Grammy Awards 2000


Grammy Awards 2000

Die 42. Grammy-Verleihung fand am 23. Februar 2000 im neu gebauten Staples Center in Los Angeles statt, das seitdem fester Austragungsort dieser Veranstaltung ist.

Großer Gewinner des Abends war Carlos Santana mit Band, der acht Grammys erhielt, was nur Michael Jackson im Jahr 1983 ebenfalls schaffte.

Vergeben wurden insgesamt 98 Grammys in 28 Kategorien und fünf Ehrengrammys für das Lebenswerk.

Inhaltsverzeichnis

Hauptkategorien

Single des Jahres (Record Of The Year):

Album des Jahres (Album Of The Year):

  • Supernatural von Santana

Song des Jahres (Song Of The Year):

  • "Smooth" von Santana featuring Rob Thomas (Autoren: Itaal Shur, Rob Thomas)

Bester neuer Künstler (Best New Artist):

Arbeit hinter dem Mischpult

Produzent des Jahres, ohne klassische Musik (Producer Of The Year, Non-Classical):

Produzent des Jahres, klassische Musik (Producer Of The Year, Classical):

  • Adam Abeshouse

Beste Abmischung eines Albums, ohne klassische Musik (Best Engineered Album, Non-Classical):

Beste Abmischung eines Albums, klassische Musik (Best Engineered Album, Classical):

  • Strawinski: Firebird; The Rite Of Spring; Perséphone vom Peninsula Boys Choir, dem San Francisco Girl's Chorus und dem San Francisco Symphony Orchestra & Chor unter der Leitung von Michael Tilson Thomas

Remixer des Jahres, ohne klassische Musik (Remixer Of The Year, Non-Classical):

  • Club 69

Pop

Beste weibliche Gesangsdarbietung – Pop (Best Female Pop Vocal Performance):

Beste männliche Gesangsdarbietung – Pop (Best Male Pop Vocal Performance):

  • "Brand New Day" von Sting

Beste Darbietung eines Duos oder einer Gruppe mit Gesang – Pop (Best Pop Performance By A Duo Or Group With Vocals):

Beste Zusammenarbeit mit Gesang – Pop (Best Pop Collaboration With Vocals):

Beste Instrumentaldarbietung – Pop (Best Pop Instrumental Performance):

  • "El farol" von Santana

Bestes Popalbum (Best Pop Album):

  • Brand New Day von Sting

Dance

Beste Dance-Aufnahme (Best Dance Recording):

  • "Believe" von Cher

Traditioneller Pop

Beste Gesangsdarbietung – Traditioneller Pop (Best Traditional Pop Vocal Performance):

Rock

Beste weibliche Gesangsdarbietung – Rock (Best Female Rock Vocal Performance):

Beste männliche Gesangsdarbietung – Rock (Best Male Rock Vocal Performance):

Beste Darbietung eines Duos oder einer Gruppe mit Gesang – Rock (Best Rock Performance By A Duo Or Group With Vocals):

Beste Hard-Rock-Darbietung (Best Hard Rock Performance):

Beste Metal-Darbietung (Best Metal Performance):

Beste Darbietung eines Rockinstrumentals (Best Rock Instrumental Performance):

Bester Rocksong (Best Rock Song):

  • "Scar Tissue" von den Red Hot Chili Peppers (Autoren: Michael Balzary, John Frusciante, Antony Kiedis, Chad Smith)

Bestes Rock-Album (Best Rock Album):

  • Supernatural von Santana

Alternative

Bestes Alternative-Album (Best Alternative Music Album):

  • Mutations von Beck

Rhythm & Blues

Beste weibliche Gesangsdarbietung – R&B (Best Female R&B Vocal Performance):

Beste männliche Gesangsdarbietung – R&B (Best Male R&B Vocal Performance):

Beste Darbietung eines Duos oder einer Gruppe mit Gesang – Pop (Best R&B Performance By A Duo Or Group With Vocals):

  • "No Scrubs" von TLC)

Beste Gesangsdarbietung – Traditioneller R&B (Best Traditional R&B Vocal Performance):

  • Staying Power von Barry White

Bester R&B-Song (Best R&B Song):

  • "It´s Not Right But It´s Okay " von Whitney Houston

Bestes R&B-Album (Best R&B Album):

  • " My Love Is Your Love" von Whitney Houston

Rap

Beste Solodarbietung – Rap (Best Rap Solo Performance):

Beste Darbietung eines Duos oder einer Gruppe – Rap (Best Rap Performance By A Duo Or Group):

Bestes Rap-Album (Best Rap Album):

Country

Beste weibliche Gesangsdarbietung – Country (Best Female Country Vocal Performance):

Beste männliche Gesangsdarbietung – Country (Best Male Country Vocal Performance):

Beste Countrydarbietung eines Duos oder einer Gruppe (Best Country Performance By A Duo Or Group With Vocal):

Beste Zusammenarbeit mit Gesang – Country (Best Country Collaboration With Vocals):

Bestes Darbietung eines Countryinstrumentals (Best Country Instrumental Performance):

