Peter Dawson (Radrennfahrer)


Peter Dawson (Radrennfahrer)
Peter Dawson
Personendaten
Vollständiger Name Peter Douglas Dawson
Geburtsdatum 4. Februar 1982
Nation AustralienAustralien Australien
Radsportspezifische Informationen
Disziplin Bahn
Wichtigste Erfolge
Infobox zuletzt aktualisiert: 31. Mai 2011

Peter Douglas Dawson (* 4. Februar 1982 in Pinjarra) ist ein australischer Radrennfahrer.

Peter Dawson wurde 2002 zum ersten Mal Bahnrad-Weltmeister in der Mannschaftsverfolgung. 2003 und 2004 konnte er diesen Titel mit der australischen Nationalmannschaft verteidigen; bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen errang er zudem mit dem australischen Bahn-Vierer die Goldmedaille. Außerdem gewann er 2003 eine Etappe bei dem U23-Rennen Giro delle Regione. Seit 2006 fährt Dawson für das australische Continental Team Southaustralia.com. Bei der Bahnradsport-Weltmeisterschaft 2006 in Bordeaux wurde er zum vierten Mal Weltmeister in der Mannschaftsverfolgung. Bei den Commonwealth Games in Melbourne wurde er Zehnter in der Einerverfolgung und Sechster beim Punktefahren.

2003 erhielt Dawson den „Hubert Opperman Award“ („Oppy Oscar“), benannt nach dem legendären australischen Radsport-Star Hubert Opperman, für die beste Leistung des Jahres im australischen Sport.[1]

Inhaltsverzeichnis

Erfolge

Teams

Einzelnachweise

  1. Western Australian Sports Organisation: "Sports Stars of the Year from 1956"

Weblinks

  • Peter Dawson in der Datenbank von Radsportseiten.net
  • Peter Dawson in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Peter Dawson — ist der Name folgender Personen: Peter Dawson (Sänger) (1882–1961), australischer Bassbariton Peter Dawson (Radrennfahrer) (* 1982), australischer Radrennfahrer Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung …   Deutsch Wikipedia

  • Dawson (Familienname) — Dawson ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Vonhof — (* 15. Januar 1949 in Berlin) ist ein ehemaliger deutscher Radrennfahrer. Bereits 1970 gewann Peter Vonhof zusammen mit Günter Haritz, Hans Lutz und Günther Schumacher die Weltmeisterschaft in der Mannschaftsverfolgung der Amateure in Leicester.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Dat–Daz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 2004/Radsport — Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 Bahn 1.1.1 Sprint 1.1.2 Olympischer Sprint 1.1.3 1000 m Zeitfahren 1.1.4 4000 m Einzelverfolgung …   Deutsch Wikipedia

  • Bobridge — Jack Bobridge Jack Bobridge (* 13. Juli 1989 in Adelaide) ist ein australischer Bahn und Straßenradrennfahrer. Jack Bobridge wurde 2006 im belgischen Gent Junioren Bahnradweltmeister in der Mannschaftsverfolgung. Bei den Oceania Games gewann er… …   Deutsch Wikipedia

  • Rock Racing Team — Mario Cipollini beim Prolog der Tour of California 2008 Rock Racing ist ein US amerikanisches Radsportteam. Die Mannschaft wurde 2007 gegründet und nimmt mit Leiter Allen Bean als Continental Team an der UCI Continental Tour bevorzugt an… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahn-Radsportweltmeisterschaft — Die UCI Bahn Weltmeisterschaften finden seit 1893 jährlich statt und werden heutzutage vom Radsport Weltverband UCI in verschiedenen Disziplinen des Bahnradsports ausgetragen. Die erste Bahn WM in Chicago 1893 wurde für Amateure in zwei… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahn-Radweltmeisterschaft — Die UCI Bahn Weltmeisterschaften finden seit 1893 jährlich statt und werden heutzutage vom Radsport Weltverband UCI in verschiedenen Disziplinen des Bahnradsports ausgetragen. Die erste Bahn WM in Chicago 1893 wurde für Amateure in zwei… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahn-Radweltmeisterschaften — Die UCI Bahn Weltmeisterschaften finden seit 1893 jährlich statt und werden heutzutage vom Radsport Weltverband UCI in verschiedenen Disziplinen des Bahnradsports ausgetragen. Die erste Bahn WM in Chicago 1893 wurde für Amateure in zwei… …   Deutsch Wikipedia