Antonio M. Taguba
Gen. Antonio Taguba.

Antonio Mario Taguba (* 31. Oktober 1950 in Sampaloc/Manila auf den Philippinen) ist ein ehemaliger Major General der US Army. Er wurde durch einen 2004 veröffentlichten - ursprünglich geheimen - Untersuchungsbericht, auch als Taguba-Report bezeichnet, über Fälle von Folter im Abu-Ghuraib-Gefängnis bekannt.[1] Taguba ist der zweite Filipino-Amerikaner, der in den Generalsrang befördert wurde.[1][2] Nach dem Bekanntwerden seines kritischen Untersuchungsberichts war seine Karriere jedoch faktisch beendet und er ging zum 1. Januar 2007 in den Ruhestand.

Militärische Laufbahn

Tagubas Vater war Soldat im Zweiten Weltkrieg und überlebte den Todesmarsch von Bataan. Taguba selbst wurde von seiner Mutter und der Großmutter aufgezogen. Im Alter von elf Jahren zog seine Familie nach Hawaii, USA.

Taguba schloss 1968 die Leilehua High School ab und graduierte 1972 mit einem Bachelor of Arts in Geschichte an der Idaho State University.[3] Zudem absolvierte er die Ausbildung für Panzeroffiziere, das Command and General Staff College, das College of Naval Command and Staff, sowie das US Army War College. Taguba hat drei Master-of-Arts-Abschlüsse: in Öffentlicher Verwaltung von der Webster University, in Internationalen Beziehungen von dem Salve Regina College und in Nationaler Sicherheit und Strategischen Studien des Naval War College.

Nach seinem Abschluss an der Idaho State im Jahre 1972 erhielt Taguba sein Offizierspatent als Second Lieutenant und wurde zum Panzeroffizier ausgebildet. Seine erste Verwendung war im 1. Bataillon, 72. US-Panzerregiment, 2. US-Infanteriedivision der 8. US-Armee in Südkorea. Danach kommandierte er die Stabskompanie, das Stabs- und Fakultätsbataillon der US Army Field Artillery School in Fort Sill, Oklahoma. Dann folgte eine Auslandsverwendung in Deutschland, dort kommandierte er die B-Kompanie des 4. Bataillons der 69. US-Panzerregiments in Mainz. Danach folgte eine weitere Verwendung in Südkorea, dort übernahm er das Kommando über das 1. Bataillon, 72. US-Panzerregiment der 2. US-Infanteriedivision in Camp Casey. Wieder zurück in den Vereinigten Staaten, wurde ihm das Kommando über die 2. Brigade der 2. US-Panzerdivision und danach über die 2. Brigade der 4. US-Infanteriedivision (mechanisiert) in Fort Hood, Texas übertragen. Danach kommandierte Taguba im Rang eines Brigadier General das US Army Community and Family Support Center in Alexandria, Virginia.

In den folgenden Jahren durchlief Taguba verschiedene Stabsverwendungen. Er diente als Materialsystemanalyst im Büro des Chief of Staff of the Army im Pentagon, dann wieder in Südkorea als Executive Officer und J5 (Planung und Strategie) der US-Truppen in Yongsan. Danach war er Stabschef des US Army Reserve Command in Fort McPherson, Georgia und später vorwärtig eingesetzter assistierender Divisionskommandeur der 24. US-Infanteriedivision (mechanisiert). Dann war Taguba als stellvertretender Kommandierender General (Süd) der 1. US-Armee in Fort Jackson, South Carolina.

In Alexandria, Virginia, wurde Taguba zum Brigadier General befördert und kommandierte das dortige US Army Community and Family Support Center. Anschließend übernahm er im Pentagon den Posten des amtierenden Direktors des Army Staff im Hauptquartier der US Army.

2004 diente Major General Taguba bereits zehn Monate als stellvertretender Kommandierender General für Unterstützung der 3. US-Armee, US Army Central Command des Coalition Forces Land Component Command in Kuwait, als er beauftragt wurde, die Fälle von Folter im Abu-Ghuraib-Gefängnis zu untersuchen.[1] Nach der Veröffentlichung seines - ursprünglich geheimen - Untersuchungsberichtes, des Taguba-Reports, im Mai 2004, der sehr kritisch ausfiel, war seine Karriere faktisch beendet.[4] Noch im selben Monat wurde er ins Pentagon versetzt und bekleidete dort den Posten des stellvertretenden assistierenden Verteidigungsministers für Bereitschaft, Ausbildung, Training und Mobilisierung im Büro des assistierenden Verteidigungsministers für Reserveangelegenheiten.