Bester Countrysong (Best Country Song):

Bestes Countryalbum (Best Country Album):

Bestes Bluegrass-Album (Best Bluegrass Album):

New Age

Bestes New-Age-Album (Best New Age Album):

Jazz

Bestes Jazz-Instrumentalsolo (Best Jazz Instrumental Solo):

Beste Jazz-Instrumentaldarbietung, Einzelkünstler oder Gruppe (Best Jazz Instrumental Performance, Individual or Group):

Bestes Darbietung eines Jazz-Großensembles (Best Large Jazz Ensemble Performance):

Bestes Jazz-Gesangsdarbietung (Best Jazz Vocal Performance):

Beste zeitgenössische Jazzdarbietung (Best Contemporary Jazz Performance):

Beste Latin-Jazz-Darbietung (Best Latin Jazz Performance):

Gospel

Bestes zeitgenössisches / Pop-Gospelalbum (Best Pop / Contemporary Gospel Album):

Bestes Rock-Gospel-Album (Best Rock Gospel Album):

Bestes traditionelles Soul-Gospelalbum (Best Traditional Soul Gospel Album):

  • Christmas With Shirley Caesar von Shirley Caesar

Bestes zeitgenössisches Soul-Gospelalbum (Best Contemporary Soul Gospel Album):

Bestes Southern-, Country- oder Bluegrass-Gospelalbum (Best Southern, Country, or Bluegrass Gospel Album):

  • Kennedy Center Homecoming von Bill und Gloria Gaither

Bestes Gospelchor-Album (Best Gospel Choir Or Chorus Album):

  • High And Lifted Up vom Brooklyn Tabernacle Choir

Latin

Beste Latin-Pop-Darbietung (Best Latin Pop Performance):

Beste Latin-Rock-/Alternative-Darbietung (Best Latin Rock / Alternative Performance):

  • Resurrection von Chris Perez Band

Beste traditionelles Tropical-Latindarbietung (Best Traditional Tropical Latin Performance):

Beste Salsa-Darbietung (Best Salsa Performance):

Beste Merengue-Darbietung (Best Merengue Performance):

Beste Tejano-Darbietung (Best Tejano Performance):

  • Por eso te amo von Los Palominos

Blues

Bestes traditionelles Blues-Album (Best Traditional Blues Album):

Bestes zeitgenössisches Blues-Album (Best Contemporary Blues Album):

Folk

Bestes traditionelles Folkalbum (Best Traditional Folk Album):

Bestes zeitgenössisches Folkalbum (Best Contemporary Folk Album):

Reggae

Bestes Reggae-Album (Best Reggae Album):

Weltmusik

Bestes Weltmusikalbum (Best World Music Album):

Polka

Bestes Polkaalbum (Best Polka Album):

  • Polkasonic von der Brave Combo

Für Kinder

Bestes Musikalbum für Kinder (Best Musical Album For Children):

  • The Adventures Of Elmo In Grouchland von verschiedenen Künstlern

Bestes gesprochenes Album für Kinder (Best Spoken Word Album For Children):

Sprache

Bestes gesprochenes Album (Best Spoken Word Album):

  • The Autobiography Of Martin Luther King, Jr. von LeVar Burton

Bestes gesprochenes Comedyalbum (Bestes Spoken Comedy Album):

Musical Show

Bestes Musical-Show-Album (Best Musical Show Album):

Film / Fernsehen / Medien

Bestes Soundtrackalbum (Best Soundtrack Album):

Komposition / Arrangement

Beste Instrumentalkomposition (Best Instrumental Composition):

Bestes Instrumentalarrangement (Best Instrumental Arrangement):

  • "Chelsea Bridge" von Don Sebesky

Bestes Instrumentalarrangement mit Gesangsbegleitung (Best Instrumental Arrangement Accompanying Vocalist(s)):

Bester Song geschrieben für Film, Fernsehen oder visuelle Medien (Best Song Written For Motion Picture, Television Or Other Visual Media):

Beste Instrumentalkomposition geschrieben für Film, Fernsehen oder visuelle Medien (Best Instrumental Composition Written For Motion Picture, Television Or Other Visual Media):

Packages und Album-Begleittexte

Bestes Aufnahme-Paket (Best Recording Package):

Bestes Aufnahme-Paket als Box (Best Boxed Recording Package):

  • Miles Davis – The Complete Bitches Brew Sessions von Miles Davis

Bester Album-Begleittext (Best Album Notes):

  • John Coltrane – The Classic Quartet: Complete Impulse! Studio Recordings von John Coltrane

Historische Aufnahmen

Bestes historisches Album (Best Historical Album):

  • The Duke Ellington Centennial Edition – The Complete RCA Victor Recordings (1927–1973) von Duke Ellington

Klassische Musik

Bestes Klassik-Album (Best Classical Album):

  • Strawinski: Firebird; The Rite Of Spring; Perséphone vom San Francisco Symphony Orchestra & Chor unter der Leitung von Michael Tilson Thomas

Beste Orchesterdarbietung (Best Orchestral Performance):

