Margarethe von Provence

Margarethe von Provence

Margarethe von Provence, Gemahlin Ludwig des IX., von Frankreich, Tochter des Grafen Raimund Berengar von Provence, lebte in einer Zeit, wo mächtiges und vielseitiges Streben die Völker aufregte, wo das Leben, in jeder Beziehung, noch frisch und kräftig war, freilich aber auch den Charakter der Entwickelung und Roheit an sich trug. In solcher Zeit steht diese königliche Frau in seltener Würde und Hoheit da; mit echt weiblicher Reinheit des Herzens den Adel eines reichen Geistes verbindend. Durch eine sorgfältige Erziehung erwarb sie sich alle die Kenntnisse, welche in jener finstern Zeit geboten werden konnten, besaß namentlich aber auch jene Seelenstärke, die sich im Unglück bewährt und nur durch einen wahrhaft frommen christlichen Glauben erreicht werden kann. Diese seltene, liebliche Erscheinung konnte nicht lange unbeachtet bleiben. Blanca von Castilien, die Mutter Ludwig's, erkor sie 1234 zur Gemahlin des jugendlichen, frommen Königs von Frankreich. Uebereinstimmung in den edelsten Beziehungen des Lebens, schloß einen engen, heiligen Bund, der aber leider bald durch den jede Beeinträchtigung ihres Einflusses scheuenden Argwohn der Königin Mutter gestört wurde. Mit stiller Ergebung trug Margarethe jede Kränkung, zu der sich noch der Kummer gesellte, den Gatten lebensgefährlich krank zu wissen. Aber sie weicht nicht von seinem Lager und ihrer treuen Pflege nur allein verdankt Ludwig seine Genesung. In den Stunden der Gefahr hat er das Gelübde gethan, nach dem gelobten Lande zu ziehen; Alles bemüht sich, seinen Entschluß zu ändern, aber er will seinem Gott Wort halten und Margarethe erbietet sich zur Begleiterin. Ludwig eroberte Damiette, ließ hier seine Gemahlin, die Mutterfreuden entgegen sah, zurück, und zog nach Kairo. Doch der Glücksstern des Königs war erloschen; er wurde gefangen und Margarethe gebar in dieser Unglücksnacht einen Sohn. Schon tönt das Geschrei der siegestrunkenen Feinde an den Mauern der Stadt, die sie birgt, da bittet sie den greisen Ritter Joinville, sie vor Schmach zu schützen, und sei es durch den Tod. Inzwischen läßt die hochherzige Frau Nichts unversucht, um den Platz zu behaupten. Sie opfert Alles, was sie besitzt, um die herrschende Hungersnoth zu stillen. Die Stadt wird erhalten, der König erhält seine Freiheit und es schlägt endlich die Stunde des Wiedersehens. Da ruft ihn die Kunde von dem Tode seiner Mutter in das heimathliche Frankreich. Mit hoher Glaubensstärke und Kraft erduldet Margarethe die Gefahren der Seereise, allein mancherlei Zerwürfnisse bereiteten dem König nach seiner Rückkehr doch neue Sorgen. Auch jetzt waltete die hohe Frau mit mildem, tröstendem Sinne und bald ward sie des Landes segnende Mutter. Ludwig unternahm 1270 einen zweiten Kreuzzug und fand während desselben seinen Tod, Margarethe verließ von da an die geräuschvolle Nähe des Thrones und führte ein Leben, das seine Bestimmung darin fand, Thränen zu trocknen. Sie starb 1296, in dem von ihr gestifteten Clarenkloster zu Paris, und Frankreich beweinte lange seine edelste Königin.

Sp.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Margarethe — (franz. Marguerite, ital. Margherita, ungar. Margitta, abgekürzt Grete), Frauenname, v. gr., bedeutet die Perle. I. Fürstinnen. A)Deutsche Kaiserinnen: 1) M., Tochter des Grafen Wilhelm III. von Holland; vermählte sich 1324 mit dem Kaiser Ludwig… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Provence [1] — Provence (spr. Prowangß), ehemals Provinz Frankreichs, zwischen Piemont, dem Mittelmeere. Languedoc, Dauphiné u. Venaissin; theilte sich in die Ober P. (nördlich) u. Nieder P. (südlich), hiezu kamen die Stadt u. Gebiet Avignon mit Venaissin u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Liste von Grabstätten europäischer Monarchen — Diese Liste enthält eine Übersicht über die Grabstätten europäischer Kaiser, Könige und Regenten und deren Gemahlinnen sowie bedeutender Thronfolger seit dem Mittelalter. Die einzelnen Tabellen beginnen entweder mit der Ausrufung zum Königreich… …   Deutsch Wikipedia

  • Stammtafel von England — Zeit und Abstammungstafel der englischen und britischen Monarchen seit Wilhelm dem Eroberer, farbcodiert nach Dynastien. Stammliste von England mit den in der Wikipedia vertretenen Personen und wichtigen Zwischengliedern. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Johanna I. von Anjou — Königin Johanna I. von Neapel, Bild aus dem 15./16. Jh. Johanna I. von Anjou (italienisch: Giovanna d Angiò; * um 1326; † 22. Mai 1382 in Muro Lucano, Provinz Potenza) war von 1343 bis zu ihrem Tod eine Königin von Neapel und Gräfin der …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Anjou — Grafen bzw. Herzöge von Anjou waren: Inhaltsverzeichnis 1 Liste der Grafen von Anjou 2 Apanagierte Herzöge von Anjou aus dem Haus Valois 3 Apanagierte Herzöge von Anjou aus dem Haus Haus Bourbon 4 Bourbonische Thronprätendenten …   Deutsch Wikipedia

  • Herzog von Anjou — Grafen bzw. Herzöge von Anjou waren: Inhaltsverzeichnis 1 Liste der Grafen von Anjou 2 Apanagierte Herzöge von Anjou aus dem Haus Valois 3 Apanagierte Herzöge von Anjou aus dem Haus Haus Bourbon 4 Bourbonische Thronprätendenten …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Grafen und Herzöge von Anjou — In der Liste der Grafen und Herzöge von Anjou sind die Inhaber der Herrschaft über das mittelalterliche Feudalterritorium Anjou aufgeführt. Inhaltsverzeichnis 1 Liste der Grafen von Angers 2 Liste der Grafen von Anjou 3 Liste der Herzöge von… …   Deutsch Wikipedia

  • Königin von Frankreich — Königin Marie Antoinette Der Titel Königin von Frankreich (reine de France) war lediglich ein Ehrentitel. Dem Salischen Recht entsprechend handelte es sich um den Titel épouse de roi de France oder épouse de roi des Français . Die Königin hatte… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl I. von Anjou — Karl I. von Anjou, (frz.: Charles d Anjou, ital.: Carlo d Angiò; * März 1227; † 7. Januar 1285 in Foggia), war seit 1266 König von Sizilien. Ab 1282 war sein Herrschaftsgebiet auf den festländischen Teil des Königreichs beschränkt, der Titel… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”