Şəhriyar Məmmədyarov

Şəhriyar Məmmədyarov
Shahriyar Mammadyarov.jpg
Şəhriyar Məmmədyarov
Schreibweisen Shakhriyar Mamedyarov (FIDE)
Land AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan
Geboren 12. April 1985
Sumqayıt
Titel Großmeister (2002)
Aktuelle Elo-Zahl 2733 (November 2011)
Beste Elo-Zahl 2772 (Januar 2011)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Şəhriyar Hamid oglu Məmmədyarov (alternative aserbaidschanische Schreibweise Şähriyar Mämmädyarov; * 12. April 1985 in Sumqayıt) ist ein aserbaidschanischer Weltklassespieler im Schach.

Die Transkription Shakhriyar Mamedyarov, die auf der russifizierten Namensform basiert, hat sich international durchgesetzt und wird in den meisten Sprachen verwendet – auch vom Weltschachbund FIDE, in Schachdatenbanken und zumeist auch in der deutschen Presse, wo er aber auch als Schakrijar Mamedjarow zu finden ist.

Məmmədyarov, neben Teymur Rəcəbov ein aserbaidschanisches Wunderkind im Schach, erlernte das Spiel als achtjähriger Junge und nahm bereits 1999 an den Landesmeisterschaften seines Landes teil. Er belegte beim gleichen Turnier ein Jahr später den geteilten zweiten Platz. Im selben Jahr gewann er, 15-jährig, die Landesmeisterschaft U18 mit 8,5 aus 9. Bereits in diesem Jahr war Məmmədyarov Mitglied der Nationalmannschaft bei der Schacholympiade in Istanbul (+3, −0, =2).

Im Jahr 2001 bewies er sein Können nochmals durch einen Sieg bei der Landesmeisterschaft. 2002 spielte er für seine Heimat bei der Schacholympiade in Bled. 2003 gewann er die Juniorenweltmeisterschaft U20[1], im aserbeidschanischen Naxçıvan ausgetragen, mit 10 aus 13. Im gleichen Jahr spielte er in einem Wettkampf mit dem iranischen Großmeister Ehsan Ghaem Maghami in Baku unentschieden 3:3 (+1, −1, =4). Məmmədyarov nahm im gleichen Jahr an der Jugendweltmeisterschaft U18 in Kallithea (Chalkidiki) teil und wurde auch in dieser Alterskategorie Weltmeister.[2] 2004 gewann er das starke Open von Dubai.

Für die Nationalmannschaft von Aserbaidschan nahm er nach den Schacholympiaden 2000[3] in Istanbul und 2002[4] in Bled auch an den Schacholympiaden 2004[5] in Calvià und 2008 in Dresden teil.[6] 2005 gelang ihm in Istanbul erneut der Gewinn der Jugendweltmeisterschaft U20[7], eine Leistung, die bislang noch niemand vor ihm erbrachte.

Seine aktuelle Elo-Zahl beträgt 2765, damit liegt er auf Platz 9 der Weltrangliste (Stand: Juli 2011). Məmmədyarov ist die Nr. 3 der Chess960-Weltrangliste (Stand: 22. Mai 2007) mit einer WNCA-IPS (Individual Player Strength der World New Chess Association) von 2748.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Juniorenweltmeisterschaft 2003, 21. Juni bis 4. Juli 2003 in Nakhchivan / Aserbaidschan
  2. Jugendweltmeisterschaft U10 bis U18, 22. Oktober-3. November 2003 in Kallithea (Chalkidiki)
  3. 34. Schach Olympiade, 28. Oktober bis 12. November 2000 in Istanbul / Türkei
  4. 35. Schach Olympiade, 25. Oktober bis 11. November 2002 in Bled / Slowenien
  5. 36. Schach Olympiade 2004, 14. bis 31. Oktober 2004 in Calvià / Mallorca
  6. MEN'S CHESS OLYMPIADS - Mamedyarov, Shakhriyar (Azerbaijan) auf OlimpBase (englisch)
  7. Jugend Weltmeisterschaft U20 (Junioren), vom 8. bis 23. November 2005 in Istanbul / Türkei

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Şəhriyar Məmmədyarov — Saltar a navegación, búsqueda Şəhriyar Məmmədyarov Şəhriyar Məmmədyarov reflexiona en pos de la victoria, en el Torneo Corus de ajedrez …   Wikipedia Español

  • Məmmədyarov — ist ein aserbaidschanischer Familienname. Bekannte Namensträger sind: Elmar Məmmədyarov (* 1960), aserbaidschanischer Diplomat und Politiker Şəhriyar Məmmədyarov (* 1985), aserbaidschanischer Schachspieler Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Mamedjarow — Şəhriyar Məmmədyarov Şəhriyar Məmmədyarov (alternative aserbaidschanische Schreibweise Şähriyar Mämmädyarov; * 12. April 1985 in Sumqayıt) ist ein aserbaidschanischer Weltklassespieler im Schach. Die Transkription Shakhriyar Mamedyarov, die auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Mamedyarov — Şəhriyar Məmmədyarov Şəhriyar Məmmədyarov (alternative aserbaidschanische Schreibweise Şähriyar Mämmädyarov; * 12. April 1985 in Sumqayıt) ist ein aserbaidschanischer Weltklassespieler im Schach. Die Transkription Shakhriyar Mamedyarov, die auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Shahriyar Mammadyarov — Şəhriyar Məmmədyarov Şəhriyar Məmmədyarov (alternative aserbaidschanische Schreibweise Şähriyar Mämmädyarov; * 12. April 1985 in Sumqayıt) ist ein aserbaidschanischer Weltklassespieler im Schach. Die Transkription Shakhriyar Mamedyarov, die auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Shakhriyar Mamedyarov — Şəhriyar Məmmədyarov Şəhriyar Məmmədyarov (alternative aserbaidschanische Schreibweise Şähriyar Mämmädyarov; * 12. April 1985 in Sumqayıt) ist ein aserbaidschanischer Weltklassespieler im Schach. Die Transkription Shakhriyar Mamedyarov, die auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Shariyar Mamedyarov — Şəhriyar Məmmədyarov Şəhriyar Məmmədyarov (alternative aserbaidschanische Schreibweise Şähriyar Mämmädyarov; * 12. April 1985 in Sumqayıt) ist ein aserbaidschanischer Weltklassespieler im Schach. Die Transkription Shakhriyar Mamedyarov, die auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Sähriyar Mämmädyarov — Şəhriyar Məmmədyarov Şəhriyar Məmmədyarov (alternative aserbaidschanische Schreibweise Şähriyar Mämmädyarov; * 12. April 1985 in Sumqayıt) ist ein aserbaidschanischer Weltklassespieler im Schach. Die Transkription Shakhriyar Mamedyarov, die auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Şähriyar Mämmädyarov — Şəhriyar Məmmədyarov Şəhriyar Məmmədyarov (alternative aserbaidschanische Schreibweise Şähriyar Mämmädyarov; * 12. April 1985 in Sumqayıt) ist ein aserbaidschanischer Weltklassespieler im Schach. Die Transkription Shakhriyar Mamedyarov, die auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Schach-Weltpokal 2009 — Der Schach Weltpokal 2009 (offiziell: FIDE World Cup 2009) fand vom 20. November bis 15. Dezember in Chanty Mansijsk, Russland, statt. Der Gewinner, Boris Gelfand erspielte sich das Recht, am Kandidatenturnier zur Schachweltmeisterschaft 2012… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.