British Motor Corporation


British Motor Corporation
alte Aktie von British Motor Corp.
Krankenwagen von BMC

Die British Motor Corporation (kurz BMC) war ein Fahrzeughersteller in Longbridge, England, der aus dem Zusammenschluss der Unternehmen Austin und Nuffield Organisation im Jahr 1952 entstand. BMC war zu diesem Zeitpunkt mit einem Anteil von 39 Prozent der größte britische Fahrzeughersteller und produzierte eine Vielzahl von Fahrzeugen unter den Markennamen Austin, Morris, MG und Austin-Healey sowie im deutschsprachigen Raum fast unbekannte Marken wie beispielsweise Vanden Plas, Riley und Wolseley. Zu den bekanntesten Autos der BMC in Deutschland gehörte der Mini.

Der Unternehmenssitz war Longbridge bei Birmingham, wo sich auch das Hauptwerk von Austin befand. Überhaupt war Austin der vorherrschende Partner des Konzerns, was besonders in einer entsprechenden Besetzung des Vorstandes Ausdruck fand.

Zu Beginn der 1960er Jahre stand die Gesellschaft vor einer Reihe von Problemen. Während sich das Austin-Werk in Longbridge auf der Höhe der Zeit befand und genügend große Kapazitäten mit kurzen Wegen bereithielt, verfügte Nuffield über insgesamt 16 kleinere und oftmals veraltete Produktionsstätten, die über ganz Mittelengland verstreut waren. In Sachen Marketing und Kostenkontrolle verhielt es sich dagegen genau umgekehrt, so dass vor allem bei Austin die Gewinnspannen immer kleiner wurden. Ausgerechnet der meistverkaufte Wagen, der Mini, brachte schließlich pro verkauftem Exemplar unterm Strich 30 Pfund Verlust ein.

Die nun geringen finanziellen Spielräume schränkten die Möglichkeiten zur Entwicklung neuer Fahrzeuge zwar ein, doch waren die meisten Modelle der 1960er Jahre mit Frontantrieb, Quermotoren, Hydrolastic-Fahrwerk und Scheibenbremsen rein technisch ihrer Zeit zum Teil weit voraus. Die angebotenen Modelle entsprachen aber immer weniger dem Zeitgeschmack und standen wesentlich moderner und attraktiver gestalteten Fahrzeugtypen der Konkurrenten gegenüber. Hierdurch gingen die Marktanteile vor allem bei den Volumenmodellen, dem Mini und dem Austin 1100, immer weiter zurück.

Durch den Zusammenschluss der beiden Unternehmen entstand ein teils recht undurchsichtiges Produktportfolio. In einigen Marktsegmenten standen sich die Modelle gegenseitig als Konkurrenten gegenüber, während andere Segmente wiederum nur schwach besetzt waren. Dazu kam, dass sich speziell die Modelle von Riley und Wolseley nur in sehr geringen Stückzahlen verkauften, was eine rentable Produktion praktisch unmöglich machte. Die Einstellung dieser beiden Marken war jedoch wegen der hohen Loyalität gerade derer Kunden nicht ohne Weiteres möglich, so dass man sich hier des Badge Engineerings einiger Austin-Modelle bediente.

1966 schlossen sich BMC, der Zulieferer und Karosseriebauer Pressed Steel und Jaguar Cars zu den British Motor Holdings zusammen. Im Zuge des Niedergangs der britischen Fahrzeugindustrie mit stark rückläufigen Absätzen auf dem Binnenmarkt und in den noch verbliebenen Commonwealth-Ländern erfolgte 1968 ein weiterer Zusammenschluss mit Leyland Motor Corporation (LMC) zur British Leyland Motor Corporation (BLMC).

BMC Sanayi ve Ticaret

Die BMC Sanayi ve Ticaret A.S. ist ein türkischer Automobilproduzent, der hauptsächlich Nkws und Lkws herstellt. Er entstand 1964 in Zusammenarbeit mit der British Motor Corporation, hat aber mit der ursprünglichen BMC nur noch den Namen gemein. Das Werk befindet sich in İzmir. Die Fahrzeuge sind aus ausschließlich türkischer Produktion und werden auch in Großbritannien vertrieben.

Weblinks

 Commons: BMC-Fahrzeuge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • British Motor Corporation — Infobox Defunct Company company name = British Motor Corporation company slogan = fate = Merged successor = British Motor Holdings (BMH) foundation = 1952 defunct = 1966 location = flagicon|UK, Longbridge, England, UK industry = key people =… …   Wikipedia

  • British Motor Corporation — У этого термина существуют и другие значения, см. BMC. British Motor Corporation Тип частная компания Год основания 1952 Упразднена 1966 Пр …   Википедия

  • British Motor Corporation — Création 1952 Disparition 1966 Fondateurs Fusion de Austin Motor …   Wikipédia en Français

  • British Motor Corporation — (BMC) A former manufacturer of British automobiles which changed its name to British Leyland and then to the Rover Group …   Dictionary of automotive terms

  • British Motor Corporation (Australia) — was formed in 1957 when the Australian interests of the companies that made up the United Kingdom British Motor Corporation were amalgamated. In 1968, following further corporate changes in the UK, it was renamed Leyland Motor Corporation… …   Wikipedia

  • British Motor Corporation (Australia) — Die British Motor Corporation (Australia) war ein Automobilhersteller, der 1954 durch die Fusion der Austin Motor Company (Australia) mit der Nuffield (Australia) Pty. Ltd. entstand[1]. 1952 hatte im Vereinigten Königreich bereits eine Fusion der …   Deutsch Wikipedia

  • British Leyland Motor Corporation, Ltd. — ▪ British company       historic British automotive corporation. It was formed through the 1968 merger of British Motor Holdings Ltd. and Leyland Motor Corp. Ltd. to create the entities known as British Leyland Motor Corporation, Ltd. (1968–75),… …   Universalium

  • British Motor Holdings — Ltd (BMH) was a British motor company created in an attempt to halt the decline in Britain s manufacturing base in the 1960s.HistoryThe Wilson Labour Government (1964–1970) came to power at a time when British manufacturing industry was in… …   Wikipedia

  • British Leyland Motor Corporation — Logo der British Leyland Motor Corporation Die British Leyland Motor Corporation – meist nur British Leyland genannt, abgekürzt BLMC – war ein Automobilhersteller, der 1968 in Großbritannien gegründet wurde. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • British motor industry — History= The beginnings 1896 ndash;1900The British motor industry started when Frederick Simms became friends with Gottlieb Daimler, who had, in 1885, patented a design for an internal combustion engine. Simms bought the patent Samuel s rights… …   Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.