Capronsäure
Strukturformel
Strukturformel von Capronsäure
Allgemeines
Name Capronsäure
Andere Namen
  • Hexansäure
  • Pentancarbonsäure
Summenformel C6H12O2
CAS-Nummer 142-62-1
PubChem 8892
Kurzbeschreibung

ölige, farblose oder schwache gelbe Flüssigkeit mit stechendem schweißartigem Geruch nach Ziege[1][2]

Eigenschaften
Molare Masse 116,16 g·mol–1
Aggregatzustand

flüssig

Dichte

0,93 g·cm–3 (20 °C)[1]

Schmelzpunkt

-4 °C[1]

Siedepunkt

206 °C[1]

Dampfdruck

0,1 Pa (20 °C)[1]

Löslichkeit
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [3]
05 – Ätzend 06 – Giftig oder sehr giftig

Gefahr

H- und P-Sätze H: 311-314-331
EUH: keine EUH-Sätze
P: 261-​280-​305+351+338-​310 [3]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
Ätzend
Ätzend
(C)
R- und S-Sätze R: 34
S: 26-36/37/39-45
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Capronsäure (n-Hexansäure), C5H11COOH, ist eine gesättigte Fett- bzw. Carbonsäure, die sich vom n-Hexan ableitet. Sie ist eine bei Zimmertemperatur farblose, ölige, übelriechende Flüssigkeit. Ihr häufigstes Vorkommen ist als Fettsäure zu 2–3 Prozent in der Milch. Capronsäure dient, wie viele andere Carbonsäuren, zur Synthese von Fruchtaromen durch Veresterung. Ihre Salze und Ester heißen Capronate bzw. Hexanoate.

Der Name leitet sich vom Lateinischen capra für Ziege ab, da diese im Geruch an Capronsäure erinnern. In der Nomenklatur der Fettsäuren hat sie die Bezeichnung 6:0.

Einzelnachweise

  1. a b c d e f Eintrag zu CAS-Nr. 142-62-1 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 6. Januar 2008 (JavaScript erforderlich).
  2. a b c Thieme Chemistry (Hrsg.): RÖMPP Online - Version 3.5. Georg Thieme Verlag KG, Stuttgart 2009.
  3. a b Datenblatt Capronsäure bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 15. März 2011.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Capronsäure — (Chem.), C12H12O4, findet sich mit Glycerin verbunden in der Butter, kommt vor im Limburger Käse u. in menschlichen Blasensteinen; sie bildet sich bei der Einwirkung von Salpetersäure auf, Önanthylwasserstoff u. Önanthylsäure, auf Ölsäure, bei… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Capronsäure — ◆ Ca|pron|säu|re 〈f. 19〉 = Kapronsäure ◆ Die Buchstabenfolge ca|pr... kann in Fremdwörtern auch cap|r... getrennt werden. * * * Capronsäure   [zu lateinisch capra »Ziege«], Hexansäure, gesättigte Monocarbonsäure, farblose ölige Flüssigkeit mit… …   Universal-Lexikon

  • Capronsäure — ◆ Ca|pron|säu|re 〈f.; Gen.: , Pl.: n〉 = Kapronsäure   ◆ Die Buchstabenfolge ca|pr… kann auch cap|r… getrennt werden …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Capronsäure — Ca|pron|säu|re vgl. ↑Kapronsäure …   Das große Fremdwörterbuch

  • Alkansäure — Alkansäuren sind Carbonsäuren, die aus einem Alkylrest und einer Carboxyl Gruppe aufgebaut sind. Alkansäuren haben die allgemeine Summenformel CnH2n+1COOH (n = 0, 1, 2, 3, ...). Definitionsgemäß verfügt ein Alkylrest weder über aliphatische noch… …   Deutsch Wikipedia

  • Capronat — Strukturformel Allgemeines Name Capronsäure Andere Namen Hexansäure Pent …   Deutsch Wikipedia

  • Capronate — Strukturformel Allgemeines Name Capronsäure Andere Namen Hexansäure Pent …   Deutsch Wikipedia

  • Hexanoat — Strukturformel Allgemeines Name Capronsäure Andere Namen Hexansäure Pent …   Deutsch Wikipedia

  • Hexansäure — Strukturformel Allgemeines Name Capronsäure Andere Namen Hexansäure Pent …   Deutsch Wikipedia

  • Kapronsäure — Strukturformel Allgemeines Name Capronsäure Andere Namen Hexansäure Pent …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”