Andy Ram
Andy Ram Tennisspieler
Andy Ram
Nationalität: IsraelIsrael Israel
Geburtstag: 10. April 1980
Größe: 180 cm
Gewicht: 83 kg
1. Profisaison: 1998
Spielhand: Rechts
Trainer: Ronen Moralli
Preisgeld: 2.485.569 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 4:12
Höchste Platzierung: 187 (14. August 2000)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 292:201
Karrieretitel: 18
Höchste Platzierung: 5 (7. Juli 2008)
Aktuelle Platzierung: 33
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 29. August 2011

Andy Ram (hebräisch ‏אנדי רם‎‎; * 10. April 1980 in Montevideo, Uruguay) ist ein israelisch-uruguayischer Tennisspieler.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Der Rechtshänder konnte in seiner Karriere bislang 16 Turniere im Doppel für sich entscheiden sowie elf weitere Male das Endspiel einer Doppelkonkurrenz erreichen. Bis auf seinen ersten Erfolg in Indianapolis mit Mario Ančić und seine bislang letzten drei Siege (zweimal mit Max Mirny und einmal mit Michaël Llodra) erspielte er alle diese Ergebnisse mit Landsmann Jonathan Erlich. 2004 erreichten sie bei den Olympischen Spielen in Athen das Viertelfinale. Herausragender Erfolg der beiden war der Gewinn der Australian Open 2008.

Ram konnte ebenfalls in Mixed-Wettbewerben Erfolge feiern. So wurde er in Wimbledon 2006 an der Seite von Wera Swonarjowa zum ersten Israeli, der ein Grand-Slam-Turnier gewinnen konnte, nachdem er dort bereits 2003 mit Anastassija Rodionowa noch im Finale gescheitert war. 2007 fügte er mit Nathalie Dechy bei den French Open seiner Siegesliste einen zweiten Erfolg in der Mixed-Konkurrenz eines Grand-Slam-Turniers hinzu.

Seine höchste Einzelplatzierung erreichte er im August 2000 mit Rang 187, während er im Juli 2008 bis auf Platz 5 der Doppelwertung in der Weltrangliste vorstoßen konnte.

Erfolge

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam (1)
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP World Tour Masters 1000 (2)
ATP International Series Gold
ATP World Tour 500 (2)
ATP International Series
ATP World Tour 250 (13)
Titel nach Belag
Hartplatz (13)
Sand (0)
Rasen (3)
Teppich (2)

Doppel

Siege (18)

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 21. Juli 2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indianapolis Hartplatz KroatienKroatien Mario Ančić Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Diego Ayala
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robby Ginepri
2:6, 7:6, 7:5
2. 29. September 2003 ThailandThailand Bangkok (1) Hartplatz (i) IsraelIsrael Jonathan Erlich FinnlandFinnland Jarkko Nieminen
AustralienAustralien Andrew Kratzmann
6:3, 7:6
3. 13. Oktober 2003 FrankreichFrankreich Lyon (1) Teppich (i) IsraelIsrael Jonathan Erlich FrankreichFrankreich Nicolas Mahut
FrankreichFrankreich Julien Benneteau
6:1, 6:3
4. 11. Oktober 2004 FrankreichFrankreich Lyon (2) Teppich (i) IsraelIsrael Jonathan Erlich TschechienTschechien Radek Štěpánek
SchwedenSchweden Jonas Björkman
7:6, 6:2
5. 25. Februar 2005 NiederlandeNiederlande Rotterdam Hartplatz (i) IsraelIsrael Jonathan Erlich TschechienTschechien Cyril Suk
TschechienTschechien Pavel Vízner
6:4, 4:6, 6:3
6. 20. Juni 2005 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nottingham (1) Rasen IsraelIsrael Jonathan Erlich SchwedenSchweden Simon Aspelin
AustralienAustralien Todd Perry
4:6, 6:3, 7:5
7. 9. Januar 2006 AustralienAustralien Adelaide Hartplatz IsraelIsrael Jonathan Erlich AustralienAustralien Paul Hanley
SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett
7:6, 7:6
8. 26. Juni 2006 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nottingham (2) Rasen IsraelIsrael Jonathan Erlich RusslandRussland Igor Kunitsyn
RusslandRussland Dmitry Tursunov
6:3, 6:3
9. 28. August 2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Haven Hartplatz IsraelIsrael Jonathan Erlich PolenPolen Mariusz Fyrstenberg
PolenPolen Marcin Matkowski
6:3, 6:3
10. 2. Oktober 2006 ThailandThailand Bangkok (2) Hartplatz (i) IsraelIsrael Jonathan Erlich Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Murray
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Murray
6:2, 2:6, [10:4]
11. 19. August 2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cincinnati Masters Hartplatz IsraelIsrael Jonathan Erlich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
4:6, 6:3, [13:11]
12. 26. Januar 2008 AustralienAustralien Australian Open Hartplatz IsraelIsrael Jonathan Erlich FrankreichFrankreich Arnaud Clément
FrankreichFrankreich Michaël Llodra
7:5, 7:6
13. 21. März 2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indian Wells Masters Hartplatz IsraelIsrael Jonathan Erlich KanadaKanada Daniel Nestor
SerbienSerbien Nenad Zimonjić
6:4, 6:4
14. 12. Oktober 2008 OsterreichÖsterreich Wien Hartplatz (i) WeissrusslandWeißrussland Max Mirny DeutschlandDeutschland Philipp Petzschner
OsterreichÖsterreich Alexander Peya
6:1, 7:5
15. 20. Oktober 2008 FrankreichFrankreich Lyon (3) Hartplatz (i) FrankreichFrankreich Michaël Llodra Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ross Hutchins
AustralienAustralien Stephen Huss
6:3, 5:7, [10:8]
16. 5. April 2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Masters Hartplatz WeissrusslandWeißrussland Max Mirny AustralienAustralien Ashley Fisher
AustralienAustralien Stephen Huss
6:7, 6:2, [10:7]
17. 19. Juni 2011 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eastbourne Rasen IsraelIsrael Jonathan Erlich ItalienItalien Andreas Seppi
BulgarienBulgarien Grigor Dimitrov
6:3, 6:3
18. 27. August 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Winston-Salem Hartplatz IsraelIsrael Jonathan Erlich DeutschlandDeutschland Christopher Kas
OsterreichÖsterreich Alexander Peya
7:62, 6:4

