Senegambien

Senegambien, das von den Flüssen Senegal und Gambia, nach denen es benannt ist, durchströmte Land an der Westküste Afrika's zwischen der Sahara, Nigritien, Oberguinea und dem atlantischen Oceane, nach den meisten Angaben ungefähr 18,000 Quadrat M. groß. Vom Konggebirge, auf dessen Hochplateau es zum Theil selbst liegt, breiten sich hier unter dem reinsten Tropenhimmel die schönsten Terrassenlandschaften voll waldbekränzter Höhen und üppig fruchtbarer Thäler aus. Gegen Osten ist es zum Theil von einem Saume schauerlicher Urwälder, der Jalhonkandu-Wildnisse, umgürtet, und die niedrigen Küstenebenen sind häufig Ueberschwemmungen, bösen Fiebern und unzähligen Scharen von Insekten ausgesetzt. Reich an allen afrikanischen Producten liefert es wichtige Ausfuhrartikel als: Felle, Wachs, Elfenbein, Pfeffer, Gummi, Baumwolle, Straußenfedern, Ambra und Gold. Zahlreiche Völkerstämme von echt afrikanischer Bildung bewohnen das Land: der Felupe, ein echter Neger, der schlanke Jalose, der Mandingo, Herr des Landes, der Fulah, auch Felatta genannt, und endlich der Sohn der Wüste, der Maure jenseits des Senegal. Die Frauen der Fulahs, welche in der Jugend sehr schön sein sollen, kleiden sich nach Negerart, Kopf, Hals und Beine mit Schnüren aus Glaskorallen umwunden. Sie sind die Sclavinnen der Männer, müssen die meisten Arbeiten verrichten und dürfen nicht einmal mit ihnen essen. Mehr Achtung genießen die Frauen der Mandingos, welche sich in 2–6 F. lange und 3 F. breite Tücher höchst malerisch zu hüllen wissen. Außerdem sind diese Völkerschaften noch mit einer Menge anderer Stämme verwebt, und meist alle mehr oder minder in der Kultur vorgeschritten. Der Handel ist in den Händen der Europäer: die Hauptbesitzung der Engländer ist St. James, der Franzosen St. Louis, der Portugiesen Cacheo.

B.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Senegambĭen — Senegambĭen, franz. Kolonialgebiet in Westafrika, ursprünglich benannt nach den beiden Flüssen Senegal und Gambia (s. Karte bei Artikel »Guinea«), 958,600 qkm mit 8,200,000 Einw., das nach der Neuregelung von 1902 umfaßt: 1) die zur ehemaligen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Senegambien — Senegambĭen, Senegal, franz. Kolonie (von oft wechselnden administrativen Grenzen) in Nordwestafrika, um 1904 die Küste zwischen der Sahara und Portug. Guinea und die Uferlandschaft des Senegal bis zur Falememündung, 23.500 qkm, (1904) 110.500 E …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Senegambien — (als westliches Negerland auch Westnigritien), so genannt nach den beiden Hauptflüssen Senegal u. Gambia, erstreckt sich vom Atlantischen Ocean ostwärts bis zum Sudan u. ist im Süden von Oberguinea, im Norden von der Sahara begrenzt. Die Größe… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Senegambien — Senegambien, von den Flüssen Senegal und Gambia benannt, westafrik. Land, vom Cap Verga bis zur Portendicbai, einwärts vom atlantischen Ocean bis an die Sahara und die Quellflüsse des Niger, im Norden von Arabern u. Tuariks, in der Mitte u. an… …   Herders Conversations-Lexikon

  • sénégambien — ● sénégambien, sénégambienne adjectif et nom De la Sénégambie …   Encyclopédie Universelle

  • Senegambien — Senegambia ist das Gebiet der heutigen Staaten Senegal und Gambia eine britische Kolonie ab 1765 ein Bezirk in Französisch Westafrika von 1902–1904 Namens Senegambia und Niger die Konföderation Senegambia, ein 1982 bis 1989 bestehender… …   Deutsch Wikipedia

  • sénégambienne — ● sénégambien, sénégambienne adjectif et nom De la Sénégambie …   Encyclopédie Universelle

  • Afrika — Afrika, der fast insulare südwestliche Teil der Alten Welt. Der Name, zuerst von Ennius gebraucht, bezog sich ursprünglich nur auf die Karthago und Umgebung umfassende römische Provinz, wurde aber in der Kaiserzeit auf den ganzen Erdteil… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Entdeckungsgeschichte von Afrika — Die Entdeckungsgeschichte von Afrika ist im Wesentlichen die Geschichte der Rezeption und zunehmenden Einflussnahme durch Araber und Europäer. Während die Kenntnis von Afrika im Altertum im Wesentlichen auf Erzählungen von Eroberungsheeren und… …   Deutsch Wikipedia

  • Afrika [1] — Afrika (gesch. Geogr.) I. In der alten Zeit wurde der Erdtheil, welcher jetzt A. heißt, nach der Eintheilung der Erde in 2 Erdtheile bald zu Europa, bald zu Asien gerechnet, u. gewöhnlich der Nil als die Grenze angenommen. Der Name A. kam erst… …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”