  • Strawinski: Firebird; The Rite Of Spring; Perséphone vom San Francisco Symphony Orchestra & Chor unter der Leitung von Michael Tilson Thomas

Beste Opernaufnahme (Best Opera Recording):

Beste Chordarbietung (Best Choral Performance):

  • Britten: War Requiem vom Maryland Boys Choir, dem Shenandoah Conservatory Chorus und dem Washington Choir

Beste Soloinstrument-Darbietung mit Orchester (Best Instrumental Soloist(s) Performance with Orchestra):

  • Prokofjew: Klavierkonzerte Nr. 1 und 3/ Bartok: Klavierkonzert Nr. 3 von Martha Argerich und dem Orchestre Symphonie de Montréal unter Leitung von Charles Dutoit

Beste Soloinstrument-Darbietung ohne Orchester (Best Instrumental Soloist(s) Performance without Orchestra):

Beste Kammermusik-Darbietung (Best Chamber Music Performance):

  • Beethoven: Violinsonaten (Nr. 1-3, Op. 12; Nr. 1-3, Op. 30; Frühlingssonate von Anne-Sophie Mutter & Lambert Orkis

Beste Darbietung eines Kleinensembles (Best Small Ensemble Performance):

  • Colors Of Love – Works Of Thomas, Stucky, Tavener & Rands von Chanticleer unter Leitung von Joseph Jennings

Beste klassische Gesangsdarbietung (Best Classical Vocal Performance):

Beste zeitgenössische klassische Komposition (Best Classical Contemporary Composition):

Bestes klassisches Crossover-Album (Best Classical Crossover Album):

  • Schickele: Hornsmoke (Klavierkonzert Nr. 2 in F-Dur "Ole"); Brass Calendar; Hornsmoke – A Horse Opera der Chestnut Brass Company & Peter Schickele

Musikvideo

Bestes Musik-Kurzvideo (Best Short Form Music Video):

  • "Freak On A Leash" von Korn

Bestes Musik-Langvideo (Best Long Form Music Video):

  • Band Of Gypsies – Live At Fillmore East von Jimi Hendrix

Lifetime Achievement Grammy Awards


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Grammy awards — Grammy Award Les Grammy Awards sont des récompenses qui sont décernées chaque année aux États Unis par la Recording Academy et honorent les meilleurs artistes et les meilleurs techniciens dans le domaine de la musique. Les Latin Grammy Awards… …   Wikipédia en Français

  • Grammy Awards — Grammy Award Exemple de Grammy Award 53e Grammy Awar …   Wikipédia en Français

  • Grammy Awards 2011 — Grammy Award Am 13. Februar 2011 wurden im Staples Center von Los Angeles die Grammy Awards 2011 verliehen. Es war die 53. Verleihung des Grammys, des wichtigsten US amerikanischen Musikpreises. Gewürdigt wurden Anfang 2011 die musikalischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards 2002 — – Die 44. Verleihung des Grammy Awards fand im Februar 2002 statt und gewertet wurden Veröffentlichungen zwischen dem 1. Oktober 2000 und dem 30. September 2001. Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkategorien 2 Pop 3 Traditioneller Pop …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards 2005 — – Die 47. Verleihung des Grammy Awards fand am 13. Februar 2005 statt. Host des Abends war Queen Latifah. Bei dieser Verleihung gab es 107 Grammy Kategorien in 32 Feldern sowie elf Ehren Grammys für das Lebenswerk: Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards — Die Grammy Trophäe Die Grammy Awards (kurz Grammy) sind Musikpreise, die seit 1959 von der National Academy of Recording Arts and Sciences in Los Angeles jährlich in zurzeit insgesamt 109 Kategorien[1] an Künstler wie Sänger, Komponisten, Musiker …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards 1999 — Die 41. Verleihung des wichtigsten US amerikanischen Musikpreises fand am 24. Februar 1999 statt. Beim Grammy Award 1999 gab es 95 Kategorien in 26 Feldern sowie fünf Ehren Grammys für das Lebenswerk. Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkategorien 2 Arbeit …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards 1985 — Am 26. Februar 1985 wurde der US amerikanische Musik Grammy zum 27. mal vergeben. 67 Preisträger verteilten sich bei den Grammy Awards 1985 auf die 21 Felder, ein Ehrengrammy wurde für das Lebenswerk vergeben. Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkategorien …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards 2001 — Die 43. Verleihung der Grammy Awards fand Mittwoch, den 21. Februar 2001 statt und ehrte die musikalischen Erfolge des Vorjahres. Die Stars der Veranstaltung waren Steely Dan, deren Rückkehr in die vorderste Reihe der Musiker mit vier Grammys… …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards 2006 — Am 8. Februar 2006 wurde bei den Grammy Awards 2006 im Staples Center von Los Angeles zum 48. mal der wichtigste US amerikanische Musikpreis vergeben. Die großen Gewinner des Abends waren U2 mit fünf Auszeichnungen und Kelly Clarkson, die zwei… …   Deutsch Wikipedia