Ankumer Höhe

Die Ankumer Höhe, auch Fürstenauer Berge genannt, ist ein bis 140 m hoher Höhenzug im norddeutschen Tiefland im westlichen Teil von Niedersachsen (Deutschland).

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Vom Abhang des Kälberberges bei Obersteinbeck kann man die Silhouette der Ankumer Höhe am Horizont erkennen.
Das Höhenrelief der Ankumer Höhe

Die waldreiche Ankumer Höhe, die etwa 20 km lang und nur wenige Kilometer breit ist, liegt etwa 34 km nord-nordwestlich der Großstadt Osnabrück an der Nahtstelle der Landkreise Emsland und Osnabrück zwischen Herzlake im Nordwesten und Bramsche im Südosten sowie Fürstenau im Südwesten und Bersenbrück im Nordosten. Die südöstlichen Ausläufer des Höhenzugs, der den nordwestlichsten Teil des Natur- und Geopark TERRA.vita (ehemals Naturpark Nördlicher Teutoburger Wald-Wiehengebirge) darstellt, reichen fast bis zum Alfsee.

Östlich der Ankumer Höhe liegen die Dammer Berge, südöstlich die west-nordwestlichen Ausläufer des Wiehengebirges, südlich das Tecklenburger Land und die nordwestlichen Ausläufer des Teutoburger Walds, westlich die Lingener Höhe und nordwestlich der Hümmling, beide im Emsland, und nördlich das Oldenburger Münsterland.

Geologie

Die Ankumer Höhe ist Teil einer eiszeitlichen Endmoränenstaffel aus dem früheren Vergletscherungsgeschehen der Saaleeiszeit, dem so genannten Drenthe I-Stadium. Zu dieser auch als Rehburger Phase bezeichneten Eisrandlage, die auf etwa 230.000 Jahre vor heute datiert werden kann, gehören auch die Lingener Höhe, die Dammer Berge, der Kellenberg und der Brelinger Berg, allerdings nicht die Rehburger Berge am Steinhuder Meer. Zusammen mit ihrem fast symmetrischen Gegenstück, den Dammer Bergen jenseits des Hasetales, zeichnet die Ankumer Höhe den markantesten Gletscherlobus dieser Eisrandlage nach. Er füllte die Tieflandsbucht des Artlandes aus.

Geschichte

Einige Hünengräber zeugen davon, dass die Ankumer Höhe schon zu vorgeschichtlicher Zeit besiedelt war.

Verkehrsanbindung

Zu erreichen ist die Ankumer Höhe über die Bundesstraßen 68, die den Höhenzug östlich passiert, die 218, die entlang des südwestlichen Rands des Höhenzugs verläuft, die 214, die ihn in West-Ost-Richtung durchquert, und über die 402, die westlich der Ankumer Höhe verläuft, sowie über die von diesen Straßen abzweigenden Landes- und Kreisstraßen.

Erhebungen

Die höchsten Erhebungen der Ankumer Höhe sind der Trillenberg, der 140 m hoch ist und sich im Südosten des Höhenzugs befindet, und der Queckenberg, der 140 m (Nordwestkuppe) bzw. 137 m (Südostkuppe) Höhe aufweist und in ihrem Mittelteil liegt.

  • Trillenberg (140 m ü. NN )
  • Queckenberg (140 bzw. 137 m)
  • Schillerberg (133 m)
  • Krippenfeldberg (125 m)
  • Schnaatberg (ca. 125 m)
  • Beester Berg (124 m)
  • Kolkenberg (120 m)
  • Kuhberg (120 m)
  • Weserberg (ca. 120 m)
  • Hamberg (119 m)
  • Steinberg (119 m)
  • Boberg (117 m)
  • Pennigsberg (113 m)
  • Lehmberg (108 m)
  • Rocksberg (108 m)
  • Heiligenberg (104 m)
  • Hohes Haus (100 m)
  • Schillerberg (100 m)
  • Kreuzberg (90 m)
  • Buddenberg (75 m)

Fließgewässer

Zu den Fließgewässern in und nahe der Ankumer gehören:

  • Hase, passiert die Ankumer Höhe im Osten, östlicher Nebenfluss der Ems
  • Fürstenauer Mühlenbach, entspringt im Mittelteil der Ankumer Höhe, östlicher Zufluss der Deeper Aa im Einzugsgebiet der Großen Aa
  • Ueffelner Aue, entspringt im Südosten der Ankumer Höhe, südwestlicher Zufluss der Hase
  • Weeser Aa, entspringt im Südosten der Ankumer Höhe, Oberlauf der Halverder Aa im Einzugsgebiet der Großen Aa

Ortschaften

In der Ankumer Höhe bzw. im Nordwestteil des Naturparks Nördlicher Teutoburger Wald-Wiehengebirge befinden sich diese Ortschaften:
(alphabetisch sortiert)

Nahe der Ankumer Höhe bzw. des Nordwestteils des sie umgebenden Naturparks liegen diese Ortschaften:
(alphabetisch sortiert)


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lingener Höhe — Die Lingener Höhe ist eine bis 91 m hohe Hügellandschaft im norddeutschen Tiefland im westlichen Teil von Niedersachsen (Deutschland). Inhaltsverzeichnis 1 Geographie 2 Geologie 3 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Fürstenauer Berge — Die Ankumer Höhe, auch Fürstenauer Berge genannt, ist ein bis 140 m hoher Höhenzug im norddeutschen Tiefland im westlichen Teil von Niedersachsen (Deutschland). Inhaltsverzeichnis 1 Geographie 2 Geologie 3 Geschichte 4 Verkehrs …   Deutsch Wikipedia

  • Trillenberg — Die Ankumer Höhe, auch Fürstenauer Berge genannt, ist ein bis 140 m hoher Höhenzug im norddeutschen Tiefland im westlichen Teil von Niedersachsen (Deutschland). Inhaltsverzeichnis 1 Geographie 2 Geologie 3 Geschichte 4 Verkehrs …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Bergen und Erhebungen in Niedersachsen — Wurmberg, höchster Berg von Niedersachsen; Blick von Brockenbahntrasse Die Liste von Bergen und Erhebungen in Niedersachsen zeigt eine Auswahl von Bergen, Erhebungen und Bergausläufern im deutschen Bundesland Niedersachsen − nach Höhe in Meter… …   Deutsch Wikipedia

  • Wiehengebirge — p1 Wiehengebirge Das Wiehengebirge bei Schnathorst von Südosten aus gesehen Höchster Gipfel Heidbrink ( …   Deutsch Wikipedia

  • Bauernlineal — dep1f1dep2 Wiehengebirge Lage in Deutschland Höchster Gipfel Heidbrink (320 m ü. NN …   Deutsch Wikipedia

  • Osnabrücker Land — Lage des Osnabrücker Landes in Niedersachsen Das Osnabrücker Land ist eine Region im Südwesten Niedersachsens, die in nordrhein westfälisches Gebiet hineinragt. Zentrum ist die kreisfreie Stadt …   Deutsch Wikipedia

  • Börsteler Wald — Der Börsteler Wald, in der Umgebung auch als Börstel bezeichnet, ist eine bis zu 90 m hohe, bewaldete Stauchmoränenerhebung der Saale Eiszeit im Landkreis Osnabrück im norddeutschen Tiefland. Er ist damit dem in Norddeutschland verbreiteten… …   Deutsch Wikipedia

  • Dammer Berge — aus der Luft: Blick aus Richtung Steinfeld nach Damme, mit Fernmeldeturm und Sendemast und Dammer Bergsee (hinten) …   Deutsch Wikipedia

  • Ankum — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”