Greater Geelong City


Greater Geelong City
City of Greater Geelong
Australia-Map-VIC-LGA-Greater Geelong.png
Lage von Greater Geelong City in Victoria
Gliederung
Staat: Australien Australien
Bundesstaat: Flag of Victoria (Australia).svg Victoria
Verwaltungssitz: Geelong
Daten und Zahlen
Fläche: 1.240 km²
Einwohner: 197.479 (2006) [1]
Bevölkerungsdichte: 159 Einwohner je km²
Wards: 12
-38.166666666667144.35

Die City of Greater Geelong ist ein lokales Verwaltungsgebiet (LGA) im australischen Bundesstaat Victoria um die Stadt Geelong. Das Gebiet ist 1.240 km² groß und hat etwa 210.000 Einwohner, womit es die LGA mit den meisten Einwohnern in Victoria ist.

Greater Geelong umschließt den südwestlichen und westlichen Teil der Port Phillip Bay und grenzt nach Norden an die Hauptstadt Melbourne. Die LGA schließt unter anderem folgende Ortschaften ein: Barwon Heads, Ceres, Clifton Springs, Geelong, Highton, Lara, Mount Duneed, Ocean Grove, Portarlington, Reedy Lake und St Leonards. Der Sitz des City Councils befindet sich in der Küstenstadt Geelong im Südwesten der LGA.

Drei Viertel der Einwohner der Greater City leben in der Stadt selbst, die mit ihrer Industrie auch seine Wirtschaft bestimmt. Sie ist die zweitgrößte Stadt Victorias. Das sich nördlich davon Richtung Melbourne erstreckende Gebiet ist eine ländliche Gegend, in dem sich viele Großstadtpendler niedergelassen haben.

Den Südteil der LGA bildet die Bellarine-Halbinsel (bis auf den Queenscliffe Borough), ein beliebtes Touristenziel. Die verschiedenen Urlaubsorte und größere Campinganlagen ziehen die sommerlichen Strandurlauber des bevölkerungsreichen Großraums an. Die der Bass-Straße zugewandte Südküste ist zudem für Surfer interessant. Geelong ist außerdem der Ausgangspunkt der nach Westen die Küste entlang führenden Great Ocean Road.

Verwaltung

Der Greater Geelong City Council hat zwölf Mitglieder, die von den Bewohnern der zwölf Wards gewählt werden. Sechs dieser Bezirke, Corio, Cowie, Kildare, Brownbill, Austin und Kardania liegen im Bereich von Geelong, die übrigen sechs sind Windermere, Deakin, Buckley, Cheetham, Beangala und Coryule. Aus dem Kreis der Councillor rekrutiert sich auch der Mayor (Bürgermeister) des Councils.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Australian Bureau of Statistics (25. Oktober 2007): Greater Geelong (C) (Local Government Area) (Englisch). 2006 Census QuickStats. Abgerufen am 23. März 2010.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Greater Bendigo City — City of Greater Bendigo Lage der City of Greater Bendigo in Victoria Gliederung …   Deutsch Wikipedia

  • Greater Dandenong City — City of Greater Dandenong Lage von Greater Dandenong City in Melbourne Gliederung …   Deutsch Wikipedia

  • Greater Shepparton City — City of Greater Shepparton Lage von Greater Shepparton in Victoria Gliederung …   Deutsch Wikipedia

  • City of Greater Geelong — Lage von Greater Geelong City in Victoria Basisdaten Bundesstaat: Victoria Hauptort: Geelong …   Deutsch Wikipedia

  • City of Greater Geelong — This article is about a local government area. For the city centre of Geelong, see Geelong city centre, Victoria. City of Greater Geelong Victoria …   Wikipedia

  • Geelong city centre, Victoria — Infobox Australian Place name = Geelong caption = Corner of Moorabool and Malop Streets, Geelong state = vic type = suburb lga = City of Greater Geelong city = Geelong est = postcode = 3220 pop = 4355 (2006)Census 2006 AUS | id = SSC22041 | name …   Wikipedia

  • City of Wyndham — Lage von Wyndham City in Melbourne Basisdaten Bundesstaat: Victoria Hauptort: Werribee Fläche: 540 …   Deutsch Wikipedia

  • City of Yarra — Lage von Yarra City in Melbourne Basisdaten Bundesstaat: Victoria Hauptort: Richmond Fläche: 20 …   Deutsch Wikipedia

  • City of Greater Shepparton — Lage von Greater Shepparton in Victoria Basisdaten Bundesstaat: Victoria Hauptort: Shepparton …   Deutsch Wikipedia

  • City of Greater Bendigo — Lage der City of Greater Bendigo in Victoria Basisdaten Bundesstaat: Victoria Hauptort: Bendigo …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.