Auerbach/Vogtl.
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Auerbach/Vogtl.
Auerbach/Vogtl.
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Auerbach/Vogtl. hervorgehoben
50.50944444444412.4555
Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Direktionsbezirk: Chemnitz
Landkreis: Vogtlandkreis
Höhe: 555 m ü. NN
Fläche: 55,38 km²
Einwohner:

20.039 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 362 Einwohner je km²
Postleitzahl: 08209
Vorwahl: 03744
Kfz-Kennzeichen: V
Gemeindeschlüssel: 14 5 23 020
Gemeindegliederung: Kernstadt; 4 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Nicolaistr. 51
08209 Auerbach/Vogtl.
Webpräsenz: www.stadt-auerbach.de
Oberbürgermeister: Manfred Deckert (Parteilos)
Lage der Gemeinde Auerbach/Vogtl. im Vogtlandkreis
Tschechien Bayern Thüringen Erzgebirgskreis Landkreis Zwickau Adorf/Vogtl. Auerbach/Vogtl. Bad Brambach Bad Elster Bergen (Vogtland) Bösenbrunn Eichigt Ellefeld Elsterberg Erlbach (Vogtland) Falkenstein/Vogtl. Grünbach (Sachsen) Heinsdorfergrund Klingenthal Lengenfeld (Vogtland) Limbach (Vogtland) Markneukirchen Mühlental Mühltroff Muldenhammer Mylau Netzschkau Neuensalz Neumark (Vogtland) Neustadt/Vogtl. Oelsnitz/Vogtl. Pausa/Vogtl. Plauen Pöhl Reichenbach im Vogtland Reuth (Vogtland) Rodewisch Rosenbach/Vogtl. Schöneck/Vogtl. Steinberg (Vogtland) Triebel/Vogtl. Theuma Tirpersdorf Treuen Weischlitz Werda ZwotaKarte
Über dieses Bild

Die Große Kreisstadt Auerbach/Vogtl. ist eine Stadt im sächsischen Vogtlandkreis. Sie gilt als das Zentrum des östlichen Vogtlandes und ist nach Plauen und Reichenbach die drittgrößte Stadt des Landkreises.[2]

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Geographische Lage

Auerbach liegt im sächsischen Vogtland und wird vom Flüsschen Göltzsch durchschnitten. Landschaftlich liegt Auerbach im deutschen Mittelgebirgsraum, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Erzgebirge im Osten.

Auerbach ist 13 Kilometer von Reichenbach, 19 Kilometer von Plauen und 25 Kilometer von Zwickau entfernt (Luftlinie).

Nachbargemeinden

Angrenzende Gemeinden sind Ellefeld, Falkenstein/Vogtl. (Stadt), Hammerbrücke, Morgenröthe-Rautenkranz, Rodewisch (Stadt), Tannenbergsthal und Treuen (Stadt) im Vogtlandkreis sowie Schönheide im Erzgebirgskreis. Die Stadt Auerbach bildet mit den Nachbargemeinden Falkenstein, Rodewisch und Ellefeld den Mittelzentralen Städteverbund Göltzschtal.

Stadtgliederung

Zur Stadt Auerbach gehören, neben der Kernstadt, die 4 Ortsteile Beerheide, Rebesgrün, Reumtengrün und Schnarrtanne, sowie die Ortschaften Albertsberg, Brunn, Carolagrün, Crinitzleithen, Fichtzig, Grünheide, Hauptbrunn, Hinterhain, Hohengrün, Mühlgrün, Bad Reiboldsgrün, Rempesgrün, Richardshöhe, Sorga, Unterreumtengrün und Vogelsgrün. Die Ortschaften Beerheide und Schnarrtanne sind staatlich anerkannte Erholungsorte.

Geschichte

Auerbach wurde im Jahre 1282 erstmals urkundlich in Zusammenhang mit Conradus de Urbach erwähnt. Dieser ließ die Burg Auerbach bauen. Ein Rest davon ist der Schlossturm. Die mittelalterliche Stadt mit gitterförmigem Grundriss wurde im 14. Jahrhundert planmäßig durch die Vögte von Plauen angelegt. Die Bürger wurden 1436 durch den Burgvogt mit dem Bierbrauen belehnt. Es entwickelten sich der Zinn- und Eisenerzbergbau. 1503 erhielt Auerbach ein Bergamt und wurde 1543 Bergstadt. Da es nun Pechgewerkschaften und Pechhütten gab, erhielt Auerbach im 17. Jh. den Beinamen „Pechstadt“.[3] Die heutige Schreibweise des Ortsnamen setze sich 1578 endgültig durch, vorherige Formen lauteten: Urbach, Uwerbach, Awerboch und Awherbach.[4]

Überregionale Bekanntheit erlangte der Ort durch das hier ansässige Lehrerseminar.

