Benz (Usedom)
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Benz
Benz (Usedom)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Benz hervorgehoben
53.93333333333314.06666666666734
Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Vorpommern-Greifswald
Amt: Usedom-Süd
Höhe: 34 m ü. NN
Fläche: 24,5 km²
Einwohner:

1.013 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 41 Einwohner je km²
Postleitzahl: 17429
Vorwahl: 038379
Kfz-Kennzeichen: OVP
Gemeindeschlüssel: 13 0 75 010
Gemeindegliederung: 6 Ortsteile
Adresse der Amtsverwaltung: Markt 1 17406 Usedom
Webpräsenz: www.gemeinde-benz.de
Bürgermeister: Karl-Heinz Schröder
Lage der Gemeinde Benz im Landkreis Vorpommern-Greifswald
Brandenburg Landkreis Mecklenburgische Seenplatte Landkreis Vorpommern-Rügen Landkreis Vorpommern-Rügen Landkreis Vorpommern-Rügen Landkreis Vorpommern-Rügen Buddenhagen Buggenhagen Hohendorf (bei Wolgast) Krummin Lassan Lütow Sauzin Wolgast Wolgast Zemitz Ahlbeck (bei Ueckermünde) Altwarp Eggesin Grambin Hintersee (Vorpommern) Leopoldshagen Liepgarten Luckow Luckow Lübs (Vorpommern) Meiersberg Mönkebude Torgelow-Holländerei Vogelsang-Warsin Bargischow Bargischow Blesewitz Boldekow Bugewitz Butzow Ducherow Iven Krien Krusenfelde Liepen Medow Neetzow Neu Kosenow Neuendorf A Neuendorf B Neuenkirchen (bei Anklam) Postlow Putzar Rossin Sarnow Spantekow Stolpe (Peene) Alt Tellin Bentzin Daberkow Jarmen Kruckow Tutow Völschow Behrenhoff Dargelin Dersekow Diedrichshagen Hinrichshagen (Vorpommern) Levenhagen Mesekenhagen Neuenkirchen (bei Greifswald) Weitenhagen (Ostvorpommern) Bergholz Blankensee (Vorpommern) Boock (Vorpommern) Glasow (Vorpommern) Grambow (Vorpommern) Löcknitz Nadrensee Krackow Penkun Plöwen Ramin Rossow Rothenklempenow Brünzow Hanshagen Katzow Kemnitz (bei Greifswald) Kröslin Kröslin Loissin Lubmin Neu Boltenhagen Rubenow Wusterhusen Düvier Görmin Loitz Sassen-Trantow Altwigshagen Ferdinandshof Hammer a. d. Uecker Heinrichsruh Heinrichswalde Rothemühl Torgelow Wilhelmsburg (Vorpommern) Blumenhagen Brietzig Damerow (Vorpommern) Fahrenwalde Groß Luckow Jatznick Klein Luckow Koblentz Krugsdorf Nieden Papendorf (Vorpommern) Polzow Rollwitz Schönwalde (Vorpommern) Viereck (Vorpommern) Zerrenthin Züsedom Karlshagen Mölschow Peenemünde Trassenheide Benz (Usedom) Dargen Garz (Usedom) Kamminke Korswandt Koserow Loddin Mellenthin Pudagla Rankwitz Stolpe auf Usedom Ückeritz Usedom (Stadt) Zempin Zirchow Bandelin Gribow Groß Kiesow Groß Polzin Gützkow Karlsburg (Vorpommern) Klein Bünzow Kölzin Lühmannsdorf Murchin Rubkow Schmatzin Wrangelsburg Ziethen (bei Anklam) Züssow Heringsdorf Pasewalk Strasburg (Uckermark) Ueckermünde Wackerow Greifswald Greifswald PolenKarte
Über dieses Bild

Benz ist eine Gemeinde auf der Insel Usedom im sogenannten Achterland gelegen. Die Gemeinde wird vom Amt Usedom-Süd mit Sitz in der Stadt Usedom verwaltet. Bis 2005 gehörte die Gemeinde zum Amt am Schmollensee.

Inhaltsverzeichnis

Geografie und Verkehr

Benz liegt südöstlich des Achterwassers und mitten im Naturpark Insel Usedom. Die B 111 verläuft seit 2008 durch das Gemeindegebiet. Das Dorf liegt in einer landschaftlich reizvollen Region südlich vom Schmollensee. Zirka zwölf Kilometer südwestlich der Gemeinde liegt die Stadt Usedom und drei Kilometer nordöstlich liegt das Seebad Heringsdorf mit dem Ortsteil Seebad Bansin.

Blick von der Mühle auf den Schmollensee


Ortsteile

  • Balm
  • Benz
  • Labömitz
  • Neppermin
  • Reetzow
  • Stoben

Geschichte

Urkundlich erstmals erwähnt wurde die Gemeinde im Jahr 1229 als "Bentze". Nach dem Westfälischen Frieden im Jahr 1648 kam Benz zu Schwedisch-Pommern, nach 1720 wurde es preußisch. Nach der Verwaltungsreform 1815 kam Benz zur preußischen Provinz Pommern und gehörte von 1818 bis 1945 zum Landkreis Usedom-Wollin. Von 1945 bis 1952 bildete der nach dem Zweiten Weltkrieg bei Deutschland verbliebene Teil des Landkreises den Landkreis Usedom, welcher 1952 im Kreis Wolgast im Bezirk Rostock aufging.

