ALMS-Saison 2003

Die American Le Mans Series 2003 begann mit dem 12-Stunden-Rennen von Sebring am 21. April 2003 und endete am 18. Oktober 2003 in Road Atlanta.

Inhaltsverzeichnis

Rennergebnisse

Rennen Klasse Sieger Team Fahrzeug
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sebring
16. März
LMP 900 DeutschlandDeutschland Frank Biela / DeutschlandDeutschland Marco Werner / OsterreichÖsterreich Philipp Peter Joest Racing Audi R8
LMP 675 BelgienBelgien Didier de Radiguès / Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chad Block / Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christopher Dyson Dyson Racing MG-Lola EX257
GTS KanadaKanada Ron Fellows / Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Johnny O’Connell / Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Franck Freon Corvette Racing Chevrolet Corvette C5-R
GT DeutschlandDeutschland Sascha Maassen / DeutschlandDeutschland Lucas Luhr Alex Job Racing Porsche 996 GT3 RS
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Road Atlanta
27. Juni
LMP 900 FinnlandFinnland JJ Lehto / Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Herbert Champion Racing Audi R8
LMP 675 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jon Field / Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Duncan Dayton Intersport Racing MG-Lola EX257
GTS Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kelly Collins / Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Oliver Gavin Corvette Racing Chevrolet Corvette C5-R
GT DeutschlandDeutschland Jörg Bergmeister / DeutschlandDeutschland Timo Bernhard Alex Job Racing Porsche 996 GT3 RS
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sears Point
27. Juli
LMP 900 DeutschlandDeutschland Frank Biela / DeutschlandDeutschland Marco Werner Joest Racing Audi R8
LMP 675 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Butch Leitzinger / Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Weaver Dyson Racing MG-Lola EX257
GTS KanadaKanada Ron Fellows / Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Johnny O’Connell Corvette Racing Chevrolet Corvette C5-R
GT DeutschlandDeutschland Sascha Maassen / DeutschlandDeutschland Lucas Luhr Alex Job Racing Porsche 996 GT3 RS
KanadaKanada Trois-Rivières
14. August
LMP 900 DeutschlandDeutschland Frank Biela / DeutschlandDeutschland Marco Werner Joest Racing Audi R8
LMP 675 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jon Field / Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Duncan Dayton Intersport Racing MG-Lola EX257
GTS Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kelly Collins / Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Oliver Gavin Corvette Racing Chevrolet Corvette C5-R
GT DeutschlandDeutschland Sascha Maassen / DeutschlandDeutschland Lucas Luhr Alex Job Racing Porsche 996 GT3 RS
KanadaKanada Mosport
17. August
LMP 900 DeutschlandDeutschland Frank Biela / DeutschlandDeutschland Marco Werner Joest Racing Audi R8
LMP 675 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christopher Dyson / Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Wallace Dyson Racing MG-Lola EX257
GTS KanadaKanada Ron Fellows / Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Johnny O’Connell Corvette Racing Chevrolet Corvette C5-R
GT DeutschlandDeutschland Jörg Bergmeister / DeutschlandDeutschland Timo Bernhard Alex Job Racing Porsche 996 GT3 RS
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Elkhart Lake
24. August
LMP 900 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Herbert / FinnlandFinnland JJ Lehto Champion Racing Audi R8
LMP 675 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christopher Dyson / Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Wallace Dyson Racing MG-Lola EX257
GTS DanemarkDänemark Jan Magnussen / AustralienAustralien David Brabham Prodrive Ferrari 550 GTS Maranello
GT Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Craig Stanton / Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Mowlem Petersen White Lightning Porsche 996 GT3 RS
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Laguna Seca
7. September
LMP 900 DeutschlandDeutschland Frank Biela / DeutschlandDeutschland Marco Werner Joest Racing Audi R8
LMP 675 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Butch Leitzinger / Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Weaver Dyson Racing MG-Lola EX257
GTS DanemarkDänemark Jan Magnussen / AustralienAustralien David Brabham Prodrive Ferrari 550 GTS Maranello
GT DeutschlandDeutschland Sascha Maassen / DeutschlandDeutschland Lucas Luhr Alex Job Racing Porsche 996 GT3 RS
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami
27. September
LMP 900 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Herbert / FinnlandFinnland JJ Lehto Champion Racing Audi R8
LMP 675 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christopher Dyson / Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Wallace Dyson Racing MG-Lola EX257
GTS Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Darren Turner / AustralienAustralien David Brabham Prodrive Ferrari 550 GTS Maranello
GT DeutschlandDeutschland Sascha Maassen / DeutschlandDeutschland Lucas Luhr Alex Job Racing Porsche 996 GT3 RS
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Road Atlanta
18. Oktober
LMP 900 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Herbert / FinnlandFinnland JJ Lehto Champion Racing Audi R8
LMP 675 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jon Field / Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Duncan Dayton / Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Larry Connor Intersport Racing Lola B01/60 - Judd
GTS SchweizSchweiz Alain Menu / NiederlandeNiederlande Peter Kox / TschechienTschechien Tomáš Enge Prodrive Ferrari 550 GTS Maranello
GT DeutschlandDeutschland Jörg Bergmeister / DeutschlandDeutschland Timo Bernhard / FrankreichFrankreich Romain Dumas Alex Job Racing Porsche 996 GT3 RS

