Marslegion

Die Marslegion (lateinisch Legio Martia) war eine Legion der römischen Armee, die vermutlich von Gaius Iulius Caesar im Jahr 49 v. Chr. für den Bürgerkrieg am Ende der römischen Republik aus Veteranen des Gallischen Krieges ausgehoben wurde.[1] Der Beiname bezieht sich auf den römischen Kriegsgott Mars.[2] Eine Nummer der Legion ist nicht überliefert, doch wird vermutet, dass sie die Nummer XXV, XXVI, XXVIII, XXIX oder XXX hatte.[1]

Es ist überliefert, dass die Marslegion am Krieg in Nordafrika 46 v. Chr. teilnahm.[3] Im Jahr 44 v. Chr. war sie in Macedonia stationiert. Nach Caesars Tod übernahm Marcus Antonius als amtierender Konsul das Kommando über die Legion und verlegte die Legio Martia und die Legio IIII Macedonica nach Gallia Cisalpina (Norditalien).[1]

Die Marslegion lief jedoch Ende 44 v. Chr. mit der IIII Macedonica[4] in Alba Fucens zu Octavian (dem späteren Augustus) über und kämpfte für ihn und (nominell) den Senat, weswegen sie von Marcus Tullius Cicero[5] gelobt wurde, im April 43 v. Chr. in den Schlachten von Forum Gallorum und Mutina.[1] Bei Mutina erlitt die Legion hohe Verluste.[4] In Padua, dem damaligen Patavium, wurde der Grabstein eines Centurios der Legion gefunden, der vermutlich bei diesen Kämpfen umkam.[6]

Dann verlegte Octavian die Legion vermutlich nach Rhegium, wo sie gegen Sextus Pompeius eingesetzt wurde.[1] Nachdem Octavian und Antonius sich im Zweiten Triumvirat verbündet hatten und in Griechenland gemeinsam gegen die Caesarmörder Brutus und Cassius kämpften, sollte die Marslegion zusammen mit einer weiteren Legion ihre Streitkräfte verstärken und dazu auf einer Flotte unter Führung von Gnaeus Domitius Calvinus über die Adria setzen. Am Tag der ersten Schlacht bei Philippi im Herbst 42 v. Chr. wurden die Schiffe von einer gegnerischen Flotte unter dem Kommando des Lucius Staius Murcus abgefangen und völlig vernichtet.[7] Nur wenige Angehörige der beiden Legionen überlebten den Untergang.

Literatur

  • Lawrence J. F. Keppie: The making of the Roman Army. From Republic to Empire. University of Oklahoma Press, Oklahoma 1998, ISBN 0-8061-3014-8, S. 201.
  • Lawrence J. F. Keppie: A centurion of legion Martia at Padova? In: Journal of Roman military equipment studies 2 (1991), S. 115–121.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c d e Lawrence J. F. Keppie: The making of the Roman Army. From Republic to Empire, University of Oklahoma Press, Oklahoma 1998, ISBN 0-8061-3014-8, S. 201
  2. Cicero, Philippica 4, 5: Legio Martia, quae mihi videtur divinitus ab eo deo traxisse nomen, a quo populum Romanum generatum accepimus ... – „Die Mars-Legion, die – wie mir scheint – durch göttliche Fügung den Namen von jenem Gott erhalten hat, von dem das römische Volk abstammen soll ...“
  3. Valerius Maximus 3, 2, 19.
  4. a b Lawrence J. F. Keppie: Legions and veterans: Roman army papers 1971-2000, Steiner, Stuttgart 2000, ISBN 3-515-07744-8, S. 69 (Mavors. Roman Army Researches, Band 12).
  5. Philippica 4, 5–6 und 14, 26–38.
  6. AE 1982, 395.
  7. Appian, Bürgerkriege 4, 115.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Marcus Antonius — (eingedeutscht Mark Anton, kurz Antonius; * 14. Januar 82 v. Chr., 83 v. Chr. oder 86 v. Chr.; † 1. August 30 v. Chr.) war ein römischer Politiker und Feldherr. Er machte zunächst als Anhänger Gaius Iulius Caesars Karriere, wurde nach dessen… …   Deutsch Wikipedia

  • Mutinensischer Krieg — Der Mutinensische Krieg (lateinisch Bellum Mutinense) war ein von Dezember 44 v. Chr. bis April 43 v. Chr. dauernder Abschnitt der römischen Bürgerkriege. Er fand in der Nähe von Mutina (dem heutigen Modena) statt, woher sich sein Name ableitet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Gnaeus Domitius Calvinus — war ein römischer Senator und Feldherr des ersten Jahrhunderts v. Chr. Er war Konsul in den Jahren 53 und 40 v. Chr. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Laufbahn 2 Feldzüge unter Caesar 3 Karriere unter den Triumvirn …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der römischen Legionen — Standorte Römischer Legionen 80 n. Chr. Die folgenden römischen Legionen sind bekannt, haben aber nicht alle zur gleichen Zeit existiert. Die häufige doppelte Nummernvergabe resultiert zum einen daraus, dass es zunächst nur vier konsularische… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlacht von Forum Gallorum — Teil von: Römische Bürgerkriege Datum 14. oder 15. April 43 v. Chr. Ort Forum Gallorum (bei Mutina …   Deutsch Wikipedia

  • Servius Sulpicius Galba (Prätor 54 v. Chr.) — Servius Sulpicius Galba (* vermutlich um 93 v. Chr.; † nach 43 v. Chr.) war ein Politiker und Feldherr der späten römischen Republik aus der patrizischen gens der Sulpicii. Der Nachfahre[1] des gleichnamigen Konsuls 144 v. Chr. diente wohl von 62 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”