Kommission Prodi

Kommission Prodi

Die Europäische Kommission Prodi (13. September 1999 – 21. November 2004) übernahm die Amtsgeschäfte von der Interimskommission unter Manuel Marín. Am 22. November 2004 wurden die Amtsgeschäfte an die Kommission Barroso I übergeben. Die Kommission bestand bis zur EU-Osterweiterung vom 1. Mai 2004 aus folgenden Mitgliedern:

Ressort Kommissar Staat Nationale Partei Europäische Partei
Präsident Romano Prodi ItalienItalien Italien parteilos
Vizepräsidentin, Verkehr, Energie, Beziehungen zum Parlament Loyola de Palacio SpanienSpanien Spanien PP EVP
Vizepräsident, Verwaltungsreform Neil Kinnock Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Labour SPE
Wettbewerb Mario Monti ItalienItalien Italien parteilos
Landwirtschaft, ländliche Entwicklung und Fischerei Franz Fischler OsterreichÖsterreich Österreich ÖVP EVP
Industrie und Informationsgesellschaft Erkki Liikanen
ab 12. Juli 2004
Olli Rehn
FinnlandFinnland Finnland SDP
KESK
SPE
ELDR
Binnenmarkt, Steuern und Zollunion Frits Bolkestein NiederlandeNiederlande Niederlande VVD ELDR
Forschung Philippe Busquin BelgienBelgien Belgien PS SPE
Entwicklung und humanitäre Hilfe Poul Nielson DanemarkDänemark Dänemark SD SPE
Erweiterung Günter Verheugen DeutschlandDeutschland Deutschland SPD SPE
Außenbeziehungen Chris Patten Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Conservatives ED
Handel Pascal Lamy FrankreichFrankreich Frankreich PS SPE
Gesundheit und Verbraucherschutz David Byrne IrlandIrland Irland parteilos
Bildung und Kultur Viviane Reding LuxemburgLuxemburg Luxemburg CSV EVP
Haushalt Michaele Schreyer DeutschlandDeutschland Deutschland GRÜNE EGP
Umwelt Margot Wallström SchwedenSchweden Schweden S SPE
Justiz und Inneres Antonio Vitorino PortugalPortugal Portugal PS SPE
Beschäftigung und soziale Angelegenheiten Anna Diamantopoulou
ab März 2004
Stavros Dimas
GriechenlandGriechenland Griechenland PASOK
ND
SPE
EVP
Regionalpolitik Michel Barnier
ab April 2004
Jacques Barrot
FrankreichFrankreich Frankreich RPR
UDF
EVP
parteilos
Wirtschaft und Währungsangelegenheiten Pedro Solbes
ab 26.April 2004
Joaquín Almunia
SpanienSpanien Spanien PSOE SPE

Nach der Erweiterung wurde die Kommission um folgende Kommissare, die von einem anderen Kommissionsmitglied betreut werden, ergänzt:

Ressort Kommissar Staat Nationale Partei Europäische Partei
Regionalpolitik Péter Balázs UngarnUngarn Ungarn parteilos
Handel Danuta Hübner PolenPolen Polen parteilos
Wirtschaft und Währungsangelegenheiten Siim Kallas EstlandEstland Estland ER ELDR
Entwicklung und humanitäre Hilfe Joseph Borg MaltaMalta Malta PN EVP
Landwirtschaft, ländliche Entwicklung und Fischerei Sandra Kalniete LettlandLettland Lettland JL EVP
Bildung und Kultur Dalia Grybauskaitė LitauenLitauen Litauen parteilos
Erweiterung Janez Potočnik SlowenienSlowenien Slowenien parteilos
Unternehmen und Informationsgesellschaft Ján Figeľ SlowakeiSlowakei Slowakei KDH EVP
Haushalt Markos Kyprianou Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern DIKO parteilos
Gesundheit und Verbraucherschutz Pavel Telička TschechienTschechien Tschechien parteilos

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • EU-Kommission Prodi — Die EU Kommission Prodi (13. September 1999 21. November 2004), übernahm die Amtsgeschäfte von der Interimskommission unter Manuel Marin und bestand bis zur EU Erweiterung vom 1. Mai 2004 aus folgenden Mitgliedern: Die Farbe deutet die politische …   Deutsch Wikipedia

  • Kommission Marin — Die Europäische Kommission unter Manuel Marín war 1999 im Amt, sie war die Kommission mit der bisher kürzesten Amtszeit. Vorgeschichte Die Vorgängerkommission unter Jacques Santer wurde 1995 für die Amtszeit bis September 1999 gewählt. Durch den… …   Deutsch Wikipedia

  • Kommission der Europäischen Gemeinschaften — Europaflaggen vor dem Berlaymont Gebäude, dem Sitz der Europäischen Kommission Die Europäische Kommission ist eine Institution sui generis im politischen System der Europäischen Union. Sie vertritt und verteidigt die Interessen der gesamten… …   Deutsch Wikipedia

  • Kommission Santer — Als Kommission Santer wird die Europäische Kommission unter Kommissionspräsident Jacques Santer bezeichnet, die von 1995 bis 1999 im Amt war. Sie folgte der Kommission Delors III nach. Gegen Ende ihrer Amtszeit wurde die Kommission Santer von… …   Deutsch Wikipedia

  • Kommission für Erweiterung — Der Europäische Kommissar für Entwicklung ist ein Mitglied der Europäischen Kommission. Aufgaben Der Kommissar für Erweiterung ist zuständig für die Kandidatenstaaten (Kroatien, Mazedonien und Türkei) und die Nachbarn der EU auf dem westlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Prodi — ist der Name folgender Personen: Romano Prodi (* 1939), italienischer Ministerpräsident und Präsident der EU Kommission Vittorio Prodi (* 1937), italienischer Politiker (Partito Democratico) und Physiker Diese Seite ist eine Begriff …   Deutsch Wikipedia

  • Kommission Barroso I — Kommissionspräsident Manuel Barroso Als Kommission Barroso I wird die Europäische Kommission unter dem Präsidenten José Manuel Durão Barroso bezeichnet, die am 22. November 2004 ihre Arbeit für die Amtszeit 2004 bis 2009 aufnahm. Neben dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Kommission Marín — Die Europäische Kommission unter Manuel Marín war 1999 im Amt, sie war die Kommission mit der bisher kürzesten Amtszeit. Die Vorgängerkommission unter Jacques Santer wurde 1995 für die Amtszeit bis September 1999 gewählt. Durch den… …   Deutsch Wikipedia

  • Kommission Barroso II — Kommissionspräsident Manuel Barroso Als Kommission Barroso II wird die Europäische Kommission unter dem Präsidenten José Manuel Durão Barroso bezeichnet, die am 10. Februar 2010 die Arbeit aufnahm. Sie ist die erste Kommission, die nach den… …   Deutsch Wikipedia

  • Kommission Hallstein I — Die EWG Kommission Hallstein I (10. Januar 1958–9. Januar 1962) war die erste Kommission der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft, die infolge der so genannten Römischen Verträge vom 25. März 1957 gebildet wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»