Landesregierung von Baden. Amt Name Kabinetts und Staatsminister als Präsident des Staatsministeriums Alexander Freiherr von Dusch Äußeres und großherzogliches Haus[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Du — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Masseldorn — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”