Bis 1995 war Auerbach Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises.

Eingemeindungen

Auerbach, Lithographie 1839
Ehemalige Gemeinde Datum Anmerkung
Beerheide 1. Januar 1999
Brunn 1. Juli 1950
Mühlgrün 1912
Rebesgrün 1. Januar 2003
Reumtengrün 1. Januar 1994  Eingemeindung nach Rebesgrün
Schnarrtanne 1. Januar 1994
Sorga mit Hinterhain 1923
Vogelsgrün 1. Juli 1950  Eingemeindung nach Schnarrtanne

Wappen

Beschreibung: In Schwarz ein aufgerichteter goldener Löwe.

Das Wappen mit dem Löwen als Wappentier ist der Stadt um 1400 von den Vögten von Plauen verliehen worden. Diese waren die Herren auf der Burg Urbach und Besitzer großer, waldreicher Ländereien in der Region[5]. Die Stadt führt seit Jahrhunderten das Wappen.

Einwohnerentwicklung

Einwohnerentwicklung

Entwicklung der Einwohnerzahl (ab 1960 31. Dezember):

1834 bis 1960

  • 1834: 02985
  • 1875: 05277
  • 1880: 06258
  • 1910: 12.721
  • 1933: 19.597
  • 1946: 18.708 1
  • 1950: 21.765 2

1971 bis 2008

  • 1971: 18.714
  • 1981: 18.449
  • 1984: 21.617
  • 1997: 20.425
  • 2001: 19.675
  • 2005: 21.110
  • 2008: 20.340

Datenquelle ab 1998: Statistisches Landesamt Sachsen
1 29. Oktober
2 31. August

Politik

Stadtrat

Bei der Kommunalwahl am 7. Juni 2009 ergab sich folgende Sitzverteilung im Stadtrat

Liste: CDU Linke SPD Freie Wähler FDP VfB Gesamt
Sitze: 11 4 4 1 1 1 22 Sitze

Städtepartnerschaften

Auerbach hat Städtepartnerschaften geschlossen mit Grevenbroich in Nordrhein-Westfalen, Buchenbach in Baden-Württemberg und Strzegom in Niederschlesien.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Schlossturm zu Auerbach.

Auerbach trägt auch den Namen „Drei-Türme-Stadt“. Wenn man von weiter weg in der Nacht auf Auerbach schaut, sieht man drei hell erleuchtete Türme. Das ist zum einen der Schlossturm, der seit über 725 Jahren die StadtSilhouette prägt. Die beiden anderen Türme sind die katholische Kirche „Zum Heiligen Kreuz“ am katholischen Berg und die evangelische Kirche „St. Laurentius“ am Altmarkt.

Eigentlich müsste es Vier-Türme-Stadt heißen, weil in Auerbach drei Kirchen und der Schlossturm stehen, aber da man die Nikolaikirche in der nächtlichen Skyline nicht sieht, heißt es Drei-Türme-Stadt.

Im Ortsteil Brunn liegt das 1925 erbaute „Waldbad Brunn“, das zu Anfang der Saison 2008 wieder eröffnet wurde.

Gedenkstätten

Sport

In Auerbach sind folgende Sportarten vertreten:

Sportart Verein
Badminton SV Blau-Weiß-Auerbach e.V.
Basketball SV Eintracht Auerbach
Flugsport Fliegerklub Auerbach/V. e. V.
Fußball VfB Auerbach, SV Eintracht Auerbach, TSG Brunn,
SV Blau-Weiß Rebesgrün, FSV 1961 Rempesgrün e. V., VfL Reumtengrün,
Karate Karate Dojo Takeda Auerbach e. V.
Kegeln SKV Auerbach e. V.
Leichtathletik LSG Auerbach
Pferdesport PSV Auerbach/Sorga
Radsport Radsport Team Vogtland: Team-Vogtland.de
Tischtennis TTV Auerbach/V. e. V., SV Schnarrtanne
Volleyball SV Fortuna Auerbach, VSV Götzschtal (SG)
Wasserball SV Fortuna Auerbach e. V.
diverse WSC Grünheide
Cheerleading CVV CheerMania e.V., Auerbach
Ski Skisportverein Auerbach, Bert Hantusch

Für das Waldsportbad Rebesgrün, das Freibad Reumtengrün und das Waldbad Brunn gibt es je einen Rettungsschwimmerverein. Der Verein des Waldbades Brunn ist derzeit mit in den beiden anderen Bädern untergebracht.

