Warwick (Automarke)


Warwick (Automarke)
Warwick

Bild nicht vorhanden

GT / GT 3.5 litre
Hersteller: Bernhard Rodger
Produktionszeitraum: 1960–1964
Klasse: Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, 2 Türen
Motoren: 2,0 l-R4, 100 bhp (74 kW)
2,1 l-R4, 100 bhp (74 kW)
3,5 l-V8, 155 bhp (114 kW) [1]
Länge: 4115–4445[1][2] mm
Breite: 1600–1626[1][2] mm
Höhe: 1295[2] mm
Radstand: 2400[1] mm
Leergewicht: 1016–1067[1] kg
Vorgängermodell: Peerless
Nachfolgemodell: Gordon-Keeble

Warwick war eine britische Automarke, die zwischen 1960 und 1964 von Bernie Rodger in Colnbrook, Buckinghamshire hergestellt wurde.

Im Grunde war der Warwick nur ein leicht veränderter Peerless: Die gesamte Fahrzeugfront war nun abklappbar, das Space-Frame-Fahrgestell steifer und das Armaturenbrett überarbeitet. Der Wagen wurde von einem Reihenvierzylindermotor mit 1991 cm³ (später 2138 cm³) Hubraum angetrieben, der 100 bhp (74 kW) bei 5.000 min-1 (bzw. später bei 4.600 min-1) leistete[1]. Obwohl der Wagen 1960–1962 angeboten wurde, entstanden vermutlich nur 40 Exemplare[3].

Einer dieser Wagen wurde 1961 vom britischen Automagazin The Motor getestet. Dabei wurde eine Höchstgeschwindigkeit von 169,4 km/h und eine Beschleunigung von 0–100 km/h in 12,6 sec. festgestellt. Der Benzinverbrauch lag bei 8,8 l / 100 km. Der Testwagen kostete £ 16.666 einschl. Steuern[2].

Zwei Prototypen des späteren Nachfolgers 3.5 litre oder 305 GT wurden 1961 fertiggestellt und hatten den leichten Aluminium-V8-Motor von Buick, der später von Rover übernommen wurde[4]. Der Motor besaß 3.523 cm³ Hubraum und leistete 155 bhp (114 kW)[1].

John Gordon und Jim Keeble (der vorher den Buick-V8 in einen Peerless eingesetzt hatte) nutzten später den Warwick-Rahmen als Basis für einen Wagen, der von einem Chevrolet-Motor angetrieben, von Giugiaro entworfen und bei Bertone gebaut wurde. Er wurde ursprünglich 1960 als Gordon GT vorgestellt und ab 1964 als Gordon-Keeble gebaut.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c d e f g David Culshaw & Peter Horrobin: The Complete Catalogue of British Cars 1895–1975. Veloce Publishing plc. Dorchester (1999). ISBN 1-874105-93-6
  2. a b c d The Warwick GT Saloon. The Motor. 26. April 1961
  3. M. Sedgwick & M. Gillies: A-Z of Cars 1945–1970. Bay View Books. Devon (1986). ISBN 1-870979-39-7
  4. Graham Robson: A-Z of British Cars 1945–1980. Herridge & Sons. Devon (1986). ISBN 0-9541063-9-3

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Warwick (Begriffsklärung) — Warwick steht für: der Name einer Burg in Warwickshire (England), siehe Warwick Castle eine Universität im englischen Coventry, siehe University of Warwick einen englischen Adelstitel, siehe Earl of Warwick der Name eines deutschen… …   Deutsch Wikipedia

  • Vanden Plas (Automarke) — Vanden Plas Princess 4 Litre R (Bj.1965) …   Deutsch Wikipedia

  • Bradford (Automarke) — Bradford war eine britische Automarke, die zwischen 1946 und 1954 von der Jowett Cars Ltd. in Bradford (Yorkshire) gefertigt wurde. Es handelte sich dabei um den Lieferwagen CA mit 400 kg Nutzlast und die beiden Kombis CB (200 kg Nutzlast) und CC …   Deutsch Wikipedia

  • CSC (Automarke) — CSC war eine britische Automarke, die zwischen 1953 und 1955 von der Wrigley Motors Ltd. in Middleton (Manchester) hergestellt wurde. Der 1953 vorgestellte Mark I war ein Sportwagen mit Zweizylinder Heckmotor von BSA. Der obengesteuerte Motor… …   Deutsch Wikipedia

  • Kendall (Automarke) — Kendall war eine britische Automarke, die zwischen 1945 und 1946 von der Grantham Productions Ltd. in Grantham, Lincolnshire, gebaut wurde. Es gab zwei Modelle. 1945 erschien ein Wagen mit Dreizylinder Sternmotor. Das andere entsprach den… …   Deutsch Wikipedia

  • Princess (Automarke) — Princess (auch Leyland Princess) existierte als eigenständiger Markenname im Konzern British Leyland nur für die kurze Zeit von 1975 bis 1982. Inhaltsverzeichnis 1 Vor 1975 2 Vorgänger 3 Princess und Princess II 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Gem (Automarke) — Gem war eine britische Automobilmarke, die nur 1968 von Grantura Plastics in Blackpool (Lancashire) gebaut wurde. Der Gem baute, wie vorher der Trident, auf dem TVR auf. Er war hinten etwas länger als ein typischer TVR und besaß eine rechteckige… …   Deutsch Wikipedia

  • Gitane (Automarke) — Gitane war eine britische Automobilmarke, die nur 1962 vom GF Plant in Wolverhampton (Staffordshire) gebaut wurde. Der Gitane war ein kleiner Sportwagen mit Gitterrohrrahmen, der durchaus auch Wettbewerbspotential hatte. Angetrieben wurde er von… …   Deutsch Wikipedia

  • Killeen (Automarke) — T. Killeen Rechtsform Gründung 1949 Auflösung 1963 Sitz Four Oaks, Vereinigtes Konigreich …   Deutsch Wikipedia

  • Locust (Automarke) — BWE Sportscars Rechtsform Gründung April 2000 Sitz Barnsley (Yorkshire), Vereinigtes Konigreich …   Deutsch Wikipedia