Eutelsat


Eutelsat
Logo von Eutelsat

Eutelsat ist die Abkürzung für European Telecommunications Satellite Organization. Das französische Unternehmen ist der drittgrößte Satellitenbetreiber der Welt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Eutelsat wurde 1982 als übernationale Organisation durch eine Regierungsvereinbarung zwischen 26 europäischen Staaten als Vermarkter der ESA-Kommunikationssatelliten gegründet. Der Vorläufer hieß Interim Eutelsat. Mittlerweile beauftragt und betreibt Eutelsat eigene Satelliten. Der Firmensitz von Eutelsat befindet sich in Paris. Das spanische Unternehmen Abertis hält 31,96 % der Anteile an Eutelsat, die französische CDC Infrastructure of France (eine Tochter von Caisse des Depots et Consignations) 26,15 %. Die restlichen 41,89 % befinden sich in Streubesitz und werden bei Euronext gehandelt. Die ersten Satelliten von Eutelsat waren die ECS-Satelliten, die nach erfolgreichem Start in „Eutelsat I“ umbenannt wurden.

Über die insgesamt 24 Eutelsat-Satelliten werden in Europa, Afrika, Asien sowie Nord- und Südamerika rund 120 Millionen Menschen mit Fernseh- und Rundfunkprogrammen versorgt. Des Weiteren werden beispielsweise Telekommunikations- und Multimediadienste angeboten.

In Deutschland besitzt das Unternehmen die in Köln ansässige Eutelsat Services und Beteiligungen GmbH, die wiederum eine Beteiligung an Hispasat (Madrid) sowie Sitcom (Rom) hält und die Geschäfte der Firma im deutschsprachigen Markt steuert. Mit KabelKiosk betreibt Eutelsat eine digitale Programm- und Dienste-Plattform für Kabelnetze in Europa.

Empfang in Europa

Astra und Eutelsat Hot-Bird-Satelliten in geostationärem Orbit

Für den Direktempfang in Zentraleuropa ist vor allem die Hotbird-Position 13,0° Ost von Bedeutung. Hier werden Programme fast aller europäischen Nationen übertragen. Es ist möglich, mit schielenden LNBs und einer festmontierten Satellitenantenne sowohl Astra auf 19,2° Ost als auch Eutelsat Hotbird auf 13° Ost zu empfangen.

Frei empfangbare deutschsprachige Programme via Hot Bird

Besondere Dienste

Einige der Satelliten sind mit besonderen von Eutelsat entwickelten Techniken ausgestattet, so zum Beispiel mit Skyplex, einem Multiplexverfahren für Satelliten

Orbitalposition

Am 4. August 2006 wurde Eutelsats bisher größter Satellit Hot Bird 8 von den International Launch Services (ILS) vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan ins All geschickt. Nach Inbetriebnahme von Hot Bird 8 wird Hot Bird 3 auf 10° West verschoben und in Eurobird 10 umbenannt. Am 15. Mai 2007 wurde aus demselben Grund Hot Bird 2 auf 9° Ost verschoben und in Eurobird 9 umbenannt.[2]

Am 20. Dezember 2008 folgten die Satelliten Eutelsat W2M (3 t, 4 kW) und Hot Bird 9, am 12. Februar 2009 Hot Bird 10 und am 3. April Eutelsat W2A (6 t, 11 kW). Nach Inbetriebnahme von Hot Bird 9 wurde Hot Bird 7A auf 9° Ost verschoben und in Eurobird 9A umbenannt.

Am 24. November 2009 wurde Eutelsat W7 gestartet. Er soll auf 36° Ost positioniert werden, um SESAT 1 zu ersetzen.[3]

Liste der Satelliten

Position Bezeichnung Bemerkung
15° West Telstar 12 Kapazitäten sind von Eutelsat gemietet worden
12,5° West Atlantic Bird 1
8° West Telecom 2D Kapazitäten sind von Eutelsat gemietet worden
8° West Atlantic Bird 2
7° West Atlantic Bird 4A
5° West Atlantic Bird 3
4° Ost Eurobird 4A
7° Ost Eutelsat W3A
9° Ost Eurobird 9A
10° Ost Eutelsat W2A
13° Ost Hot Bird 6, 8, 9
16° Ost Eutelsat W2
16° Ost Eurobird 16
21,6° Ost Eutelsat W6
25,5° Ost Eurobird 2
28,5° Ost Eurobird 1
33° Ost Eurobird 3
36° Ost Eutelsat W4
48° Ost Eutelsat W48
53° Ost SESAT 2 Kapazitäten sind von Eutelsat gemietet worden
70,5° Ost Eutelsat W5
76° Ost Eutelsat W76
Im Testbetrieb:
3,1° Ost Eutelsat W2M

Siehe auch

Weblinks

Wikinews Wikinews: Kategorie: Eutelsat – in den Nachrichten

Einzelnachweise

  1. Eutelsat: Freie Deutschspr. Programme via Hot Bird
  2. Eutelsat opens new neighbourhood at 9 degrees east with eurobird™ 9 satellite. Eutelsat-Pressemitteilung vom 15. Mai 2006
  3. Eutelsat Statement on Launch of W7 Satellite. Eutelsat, 7. September 2009, abgerufen am 8. September 2009 (englisch).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • EUTELSAT — Logo de Eutelsat Création 1977 Dates clés 2001 : privatisation 2005 : entrée en bourse …   Wikipédia en Français

  • Eutelsat W3 — Eutelsat W6 Startdatum 12. April 1999 Trägerrakete Atlas IIA (AC 201) 120 Startplatz LC 19, Cape Canaveral, Florida Startgewicht …   Deutsch Wikipedia

  • Eutelsat W7 — Startdatum 24. November 2009 Trägerrakete Proton Startplatz Baikonur NSSDC ID 2009 065A Startmasse 562 …   Deutsch Wikipedia

  • Eutelsat W1 — Startdatum 6. September 2000 Trägerrakete Ariane 4 V132 Startplatz ELA 2, Weltraumzentrum Guayana Startgewicht 3250 kg Hersteller …   Deutsch Wikipedia

  • Eutelsat W2 — Startdatum 5. Oktober 1998 Trägerrakete Ariane 4 V111 Startplatz ELA 2, Weltraumzentrum Guayana NSSDC ID 1998 056A Startmasse 2950 kg …   Deutsch Wikipedia

  • Eutelsat W6 — Startdatum 12. April 1999 Trägerrakete Atlas IIA (AC 201) 120 Startplatz LC 19, Cape Canaveral, Florida NSSDC ID 1999 018A …   Deutsch Wikipedia

  • Eutelsat II-F2 — Startdatum 15. Januar 1991 Trägerrakete Ariane 4 V41 Startplatz ELA 2, Weltraumzentrum Guayana Startmasse 1870 kg Masse …   Deutsch Wikipedia

  • Eutelsat W5 — Startdatum 20. November 2002 Trägerrakete Delta IV Medium D 293 Startplatz LC 37, Cape Canaveral, Florida NSSDC ID 2002 051A …   Deutsch Wikipedia

  • Eutelsat W4 — Startdatum 24. Mai 2000, 23:10 UTC Trägerrakete Atlas IIA (AC 201) 127 Startplatz LC 36B, Cape Canaveral, Florida NSSDC ID 2000 028A …   Deutsch Wikipedia

  • Eutelsat W7 — Характеристики Дата запуска 24 ноября 2009 года[1] Масса 5600 …   Википедия

  • Eutelsat — S.A. Листинг на бирже …   Википедия