Die Gemeinde gehört seit dem Jahr 1990 zum Land Mecklenburg-Vorpommern und seit dem Jahr 1994 zum Landkreis Ostvorpommern, der am 4. September 2011 im Landkreis Vorpommern-Greifswald aufging.

Eingemeindungen

Stoben wurde am 1. Juli 1950 eingemeindet.[2] Reetzow kam am 4. September 1973 hinzu.[2] Am 22. Mai 2004 wurde Neppermin eingegliedert.[3]

Balm wurde bereits am 1. Juli 1950 in die Gemeinde Neppermin eingegliedert.[2]

Politik

Wappen

Das Wappen wurde am 22. Februar 1979 durch den Rat des Kreises Wolgast bestätigt und unter der Nr. 234 der Wappenrolle von Mecklenburg-Vorpommern registriert.

Blasonierung: „Halbgeteilt und gespalten; vorn oben in Silber ein schräglinker schwarzer Eichenzweig mit drei grünen Blättern und zwei goldenen Eicheln; vorn unten in Blau zwei silberne Fische übereinander, der obere nach links schwimmend; hinten in Rot eine goldene Getreideähre.“

Das Wappen wurde nach einem Entwurf des Bansiners Herbert Heinz von dem Leipziger Achim Zoll gestaltet.

Holländerwindmühle in Benz (Erdholländer)

Sehenswürdigkeiten

  • Museumsmühle, eine als Erdholländermühle mit Elevator für das Mahlgut ausgeführte Windmühle mit umfangreicher Originaleinrichtung. Erste bildliche Darstellung durch eine Zeichnung von Lyonel Feininger aus dem Jahre 1910. Die Benzer Mühle wurde bis in die 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts hinein produktiv genutzt. Das Besondere an dieser Mühle sind die unterschiedlich konstruierten Flügel: Zwei sind Segelgatterflügel, die anderen Jalousieklappenflügel. Von 1973 bis 1984 war sie "Refugium" des Malers Otto Niemeyer-Holstein, seit 1992 im Besitz des Vereins "Kulturmühle Benz", der die Mühle einer gründlichen Sanierung unterzog, so dass sie heute als technisches Denkmal wieder der Öffentlichkeit zugänglich ist. Das alljährliche Mühlenfest findet immer am ersten (Sommer-)Feriensonnabend statt.
  • St.-Petri-Kirche, einschiffiger Backsteinbau aus der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts mit einem Altar aus dem Barock von 1712 und einer Kanzel von 1666, die Lyonel Feininger bei seinen Urlaubsaufenthalten auf Usedom zwischen 1908 und 1921 mehrfach gezeichnet hat.
  • Friedhof in Benz (unterhalb der Mühle gelegen) mit den Gräbern des Malers Otto Niemeyer-Holstein, des Schauspielers Rolf Ludwig und der Journalistin Carola Stern.
  • Denkmal aus dem Jahr 1969 von dem Bildhauer Hans Kies auf dem Dorfplatz für den antifaschistischen Widerstandskämpfer Fritz Behn, der 1944 ermordet wurde.
  • Zwei Gräber von (wahrscheinlich) ukrainischen Kriegsgefangenen auf dem Friedhof, die zwischen 1943 und 1945 ums Leben kamen.

Söhne und Töchter der Gemeinde

Weblinks

 Commons: Benz (Usedom) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Mecklenburg-Vorpommern Statistisches Amt – Bevölkerungsentwicklung der Kreise und Gemeinden 2010 (PDF; 522 KB) (Hilfe dazu)
  2. a b c Gemeinden 1994 und ihre Veränderungen seit 01.01.1948 in den neuen Ländern, Verlag Metzler-Poeschel, Stuttgart, 1995, ISBN 3-8246-0321-7, Herausgeber: Statistisches Bundesamt
  3. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2004

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Benz — ist der Name folgender Orte: Gemeinde Benz im Landkreis Vorpommern Greifswald in Mecklenburg Vorpommern, siehe Benz (Usedom) Gemeinde Benz im Landkreis Nordwestmecklenburg in Mecklenburg Vorpommern, siehe Benz (bei Wismar) Ortsteil der Stadt… …   Deutsch Wikipedia

  • Benz, Ostvorpommern — Infobox German Location Name = Benz Wappen = Wappen Benz Usedom.png Wappengröße = 84 lat deg = 53 |lat min = 56 lon deg = 14 |lon min = 04 Lageplan = Benz in OVP.png Bundesland = Mecklenburg Vorpommern Landkreis = Ostvorpommern Amt = Usedom Süd… …   Wikipedia

  • Usedom — Übersichtskarte Gewässer Pommersche Bucht Geographische Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Usedom (Stadt) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Museumsmühle Benz — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kirche Benz — Die Kirche in Benz (2009) Innenraum Die Kirche Benz (auch …   Deutsch Wikipedia

  • Karnin (Usedom) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchenkreis Usedom — Der Kirchenkreis Greifswald ist einer von vier Kirchenkreisen der Pommerschen Evangelischen Kirche. Er wurde am 1. Januar 1997 aus dem Zusammenschluss der altpreußischen Kirchenkreise Anklam, Greifswald Stadt, Greifswald Land, Usedom und Wolgast… …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Usedom-Süd — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Garz (Usedom) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”