Genoveva, die Heilige

Genoveva, die Heilige, die Heilige und Schutzpatronin von Paris, geboren 423 in der Nähe von Nanterre, soll nach der Volkssage in ihrer Kindheit an den Ufern der Seine und Loire die Lämmer geweidet haben, nach Anderen von vornehmen Eltern abstammen, welche in Nanterre wohnten. Gewiß ist, daß sie ihre Kindheit in friedlicher Stille verlebte und daß es der Wunsch ihres Vaters war, sie möge ihr Leben vorzugsweise der Kirche weihen und ihre persönliche Neigung schien dieser Absicht entgegen zu kommen. Als daher die Bischöfe von Auxerres und Troyes einst durch ihren Wohnort reisten, fiel ihnen das reizende erst 7jährige Mädchen durch seine liebenswürdige Andacht auf und sie boten bereitwillig die Hand, dasselbe schon in einem noch so zarten Alter, das Gelübde der Jungfräulichkeit ablegen zu lassen. Diese feierliche Handlung prägte sich tief in das kindliche Herz und sie ward seit dieser Zeit ein wahres Muster für die weibliche Jugend. Im 15. Jahre empfing sie den Schleier aus den Händen des Bischofs zu Chartres. Nach ihrer Eltern Tode lebte Genoveva in Paris bei ihrer Pathe, und wiewohl auch sie von Verleumdungen nicht unberührt blieb, so erwarb sie sich doch einen bleibenden Ruhm durch die seltene Geistesgegenwart und das innige Gottvertrauen, mit welchem sie ihre Mitbürger ermuthigte, als der Hunnenkönig Attila mit seinen Scharen Paris bedrohete. Der Sieg, welcher die Feinde entfernte, ward zum großen Theil den Gebeten der frommen Jungfrau zugeschrieben. Die Verehrung, welche ihr seit dieser Zeit zu Theil ward, vermehrte sich noch während einer Hungersnoth, als sie mit 12 Schiffen Getreide auf der Seine erschien, das Korn unentgeldlich an die Armen vertheilte, sich selbst aber die größten Entsagungen auferlegte. Auf ihre Veranlassung ward die Kirche von St. Denis (s. d.) erbaut und so groß war die Achtung, welche Genoveva beim Volke genoß, daß in Paris fast nichts Erhebliches ohne ihren Rath unternommen wurde. Sie starb fast zu gleicher Zeit wie der König Chlodewig und ward wie dieser in der Kirche St. Pierre beigesetzt. Viele Reliquien wurden nach ihrem Tode in einer besondern Kapelle aufbewahrt und 1242 ihr zu Ehren eine Kirche erbaut. Der ihr geheiligte Tag ist der 3. Januar. Sie soll an diesem Tage 500 nach Christus gestorben sein.

4.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Genoveva Torres Morales — (* 3. Januar 1870 in Almenara bei Castellón, Spanien; † 5. Januar 1956 in Saragossa, Spanien) war eine spanische Ordensgründerin und Heilige. Leben Genoveva, die mit 13 Jahren ihr linkes Bein amputieren lassen musste und sich den Rest ihres… …   Deutsch Wikipedia

  • Heilige Genoveva — Genoveva von Paris. Pierre Hébert: Heilige Genoveva 17. Jahrhundert, Paris, St. Étienne du Mont Genoveva von …   Deutsch Wikipedia

  • Genoveva — ist ein weiblicher Vorname unbekannter Herkunft, vielleicht aus dem gallisch provenzalischen gen Volk, wefa Frau. Möglich ist auch eine britisch walisische Herkunft. Außerdem benutzt man den Spruch: Na du siehst ja wie eine enttäuschte Genoveva… …   Deutsch Wikipedia

  • Genoveva von Brabant — Genoveva in der Waldeinsamkeit, Gemälde von Adrian Ludwig Richter, 1841 Genoveva von Brabant (angeblich * um 730; † um 750), auch: Genovefa, ist der Überlieferung nach die Tochter eines Herzogs von Brabant und die Gemahlin eines Pfalzgrafen… …   Deutsch Wikipedia

  • Genoveva von Paris — Genoveva von Paris. Statue der hl. Genoveva in der Pfarrkirche Saint Étie …   Deutsch Wikipedia

  • Genovēva — (Genovefa, franz. Geneviève), 1) Heilige, die Patronin von Paris, soll um 422 in Nanterre bei Paris in armer Familie geboren, nach dem Tod ihrer Eltern, 15 Jahre alt, nach Paris gegangen sein und dort den Schleier genommen haben. Während der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Waltraud (Heilige) — Waltraud von Mons (auch Waldetrudis, französisch Sainte Waudru), (* Anfang des 7. Jahrhunderts in Frankreich; † 9. April um 688 in Mons) ist eine Heilige der katholischen Kirche. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Legende 3 Gedenktag …   Deutsch Wikipedia

  • Bertrada die Jüngere — Bertrada oder Bertha die Jüngere, Berta, Berhta, in anderen Sprachen auch Berthruda (* um 725; † 12./13. Juli[1] 783 in Choisy (Département Oise)), war die Tochter des Grafen Heribert von Laon und Enkelin von Bertrada der Älteren, den Stiftern… …   Deutsch Wikipedia

  • Drei heilige Frauen — Darstellung aus dem 14. Jahrhundert von Fides Spes und Caritas in der Pauluskapelle unterhalb von Burg Bischofstein an der Mosel Mit der Bezeichnung Drei heilige Frauen oder Drei Jungfrauen kann ein Vorstellungskomplex beschrieben werden, der… …   Deutsch Wikipedia

  • Jean-Paul Laurens — Selbstporträt, Öl auf Leinwand, 1876 Jean Paul Laurens (* 28. März 1838 in Fourquevaux, Dépt. Haute Garonne); † 23. März 1921 in Paris) war ein französischer Maler, Radierer und Bildhauer, sowie …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”