Kreuzzüge

Kreuzzüge

Kreuzzüge, die Kriege des christlichen Europa's zur Wiedereroberung Palästina's und Befreiung des heiligen Grabes aus den Händen der Ungläubigen. Schon in den ersten christlichen Jahrhunderten wallfahrteten zuweilen fromme Pilger zum Grabe des Erlösers, später aber, als die Sarazenen Palästina in Besitz genommen und Gefahren mit einer solchen Wanderung verbunden waren, wurden die Wallfahrten immer häufiger, denn den ritterlichen Sinn des Mittelalters reizte außer der Hoffnung auf Vergebung der Sünden noch die Sucht Abenteuer zu bestehen. Die eigentlichen Kreuzzüge, so genannt, weil die Krieger sich mit dem Zeichen des Kreuzes schmückten, begannen 1096, wo Peter von Amiens in Uebereinstimmung mit Papst Urban II. auf der Kirchenversammlung zu Clermont das Kreuz predigte und alle Anwesende für die Eroberung des heil. Landes begeisterte. Von da an bis 1291 zählen wir, außer vielen einzelnen, sechs Hauptkreuzzüge. Gottfried von Bouillon, an der Spitze eines Heeres von 39,000 Mann, eroberte nach vielen Kämpfen 1097 Nicäa, 1098 Antiochien und Edessa, 1099 Jerusalem. Er stiftete das neue Königreich Jerusalem. Den zweiten Kr.-Zug unternahmen 1147 Kaiser Konrad III. und König Ludwig VII. von Frankreich, ohne jedoch dem von den Sarazenen bedrängten Königreiche Jerusalem viel zu nützen. Sultan Saladin entriß den Christen 1187 Jerusalem und dieß veranlaßte 1189 den dritten Kr.-Zug, an dessen Spitze Kaiser Friedrich I., König Philipp August von Frankreich und König Richard Löwenherz von England standen. Der Kaiser ertrank unterwegs, die Könige eroberten nur Ptolemais; Richard's Tapferkeit und Leibesstärke aber erregten damals die Bewunderung ganz Asiens. 1217 führte König Andreas II. von Ungarn den vierten und 1228 Kaiser Friedrich II. den fünften Kreuzzug. Letzterer nahm durch Vertrag Jerusalem, das jedoch bald wieder verloren ging. Die Reihe dieser Züge schließt König Ludwig IX. (d. Heilige) von Frankreich, er gerieth aber nach geringem Erfolge mit seinem Heere in Gefangenschaft. 1291 fiel der letzte Besitz der Christen, Ptolemais, in Feindes Hand. – Die Kreuzzüge haben einen wohlthätigen Einfluß auf Europa's Kultur gehabt. Die Völker lernten sich mehr kennen, durch den erweiterten Handel bildete sich ein neuer Mittelstand und europ. Kunst und Wissenschaft machten in Asien wichtige Erwerbungen.

S.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kreuzzüge — sind die seit Ende des 11. bis gegen Ende des 13. Jahrh. von den christlichen Völkern Europas zur Eroberung Palästinas unternommenen Heerzüge, so genannt von dem meist rochen Kreuze, welches die Teilnehmer an denselben, Kreuzfahrer, von Tuch od.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kreuzzüge — Kreuzzüge, die Unternehmungen des christlichen Abendlandes vom 11. bis Schluß des 13. Jahrh. um Palästina den Moslemin zu entreißen. Der Gedanke fand sich schon im 10. Jahrh., konnte aber erst am Ende des 11. zur That werden, als die christlichen …   Herders Conversations-Lexikon

  • Kreuzzüge — Kreuzzüge, die von den christlichen Völkern des Abendlandes seit dem Ende des 11. bis gegen Ende des 13. Jahrh. zur Eroberung und Behauptung Palästinas unternommenen Kriegszüge, so genannt von dem roten Kreuz von Zeug, das die Teilnehmer an den… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kreuzzüge — Kreuzzüge, die von der abendländ. Christenheit 1096 1291 zur Eroberung Palästinas geführten Kriege [Karte: Mittelalter II, 1]. Der 1. K. (1096 99), von Papst Urban II. auf der Kirchenversammlung zu Clermont 1095 (angeblich auf Peters von Amiens… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kreuzzüge — Oben: Jesus in Jerusalem, Zerstörung des Tempels. Mitte: Enthauptung der Juden durch die Feinde des Herrn. Unten: Kreuzfahrer erobern die Stadt und rächen die Kränkungen in Strömen von Blut. Darstellung um 1200 in England begonnen, im 14.… …   Deutsch Wikipedia

  • Kreuzzüge: Mit Feuer und Schwert gegen die Heiden —   Die Anfänge der Kreuzzugsbewegung   Nach den türkischen Eroberungen des 11. Jahrhunderts in Kleinasien war das Oströmische Reich in seinem Bestand gefährdet. Außerdem drohte der Pilgerweg nach Jerusalem abgeschnitten zu werden. Daher hatte… …   Universal-Lexikon

  • Kreuzzüge und Kreuzfahrer —   In seiner Rede auf der Synode von Clermont hatte Papst Urban II. zwar unterschiedslos Arme und Reiche zum Kreuzzug gegen die Ungläubigen aufgerufen; in der Praxis wandte er sich jedoch vor allem an die französischsprachige Ritterschaft. Neben… …   Universal-Lexikon

  • Schwedische Kreuzzüge — Als schwedische Kreuzzüge wird die schwedische Expansionspolitik nach Finnland bezeichnet. Diese Kreuzzüge wurden von Schweden mit dem Ziel durchgeführt Finnland zu erobern. Diese Unternehmungen hatten auch den Zweck, die Vorherrschaft der… …   Deutsch Wikipedia

  • Post miserabile Ierusolimitane — Kreuzzüge Post miserabile Ierusolimitane ist eine päpstliche Bulle, mit der Papst Innozenz III. am 15. August 1198 zu einem weiteren Kreuzzug auffordert. In Folge dieser Bulle kam es zum „Vierten Kreuzzug“. Mit dieser Bulle beabsichtigte der… …   Deutsch Wikipedia

  • Kreuzzug — Oben: Jesus in Jerusalem, Zerstörung des Tempels. Mitte: Enthauptung der Juden. Unten: Kreuzfahrer erobern die Stadt und rächen die Kränkungen in Strömen von Blut. Darstellung um 1200 in England begonnen, im 14. Jahrhundert in Spanien… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”