Grammy Awards 1967


Grammy Awards 1967

Die musikalischen Erfolge des Jahres 1966 wurden am 2. März 1967 bei der neunten Verleihung ihrer Art mit dem US-amerikanischen Grammy ausgezeichnet.

In 15 verschiedenen Feldern wurden bei den Grammy Awards 1967 insgesamt 42 Preise vergeben. Nach drei männlichen Preisträgern wurde mit der Jazz-Sängerin Ella Fitzgerald zum ersten Mal eine Frau für ihr Lebenswerk geehrt.

Inhaltsverzeichnis

Hauptkategorien

Single des Jahres (Record Of The Year):

Album des Jahres (Album Of The Year):

  • Sinatra: A Man And His Music von Frank Sinatra

Song des Jahres (Song Of The Year):

Pop

Beste weibliche Gesangsdarbietung (Best Vocal Performance, Female):

  • "If He Walked Into My Life" von Eydie Gormé

Beste männliche Gesangsdarbietung (Best Vocal Performance, Male):

Beste Darbietung einer Gesangsgruppe (Best Performance By A Vocal Group):

  • "A Man And A Woman" von den Anita Kerr Singers

Beste Darbietung eines Chors (Best Performance By A Chorus):

Beste Instrumentaldarbietung (ohne Jazz) (Best Instrumental Performance Other Than Jazz):

  • "What Now My Love" von Herb Alpert & The Tijuana Brass

Beste zeitgenössische (Rock & Roll) Solo-Gesangsdarbietung, männlich oder weiblich (Best Contemporary (R&R) Solo Vocal Performance – Male Or Female):

Beste zeitgenössische (Rock & Roll) Darbietung einer Gruppe, Gesang oder instrumental (Best Contemporary (R&R) Group Performance, Vocal Or Instrumental):

Beste zeitgenössische (Rock & Roll) Aufnahme (Best Contemporary (R&R) Recording):

Rhythm & Blues

Beste R&B-Solo-Gesangsdarbietung, weiblich oder männlich (Best R&B Solo Vocal Performance, Male Or Female):

Beste R&B-Darbietung einer Gruppe, Gesang oder instrumental (Best R&B Group Performance, Vocal Or Instrumental):

Beste R&B-Aufnahme (Best Rhythm & Blues Recording):

  • "Crying Time" von Ray Charles

Country

Beste weibliche Gesangsdarbietung – Country und Western (Best Country & Western Vocal Performance, Female):

  • Don't Touch Me von Jeannie Seely

Beste männliche Gesangsdarbietung – Country und Western (Best Country & Western Vocal Performance, Male):

Beste Country-und-Western-Aufnahme (Best Country & Western Recording):

  • Almost Persuaded von David Houston

Bester Country-und-Western-Song (Best Country & Western Song):

  • Almost Persuaded von David Houston (Autoren: Billy Herrill, Glenn Sutton)

Jazz

Beste Jazz-Instrumentaldarbietung – Gruppe oder Solist mit Gruppe (Best Jazz Instrumental Performance – Group Or Soloist With Group):

Beste Jazz-Originalkomposition (Best Original Jazz Composition):

Gospel

Beste musikalische Sacred-Aufnahme (Best Sacred Recording, Musical):

Folk

Beste Folk-Aufnahme (Best Folk Recording):

  • Blues In The Street von Cortelia Clark

Für Kinder

Beste Aufnahme für Kinder (Best Recording For Children):

  • Dr. Seuss Presents – 'If I Ran the Zoo' and 'Sleep Book' von Marvin Miller

Sprache

Beste Aufnahme von gesprochenem Text, Dokumentation oder Schauspiel (Best Spoken Word, Documentary or Drama Recording):

  • Edward R. Murrow – A Reporter Remembers, Vol. 1 The War Years von Edward R. Murrow

Comedy

Beste Comedy-Darbietung (Best Comedy Performance):

Musical Show

Beste Musik eines Original-Cast-Show-Albums (Best Score From An Original Cast Show Album):

  • Mame von der Originalbesetzung mit Angela Lansbury, Bea Arthur, Jane Connell, Charles Braswell, Jerry Lanning und Frankie Michaels (Komponist: Jerry Herman)

Komposition / Arrangement

Bestes instrumentales Thema (Best Instrumental Theme):

Beste Originalmusik geschrieben für einen Film oder ein Fernsehspecial (Best Original Score Written For A Motion Picture Or A Television Special):

Bestes Instrumentalarrangement (Best Instrumental Arrangement):

  • What Now My Love von Herb Alpert & The Tijuana Brass (Arrangeur: Herb Alpert)

Bestes Arrangement als Gesangs- oder Instrumentbegleitung (Best Arrangement Accompanying A Vocalist Or Instrumentalist):

  • Strangers In The Night von Frank Sinatra (Arrangeur: Ernie Freeman)

Packages und Album-Begleittexte

Bestes Album-Cover, Grafik (Best Album Cover, Graphic Arts):

Bestes Album-Cover, Fotografie (Best Album Cover, Photography):

