Bellstedt
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Bellstedt
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Bellstedt hervorgehoben
51.27305555555610.788333333333225
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Kyffhäuserkreis
Höhe: 225 m ü. NN
Fläche: 4,77 km²
Einwohner:

172 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 36 Einwohner je km²
Postleitzahl: 99713
Vorwahl: 036020
Kfz-Kennzeichen: KYF
Gemeindeschlüssel: 16 0 65 005
Adresse der Verbandsverwaltung: Rathausstraße 2
99713 Ebeleben
Bürgermeister: Thomas Trietchen (parteilos)
Lage der Gemeinde Bellstedt im Kyffhäuserkreis
Thüringen Abtsbessingen Artern/Unstrut Bad Frankenhausen/Kyffhäuser Badra Bellstedt Bendeleben Clingen Borxleben Bretleben Donndorf Ebeleben Etzleben Freienbessingen Gehofen Göllingen Gorsleben Greußen Großenehrich Günserode Hachelbich Hauteroda Helbedündorf Heldrungen Hemleben Heygendorf Holzsußra Ichstedt Kalbsrieth Mönchpfiffel-Nikolausrieth Nausitz Niederbösa Oberbösa Oberheldrungen Oldisleben Reinsdorf Ringleben Rockstedt Roßleben Rottleben Seega Sondershausen Steinthaleben Thüringenhausen Topfstedt Trebra Voigtstedt Wasserthaleben Westgreußen Wiehe WolferschwendaKarte
Über dieses Bild

Bellstedt ist eine Gemeinde im thüringischen Kyffhäuserkreis.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Bellstedt liegt am rechten Ufer der Helbe am Südrand der Hainleite. Nordwestlich liegt Ebeleben, südöstlich schließt sich als nächstes Dorf Thüringenhausen an.

Geschichte

Urkundliche Namensformen

977-979 Baldersteti; 979-1292 Bilistadt; 1292-1309 Bilstete; 1309-1333 Belstete; 1333-1467 Belstethe; 1467-1493 Belstedte; ab 1493 Bellstedt

Bis zum 1. Juli 1850 war Bellstedt ein Gerichtsdorf, in dem der Gutsherrschaft die Gerichtbarkeit zu stand. Sie hatte auch die Patronate über Kirche und Schule, erstes das in früheren Lefeld zustand, hat sie noch und swar hat sie die Pfarrstelle im Wechsel mit dem Landsherren zu besetzen. Diese wechselweise Besetzung kommt daher, weil über die zur hiesigen Pfarrkirche gehörigen Filialkirche zu Thüringenhausen dem Fürsten obliegt. Während des 30 jährigen Krieges waren Bellstedt und Thüringenhausen längere Zeit Filialorte von Hohenebra und zwar unter dem Pfarrer Lentholf, der vorher, nämlich von 1629-1640 Pfarrer zu Bellstedt gewesen war. Erst im Jahre 1657 bekam das Dorf in der Person Christoph Koch wieder seinen eigenen Pfarrer.

Kirche

Die Kirche St. Andrea ist wahrscheinlich bald nach dem Jahre 1585 erbaut, Denn am 22. März 1585 erhielt die Gemeinde Bellstedt auf ihr Ansuchen von dem Grafen Johann Günther einen offenen Brief (Erlaubnisschein), durch welche ihr gestattet wurde, zu dem Bau ihrer dem Einsturz nahen Kirche, eine Kollekte zu sammeln. Im Jahre 1709 und 1710 erfuhr die Kirche eine bedeutende Reparatur. In derselben Kirche befindet sich eine gutsherrliche Stand von dem Herrn von Krakenhof erbaut, deren Wappen über demselben angebracht ist. Der Turm auf der Kirche ist klein und enthält nur die Dorfuhr, die Glocken hängen auf einem eigens dazu erbauten turmähnlichen Hause, welches südlich vom Orte auf einer kleinen Anhöhe steht. Bei demselben ist auch der Gottesacker, der als solcher nicht mehr benutzt wird.

Die Pfarrwohnung Ist ein 1848 errichtetes Gebäude. Am linken Ufer der Helbe, über welche eine überbaute hölzerne Brücke führte, ist eine 1792 erbaute Mühle, die einen Mahl-und Ölgang hatte.