Regelmäßige Veranstaltungen

Alljährlich findet im August das Altmarktfest statt, ein über den Ort hinaus bekanntes mittelalterliches Spektakel.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

In Auerbach befindet sich der Flugplatz Auerbach. Es gibt zwei Bahnhöfe und einen Haltepunkt, die von der Vogtlandbahn angefahren werden. Vom oberen Bahnhof können Plauen, Hof, Falkenstein und Adorf erreicht werden. Vom unteren Bahnhof sind Zwickau,Falkenstein sowie Klingenthal erreichbar. Die Linie, die über den unteren Bahnhof führt, wurde im Jahr 2000 nach Tschechien verlängert. Damit besteht im tschechischen Grenzort Kraslice eine Umsteigemöglichkeit in die Züge der Viamont a.s.; Sokolov und Karlovy Vary sind direkt erreichbar mit Anschluss an das Schnellzugnetz der tschechischen Bahn České dráhy.

Ansässige Unternehmen

Bedeutende Wirtschaftsbranchen der Stadt sind die Textilindustrie, die Nahrungsmittelindustrie, die Elektro- und Kfz-Zulieferindustrie und der Werkzeugmaschinenbau.

Persönlichkeiten

Ehrenbürger

Söhne und Töchter der Stadt

Persönlichkeiten, die im Ort gewirkt haben

  • Alfred Müller (Volkskundler) (1854–1935), Realschuldirektor, Autor und Volkskundler
  • Friedrich Eduard Eule (1831–1910), Jurist und Politiker, MdL (Königreich Sachsen)
  • Johannes Graupner, Oberbürgermeister (CDU) von Auerbach in der Zeit von 1990 bis 2008
  • Manfred Deckert (* 1961), Sieger der Vierschanzentournee und Oberbürgermeister Auerbachs

Literatur

  • Richard Steche: Auerbach. In: Beschreibende Darstellung der älteren Bau- und Kunstdenkmäler des Königreichs Sachsen, 9. Heft: Amtshauptmannschaft Auerbach. C. C. Meinhold, Dresden 1888, S. 3.

Weblinks

 Commons: Auerbach/Vogtl. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen – Bevölkerung des Freistaates Sachsen jeweils am Monatsende ausgewählter Berichtsmonate nach Gemeinden (Hilfe dazu)
  2. vogtlandkreis.de: Städte und Gemeinden
  3. http://www.auerbach-vogtlandkreis.de/vorstellung/geschichte_auerbach.php
  4. Digitales Historisches Ortsverzeichnis von Sachsen - Auerbach/Vogtl.
  5. Lexikon Städte und Wappen der DDR, Dr. habil. Karlheinz Blaschke, Prof. Dr. sc. Gerhard Kehrer, Heinz Machatscheck, VEB Verlag Enzyklopädie Leipzig, 1979, 1. Auflage

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Auerbach — steht für: Auerbach (Familienname), der Familienname Auerbach Auerbach ist ein Ortsname in Deutschland: Auerbach in der Oberpfalz, Stadt im Landkreis Amberg Sulzbach, Bayern Auerbach/Vogtl., Stadt im Vogtlandkreis, Sachsen Auerbach (Erzgebirge),… …   Deutsch Wikipedia

  • Auerbach (Vogtland) — Auerbach …   Wikipédia en Français

  • Auerbach/Vogtland — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Auerbach — I Auerbach,   Name von geographischen Objekten:    1) Auerbach, Luftkurort an der Bergstraße, Hessen, am Rand des Odenwaldes zu Füßen des Melibokus (515 m über M.), seit 1939 Ortsteil von Bensheim. Die Burg über Auerbach (13./14 …   Universal-Lexikon

  • Falkenstein/Vogtl. — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • AG Auerbach — Das Amtsgericht Auerbach ist ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit und eines von insgesamt 30 Amtsgerichten im Freistaat Sachsen. Inhaltsverzeichnis 1 Gerichtssitz und bezirk 2 Organisation 3 Übergeordnete Gerichte 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Auerbach — Basisdaten[1] Bezirk der DDR Karl Marx Stadt Kreisstadt Auerbach/Vogtl. Fläche 233 km² (1989) Einwohner 69.679 (1989) Bevölkerungsdichte …   Deutsch Wikipedia

  • Amtsgericht Auerbach — Das Amtsgericht Auerbach ist ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit und eines von insgesamt 30 Amtsgerichten im Freistaat Sachsen. Inhaltsverzeichnis 1 Gerichtssitz und bezirk 2 Organisation 3 Übergeordnete Gerichte …   Deutsch Wikipedia

  • Flugplatz Auerbach — BW …   Deutsch Wikipedia

  • Goethe-Gymnasium Auerbach — Schulform Gymnasium Gründung 1896 Ort Auerbach/Vogtl. Land Sachsen Staat Deutschland Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”