Mixed

Siege

Nr. Datum Turnier Belag Partnerin Finalgegner Endergebnis
1. 9. Juli 2006 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Wimbledon Rasen RusslandRussland Vera Zvonareva Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Venus Williams
6:3, 6:2
2. 7. Juni 2007 FrankreichFrankreich French Open Sand FrankreichFrankreich Nathalie Dechy SerbienSerbien Nenad Zimonjić
SlowenienSlowenien Katarina Srebotnik
7:5, 6:3

Weblinks

 Commons: Andy Ram – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andy Ram — Carrière professionnelle …   Wikipédia en Français

  • Andy Ram — Saltar a navegación, búsqueda Andy Ram País  Israel Residencia Jerusalén, Israel …   Wikipedia Español

  • Andy Ram — Infobox Tennis biography playername= Andy Ram country= flag|Israel residence= Jerusalem, Israel datebirth= birth date and age|1980|4|10 placebirth= Flag|Uruguay Montevideo, Uruguay height= height|m=1.80 weight= convert|82|kg|lb st|abbr=on… …   Wikipedia

  • Andy Murray (joueur de tennis) — Andy Murray Pour les articles homonymes, voir Andrew Murray. Andy Murray …   Wikipédia en Français

  • Ram — hat folgende Bedeutungen: ein Ort in Serbien, siehe Ram (Serbien) eine indische Gottheit, siehe Rama (Religion) ein kanadischer Panzer im Zweiten Weltkrieg, siehe Ram (Panzer) darauf basierend der Mannschaftstransporter Ram Kangaroo ein Fahrzeug… …   Deutsch Wikipedia

  • Andy Murray (tenista) — Saltar a navegación, búsqueda Andrew Murray Apodo The Master of the Clay, Scooby Murray Doo, The Queen, Murricane País …   Wikipedia Español

  • Ram — Ram, ram, or RAM as a non acronymic wordAs a non acronymic word Ram, ram, or RAM may refer to:Animals* Sheep, an uncastrated male of which is called a ram * Ram cichlid, a species of freshwater fish endemic to Colombia and VenezuelaMilitary*… …   Wikipedia

  • Andy Roddick — à l …   Wikipédia en Français

  • Andy Roddick — Saltar a navegación, búsqueda Andy Roddick Apodo A Rod Bombardero de Nebraska País …   Wikipedia Español

  • RAM — bezeichnet: Ram (Serbien), Ort in Serbien Rama (Religion), indische Gottheit Rāma bzw. Rām, iranische Gottheit, siehe Iranische Mythologie Ram (Panzer), kanadischer Panzer im II. Weltkrieg Ram (Album), Musik Album von Paul McCartney aus dem… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”