Rittergutsgebäude

Das hiesige Rittergut war vormals gräflich-schwarzburgisch, wurde aber in der Mitte des 17. Jahrhunderts an einen Herrn von Krakenhof in Weimar verkauft, bei dessen Familie es einen zeitlang blieb. Seitdem haben aber die Besitzer öfters gewechselt. Eine Reihe von Jahren war es Eigentum der Familie Lutteroth in Mühlhausen, von der es erst vor wenigen Jahren durch Kauf an die Familie Apel überging, die das Areal desselben noch bedeutend vermehrt hat. Zu dem Rittergut gehörte auch der ansehnliche Gasthof, am nördlichen Ende der Dorfes gelegen, in welchen ehemals, als noch die Landstraße von Sondershausen herüber führte, eine bedeutende Anspannung stattfand. Jetzt ist der Gasthof in Privateigentum.

Einwohnerentwicklung

Entwicklung der Einwohnerzahl (31. Dezember):

  • 1994 - 222
  • 1996 - 230
  • 1998 - 221
  • 2000 - 212
  • 2004 - 204
  • 2006 - 190
  • 2007 - 182
Datenquelle: Thüringer Landesamt für Statistik


Wirtschaft und Infrastruktur

Bellstedt ist wie viele andere Orte im Thüringer Becken von der Landwirtschaft geprägt.

Einzelnachweise

  1. Thüringer Landesamt für Statistik – Bevölkerung nach Gemeinden, erfüllenden Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften (Hilfe dazu)

Persönlichkeiten

  • Thilo Apel (1822-1860), Gutsbesitzer, Oberamtsmann und Landtagsabgeordneter

Weblinks

 Commons: Bellstedt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bellstedt — Infobox Ort in Deutschland image photo = Wappen = lat deg = 51 |lat min = 16 |lat sec = 23 lon deg = 10 |lon min = 47 |lon sec = 18 Lageplan = Bellstedt in KYF.png Bundesland = Thüringen Landkreis = Kyffhäuserkreis Höhe = 225 Fläche = 4.77… …   Wikipedia

  • Bellstedt — Original name in latin Bellstedt Name in other language Bellstedt State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 51.26667 latitude 10.78333 altitude 259 Population 202 Date 2011 04 25 …   Cities with a population over 1000 database

  • Goetz-Höhle — Lage: Südthüringen, Deutschland Höhe …   Deutsch Wikipedia

  • Kittelsthaler Tropfsteinhöhle — Pyramide in der Großen Grotte Lage: Thüringer Wald, Deutschland G …   Deutsch Wikipedia

  • Marienglashöhle — Lage: Thüringen, Deutschland Höhe …   Deutsch Wikipedia

  • Thüringenhausen — Wappen Deutschlandkarte Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Thilo Apel — Friedrich Heinrich Thielo Apel (* 21. April 1822 in Bellstedt; † 17. Dezember 1860 ebenda) war Mitglied des Landtags des Fürstentums Schwarzburg Sondershausen. Thilo Apel war der Sohn des Gutspächters und Amtmanns, Georg Heinrich Apel und dessen… …   Deutsch Wikipedia

  • BOAC Flight 777 — Infobox Airliner accident name= BOAC Flight 777 Date=1 June 1943 Type=Attacked by German Junkers Ju 88s, crashed into the sea Site=Bay of Biscay, off the coast of Spain and France Fatalities=17 Injuries = 0 Aircraft Type=Douglas DC 3 194 Operator …   Wikipedia

  • -stedt — Das Suffix stedt beziehungsweise städt als Bestandteil von Ortsnamen stammt von Wohnstätte (bewohnter Platz) ab. Diese Orte waren meist altdeutsche Gründungen; slawische Gründungen tragen dieses Suffix in der Regel nicht. Besonders häufig kommt… …   Deutsch Wikipedia

  • -städt — Das Suffix stedt beziehungsweise städt als Bestandteil von Ortsnamen stammt von Wohnstätte (bewohnter Platz) ab. Diese Orte waren meist altdeutsche Gründungen; slawische Gründungen tragen dieses Suffix in der Regel nicht. Besonders häufig kommt… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”