Barbara Hendricks (Politikerin)

Barbara Anne Hendricks (* 29. April 1952 in Kleve) ist eine deutsche Politikerin (SPD).

Sie ist seit 2007 Bundesschatzmeisterin der SPD und war von 1998 bis 2007 Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister der Finanzen.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Nach dem Abitur 1970 am Johanna-Sebus-Gymnasium in Kleve absolvierte Barbara Hendricks ein Studium der Geschichte und der Sozialwissenschaften in Bonn, welches sie 1976 mit dem Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien beendete. Danach war sie bis 1978 beim Deutschen Studentenwerk tätig. Sie war dann bis 1981 Referentin bei der Pressestelle der SPD-Bundestagsfraktion. 1980 erfolgte ihre Promotion zum Dr. phil. mit der Arbeit Die Entwicklung der Margarineindustrie am unteren Niederrhein. Dann war sie bis 1990 Pressesprecherin des Finanzministers des Landes Nordrhein-Westfalen. 1991 wurde sie zur Ministerialrätin im Ministerium für Umwelt, Raumordnung und Landwirtschaft des Landes Nordrhein-Westfalen ernannt. Barbara Hendricks ist Mitglied des Kuratoriums der Stiftung Aktion Pro Humanität[1]

Partei

Seit 1972 ist Barbara Hendricks Mitglied der SPD und seit 1989 Vorsitzende des SPD-Unterbezirkes Kreis Kleve. Von 1990 bis 2001 war sie Mitglied im Parteirat. Von 1987 bis 2001 war sie Mitglied im Landesvorstand der SPD Nordrhein-Westfalen, davon in den Jahren ab 1996 als Schatzmeisterin. Seit 2001 ist sie Mitglied im Parteivorstand der SPD. Seit Oktober 2007 ist sie Bundesschatzmeisterin der SPD.

Für die Bundestagswahl 2009 war Hendricks Mitglied im Schattenkabinett des SPD-Kanzlerkandidaten Frank-Walter Steinmeier und dort zuständig für die Ressorts Verbraucherfragen und Anlegerschutz.[2]

Abgeordnete

Von 1984 bis 1989 gehörte sie dem Kreistag des Landkreises Kleve an.

Seit 1994 ist sie Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier gehörte sie von Oktober 1995 bis November 1998 dem Vorstand der SPD-Bundestagsfraktion an.

Barbara Hendricks ist stets über die Landesliste Nordrhein-Westfalen in den Bundestag eingezogen.

Öffentliche Ämter

Nach der Bundestagswahl 1998 wurde sie am 27. Oktober 1998 als Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister der Finanzen in die von Bundeskanzler Gerhard Schröder geführte Bundesregierung berufen. In diesem Amt gehört sie auch der seit dem 22. November 2005 von Bundeskanzlerin Angela Merkel geführten Bundesregierung an – damit war Barbara Hendricks insgesamt unter drei Finanzministern parlamentarische Staatssekretärin, nämlich unter Oskar Lafontaine, Hans Eichel und Peer Steinbrück. Nachdem sie zur Bundessschatzmeisterin der SPD gewählt wurde, schied sie am 16. November 2007 aus dem Amt.

Kabinette

Einzelnachweise

  1. Rheinische Post: Hoffnungsvoller Besuch 11. November 2008
  2. Spiegel.de: SPD-Kompetenzteam: Steinmeier zieht ohne Stars in den Wahlkampf, 30. Juli 2009

Weblinks

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barbara Hendricks — ist der Name folgender Personen: Barbara Hendricks (Sängerin) (* 1948), schwedische Sopranistin Barbara Hendricks (Politikerin) (* 1952), deutsche Politikerin (SPD) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Untersch …   Deutsch Wikipedia

  • Hendricks — ist der Familienname folgender Personen: Barbara Hendricks (Sängerin) (* 1948), schwedische Sopranistin Barbara Hendricks (Politikerin) (* 1952), deutsche Politikerin (SPD) Christina Hendricks (* 1975), US amerikanische Schauspielerin Gordon… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hem–Hen — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des Leitungspersonals von Bundesbehörden und -einrichtungen — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: muss in allen Details noch bearbeitet werden (siehe Disk) Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesfinanzminister — Bundesministerium der Finanzen Staatliche Ebene Bund Stellung der Behörde Oberste Bundesbehörde Gegründet 1880 als „Reichsschatzamt“ Hauptsitz in Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesfinanzministerium — Bundesministerium der Finanzen Staatliche Ebene Bund Stellung der Behörde Oberste Bundesbehörde Gegründet 1880 als „Reichsschatzamt“ Hauptsitz in Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesfinanzminster — Bundesministerium der Finanzen Staatliche Ebene Bund Stellung der Behörde Oberste Bundesbehörde Gegründet 1880 als „Reichsschatzamt“ Hauptsitz in Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesminister der Finanzen — Bundesministerium der Finanzen Staatliche Ebene Bund Stellung der Behörde Oberste Bundesbehörde Gegründet 1880 als „Reichsschatzamt“ Hauptsitz in Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Geldern – Kleve — Wahlkreis 113: Kleve Land Deutschland Bundesland Nordrhein Westfalen …   Deutsch Wikipedia

  • Mehrheitssozialisten — Sozialdemokratische Partei Deutschlands Partei­vor­sit­zender …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”