Meisterschaftsendstände

LMP 900

Fahrerwertung
Pos Fahrer 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
1 DeutschlandDeutschland Frank Biela 26 16 20 20 20 13 20 16 19 170
DeutschlandDeutschland Marco Werner 26 16 20 20 20 13 20 16 19 170
3 FinnlandFinnland JJ Lehto 22 20 16 16 10 20 13 20 26 163
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Herbert 19 20 16 16 10 20 13 20 26 160
5 MonacoMonaco Olivier Beretta 14 10 10 13 13 16 16 13 22 127
6 BelgienBelgien David Saelens 8 13 13 16 16 13 22 101
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gunnar Jeannette 14 10 10 16 10 6 16 82
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Lewis 8 6 8 6 10 8 14 60
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tomy Drissi 8 6 8 6 10 8 14 60
10 KanadaKanada Scott Maxwell 9 10 16 6 16 57
Chassisherstellerwertung
Pos Hersteller 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
1 Audi 26 20 20 20 20 20 20 20 26 192
2 Panoz 14 10 10 13 16 16 16 13 22 130
3 Riley & Scott 8 6 8 8 10 10 14 64
4 Dallara 10 13 13 36
5 Lola 7 8 6 6 27
6 Bentley 19 19
Motorenherstellerwertung
Pos Hersteller 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
1 Audi 26 20 20 20 20 20 20 20 26 192
2 Elan Power Products 14 10 10 13 16 16 16 13 22 130
3 Lincoln 8 6 8 6 10 8 14 64
4 MG 10 13 13 6 42
5 Bentley 19 19
6 Judd 7 7
Reifenherstellerwertung
Pos Hersteller 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
1 Michelin 26 20 20 20 20 20 20 20 26 192
2 Dunlop 8 6 8 8 10 10 14 64
3 Goodyear 8 6 6 20
Teamwertung
Pos Hersteller 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
1 Joest Racing 36 16 20 20 20 13 20 16 19 170
2 Champion Racing 22 20 16 16 10 20 13 20 26 163
3 Panoz Motorsport 14 10 10 13 16 16 16 13 22 130
4 American Spirit Racing 8 6 8 6 10 8 14 60
5 Intersport Racing 8 6 6 8 8 10 46
6 Doran Lista Racing 10 13 13 36
7 Bentley 19 19
8 Audi Sport UK 12 12
9 Taurus Sports Racing 7 7