  • Confessions Of A Broken Man von Porter Wagoner (Künstlerischer Leiter: Robert M. Jones; Fotograf: Les Leverette)

Bester Album-Begleittext (Best Album Notes):

  • Sinatra At The Sands von Frank Sinatra (Verfasser: Stan Cornyn)

Produktion und Technik

Beste technische Aufnahme, ohne klassische Musik (Best Engineered Recording, Non-Classical):

  • Strangers In The Night von Frank Sinatra (Technik: Eddie Brackett, Lee Herschberg)

Beste technische Klassikaufnahme (Best Engineered Recording, Classical):

Klassische Musik

Bestes Klassik-Album des Jahres (Album Of The Year – Classical):

Beste klassische Orchesterdarbietung (Best Classical Performance – Orchestra):

Beste Opernaufnahme (Best Opera Recording):

Beste klassische Chor-Darbietung (ohne Oper) (Best Classical Choral Performance Other Than Opera):

  • Händel: Messias vom Robert Shaw Orchestra und Chor unter Leitung von Robert Shaw
  • Ives: Music for Chorus von den Gregg Smith Singers, dem Ithaca College Concert Choir, dem Texas Boys Choir und dem Columbia Chamber Orchestra unter Leitung von George Bragg

Beste Soloinstrument-Darbietung mit oder ohne Orchester (Best Classical Performance – Instrumental Soloist or Soloists With Or Without Orchestra):

  • Gitarrenmusik des Barock (Werke von Bach, Sanz, Weiss etc.) von Julian Bream

Beste Kammermusik-Darbietung – Instrument oder Gesang (Best Chamber Music Performance – Instrumental or Vocal):

  • Boston Symphony Chamber Players – Works of Mozart, Brahms, Beethoven, Fine, Copland, Carter, Piston von den Boston Symphony Chamber Players

Beste klassische Solo-Gesangsdarbietung (mit oder ohne Orchester) (Best Classical Vocal Soloist Performance With Or Without Orchestra):

  • Prima Donna (Werke von Barber, Purcell etc.) von Leontyne Price und dem RCA Italiana Opera Orchestra unter Leitung von Francesco Molinari-Pradelli

Lifetime Achievement Grammy Awards


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Grammy awards — Grammy Award Les Grammy Awards sont des récompenses qui sont décernées chaque année aux États Unis par la Recording Academy et honorent les meilleurs artistes et les meilleurs techniciens dans le domaine de la musique. Les Latin Grammy Awards… …   Wikipédia en Français

  • Grammy Awards — Grammy Award Exemple de Grammy Award 53e Grammy Awar …   Wikipédia en Français

  • Grammy Awards 2011 — Grammy Award Am 13. Februar 2011 wurden im Staples Center von Los Angeles die Grammy Awards 2011 verliehen. Es war die 53. Verleihung des Grammys, des wichtigsten US amerikanischen Musikpreises. Gewürdigt wurden Anfang 2011 die musikalischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards 2005 — – Die 47. Verleihung des Grammy Awards fand am 13. Februar 2005 statt. Host des Abends war Queen Latifah. Bei dieser Verleihung gab es 107 Grammy Kategorien in 32 Feldern sowie elf Ehren Grammys für das Lebenswerk: Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards 2002 — – Die 44. Verleihung des Grammy Awards fand im Februar 2002 statt und gewertet wurden Veröffentlichungen zwischen dem 1. Oktober 2000 und dem 30. September 2001. Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkategorien 2 Pop 3 Traditioneller Pop …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards — Die Grammy Trophäe Die Grammy Awards (kurz Grammy) sind Musikpreise, die seit 1959 von der National Academy of Recording Arts and Sciences in Los Angeles jährlich in zurzeit insgesamt 109 Kategorien[1] an Künstler wie Sänger, Komponisten, Musiker …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards 2008 — Am 10. Februar 2008 wurden im Staples Center von Los Angeles die Grammy Awards 2008 verliehen. Es war die große Jubiläumsveranstaltung: Zum 50. Mal wurde der wichtigste US amerikanische Musikpreis an die laut Jury besten Künstler des… …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards 2010 — Am 31. Januar 2010 wurden im Staples Center von Los Angeles die Grammy Awards 2010 verliehen. Es war die 52. Verleihung des Grammys, des wichtigsten US amerikanischen Musikpreises. Gewürdigt wurden Anfang 2010 die musikalischen Leistungen, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards 1985 — Am 26. Februar 1985 wurde der US amerikanische Musik Grammy zum 27. mal vergeben. 67 Preisträger verteilten sich bei den Grammy Awards 1985 auf die 21 Felder, ein Ehrengrammy wurde für das Lebenswerk vergeben. Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkategorien …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards 2001 — Die 43. Verleihung der Grammy Awards fand Mittwoch, den 21. Februar 2001 statt und ehrte die musikalischen Erfolge des Vorjahres. Die Stars der Veranstaltung waren Steely Dan, deren Rückkehr in die vorderste Reihe der Musiker mit vier Grammys… …   Deutsch Wikipedia