Im Januar 2006 wurde Taguba vom stellvertretenden Chief of Staff of the Army Richard A. Cody nahegelegt, im Januar 2007 in den Ruhestand zu treten.[4]

Seine Auszeichnungen umfassen u.a.: die Distinguished Service Medal, das Legion of Merit mit dreifachem Eichenlaub, die Meritorious Service Medal mit sechsfachem Eichenlaub, die Army Commendation Medal mit zweifachem Eichenlaub, sowie die Army Achievement Medal mit Eichenlaub.

Quellen

  1. a b c Sullivan, Laura; David Greene: Fil-Am general praised for report. (The Baltimore Sun. ABS-CBN news. vom 8. Mai 2004; englisch)
  2. Bert Eljera: Army appoints its second Fil-Am general (AsianWeek vom 1. August 1997; englisch)
  3. Profil der US Army (vom 10. Dezember 2003; englisch)
  4. a b The General’s Report (Seymour Hersh in: The New Yorker vom 25. Juni 2007; englisch)

Weblinks

 Wikisource: Taguba-Report – Quellen und Volltexte

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antonio Taguba — Major General Antonio Taguba Born October 31, 1950 (1950 10 31) …   Wikipedia

  • Taguba Report — The Taguba Report is the common name of an official Article 15 6 military inquiry conducted in 2004 into the Abu Ghraib prisoner abuse.InitiationLieutenant General Ricardo Sanchez, the senior officer in Iraq, appointed Major General Antonio… …   Wikipedia

  • Antonio Taguba — Gen. Antonio Taguba. Antonio Mario Taguba (* 31. Oktober 1950 in Sampaloc/Manila auf den Philippinen) ist ein ehemaliger Major General der US Army. Er wurde durch einen 2004 veröffentlichten ursprünglich geheimen Untersuchungsbericht, auch als… …   Deutsch Wikipedia

  • Taguba — Gen. Antonio Taguba. Antonio Mario Taguba (* 31. Oktober 1950 in Sampaloc/Manila auf den Philippinen) ist ein ehemaliger Major General der US Army. Er wurde durch einen 2004 veröffentlichten ursprünglich geheimen Untersuchungsbericht, auch als… …   Deutsch Wikipedia

  • Taguba-Report — Gen. Antonio Taguba. Antonio Mario Taguba (* 31. Oktober 1950 in Sampaloc/Manila auf den Philippinen) ist ein ehemaliger Major General der US Army. Er wurde durch einen 2004 veröffentlichten ursprünglich geheimen Untersuchungsbericht, auch als… …   Deutsch Wikipedia

  • Seymour M. Hersh — Seymour Hersh 2008 Seymour Myron Hersh (* 8. April 1937 in Chicago), Spitzname Sy, ist ein US amerikanischer Investigativjournalist jüdischer Herkunft und bekannter Muckraker. Seymour Hersh wurde 1969 weltbekannt, als er während des Vietnamkriegs …   Deutsch Wikipedia

  • Abu Ghraib torture and prisoner abuse — Beginning in 2004, human rights violations in the form of physical, psychological, and sexual abuse, including torture,[1][2][3] …   Wikipedia

  • Donald Ryder — Donald J. Ryder Donald J. Ryder war ein Major General der US Army und war bis zu seiner Pensionierung 2006 Militärjurist. Er war vom 29. Oktober 2003 bis zum 14. Juli 2006 der Provost Marshal General (dt. etwa General der Militärpolizeitruppe)… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ta — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Steven Stephanowicz — is a contract interrogator for the brigade 205th Intelligence Brigade. [http://www.svherald.com/articles/2004/05/08/local news/news4.txt] According to the New York Times [http://www.nytimes.com/2004/05/09/international/middleeast/09PRIS.html?pagew… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”