LMP 675

Fahrerwertung
Pos Fahrer 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christopher Dyson 26 13 16 20 20 20 22 137
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jon Field 22 20 20 10 13 10 26 121
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Duncan Dayton 22 20 20 10 13 10 26 121
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jason Workman 8 13 16 10 16 16 13 16 108
5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Wallace 13 16 20 20 20 89
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Weaver 16 20 13 20 16 85
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Butch Leitzinger 16 20 13 20 16 85
8 BelgienBelgien Didier de Radiguès 26 22 48
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chad Block 26 22 48
10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Bradley 16 13 16 45
Chassisherstellerwertung
Pos Hersteller 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
1 Lola 26 20 20 20 20 20 20 20 26 192
2 Welter Racing 10 13 19 42
3 Pilbeam 16 8 24
Motorenherstellerwertung
Pos Hersteller 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
1 AER 26 20 20 20 20 20 20 20 22 188
2 Nissan 8 13 16 10 16 16 13 16 108
3 Mazda 10 13 19 42
4 Judd 26 26
5 Willman 16 8 24
Reifeneherstellerwertung
Pos Hersteller 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
1 Goodyear 26 20 20 20 20 20 20 20 26 192
2 Pirelli 8 13 16 10 16 16 13 16 108
3 Dunlop 10 16 13 19 58
Teamwertung
Pos Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
1 Dyson Racing 26 16 20 20 20 20 20 22 164
2 Intersport Racing 22 20 20 10 13 10 26 121
3 Essex Racing 8 13 16 10 16 16 13 16 108
4 Downing / Atlanta Inc. 10 13 19 42
5 Team Bucknum Racing 16 8 24

GTS

Fahrerwertung
Pos Fahrer 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
1 KanadaKanada Ron Fellows 26 13 20 16 20 16 16 10 14 151
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Johnny O’Connell 26 13 20 16 20 16 16 10 14 151
3 AustralienAustralien David Brabham 13 10 13 20 20 20 22 118
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Oliver Gavin 19 20 16 20 8 13 19 115
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kelly Collins 19 20 16 20 8 13 19 115
6 DanemarkDänemark Jan Magnussen 13 10 13 20 20 22 98
7 TschechienTschechien Tomáš Enge 16 10 16 13 16 26 97
NiederlandeNiederlande Peter Kox 16 10 16 13 16 26 97
9 ItalienItalien Emanuele Naspetti 8 8 13 10 10 13 72
10 ItalienItalien Domenico Schiattarella 8 8 13 10 13 72
Automobilherstellerwertung
Pos Hersteller 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
1 Chevrolet 26 20 20 20 20 16 16 10 19 167
2 Ferrari 22 16 13 13 16 20 20 20 26 166
3 Dodge 16 6 8 4 8 42
4 Saleen 6 6
Reifenherstellerwertung
Pos Hersteller 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
1 Goodyear 26 20 20 20 20 16 16 10 19 167
2 Michelin 22 16 13 10 16 20 20 20 26 163
3 Pirelli 16 8 8 13 10 10 10 13 88
4 Dunlop 6 6
Teamwertung
Pos Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
1 Corvette Racing 26 20 20 20 20 16 16 10 19 167
2 Prodrive 22 16 13 10 16 20 20 20 26 163
3 Team Olive Garden 8 8 13 10 10 10 13 72
4 Carsport America 16 6 8 4 8 42
5 Konrad Motorsport 6 6

GT

Fahrerwertung
Pos Fahrer 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
1 DeutschlandDeutschland Sascha Maassen 26 16 20 20 10 10 20 20 22 164
DeutschlandDeutschland Lucas Luhr 26 16 20 20 10 10 20 20 22 164
3 DeutschlandDeutschland Timo Bernhard 14 20 16 20 2 6 26 104
DeutschlandDeutschland Jörg Bergmeister 14 20 16 20 2 6 26 104
5 DeutschlandDeutschland Ralf Kelleners 13 16 16 16 16 19 96
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Anthony Lazzaro 13 16 16 16 16 19 96
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cort Wagner 12 13 10 16 8 2 16 77
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Buckler 9 13 10 16 8 2 16 77
9 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Mowlem 22 8 20 13 10 73
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Craig Stanton 22 8 20 13 10 73
Automobilherstellerwertung
Pos Hersteller 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
1 Porsche 26 20 20 20 20 20 20 20 26 192
2 Ferrari 16 8 13 16 16 3 16 16 19 123
3 BMW 12 12
4 TVR 10 10
Reifenherstellerwertung
Pos Hersteller 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
1 Michelin 26 20 20 20 20 20 20 20 26 192
2 Yokohama 19 8 10 3 6 4 3 12 65
3 Pirelli 16 6 8 1 10 13 9 63
4 Dunlop 10 1 8 13 4 36
Teamwertung
Pos Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
1 Alex Job Racing 26 20 20 20 20 10 20 20 26 182
2 Risi Competizione 13 16 16 16 16 19 96
3 The Racers Group 12 13 10 2 16 8 2 16 79
4 Petersen White Lightning 22 8 20 13 10 73
5 J3 Racing 10 6 13 6 2 14 51
6 P.K. Sport 6 8 1 10 13 9 47
7 ACEMCO Motorsports 8 10 3 3 4 3 10 41
8 Orbit Racing 8 2 4 4 13 1 8 40
9 JMB Racing 16 3 1 6 8 34
10 Zip Racing 7 8 13 4 32



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ALMS-Saison 1999 — Die American Le Mans Series 1999 begann mit dem 12 Stunden Rennen von Sebring am 20. März 1999 und endete am 7. November 1999 in Las Vegas. Inhaltsverzeichnis 1 Rennergebnisse 2 Meisterschaftsendstände 2.1 LMP 900 …   Deutsch Wikipedia

  • ALMS-Saison 2000 — Die American Le Mans Series 2000 begann mit dem 12 Stunden Rennen von Sebring am 18. März 2000 und endete am 31. Dezember 2000 in Adelaide. Inhaltsverzeichnis 1 Rennergebnisse 2 Meisterschaftsendstände 2.1 LMP 900 …   Deutsch Wikipedia

  • ALMS-Saison 2001 — Die American Le Mans Series 2001 begann am 4. März 2001 in Fort Worth und endete am 6. Oktober 2001 in Road Atlanta. Inhaltsverzeichnis 1 Rennergebnisse 2 Meisterschaftsendstände 2.1 LMP 900 …   Deutsch Wikipedia

  • ALMS-Saison 2002 — Die American Le Mans Series 2002 begann mit dem 12 Stunden Rennen von Sebring am 16. März 2002 und endete am 12. Oktober 2002 in Road Atlanta. Inhaltsverzeichnis 1 Rennergebnisse 2 Meisterschaftsendstände 2.1 LMP 900 …   Deutsch Wikipedia

  • ALMS-Saison 2006 — Die American Le Mans Series 2006 begann mit dem 12 Stunden Rennen von Sebring am 18. März 2006 und endete am 21. Oktober 2006 in Laguna Seca. Inhaltsverzeichnis 1 Rennergebnisse 2 Meisterschaftsendstände 2.1 LMP1 …   Deutsch Wikipedia

  • ALMS-Saison 2007 — Die American Le Mans Series 2007 begann mit dem 12 Stunden Rennen von Sebring am 17. März 2007 und endete am 20. Oktober 2007 in Laguna Seca. Rennergebnisse Rennen Klasse Sieger Team Fahrzeug Vereinigte Staaten Sebring 17. März LMP1 …   Deutsch Wikipedia

  • ALMS-Saison 2008 — Die American Le Mans Series 2008 begann mit dem 12 Stunden Rennen von Sebring am 15. März 2008 und endete am 18. Oktober 2008 in Laguna Seca. Inhaltsverzeichnis 1 Rennergebnisse 2 Gesamtpunktestand 2.1 Fahrer, Teams, Chassis und Motoren LMP1 …   Deutsch Wikipedia

  • ALMS-Saison 2009 — Die American Le Mans Series 2009 begann mit dem 12 Stunden Rennen von Sebring am 21. März 2009 und endete am 10. Oktober 2009 in Laguna Seca. Rennergebnisse Rennen Klasse Sieger Team Fahrzeug Vereinigte Staaten Sebring 21. März LMP1 …   Deutsch Wikipedia

  • ALMS — American Le Mans Series American Le Mans Series (ALMS) ist eine in Nordamerika ausgetragene Rennserie für Sportwagen und wird organisiert von der IMSA, mit Anlehnung an die klassischen Le Mans Rennen des Automobile Club de l’Ouest, mit dem auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Gernot Alms —  Gernot Alms Spielerinformationen Geburtstag 7. Oktober 1962 Geburtsort Rostock, DDR Größe 188 cm Position Abwehrspieler …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”