Formel-1-Saison 1998


Formel-1-Saison 1998
Rennszene aus dem GP Großbritannien 1998 (Michael Schumacher, David Coulthard)

Die Formel-1-Saison 1998 war die 49. FIA-Formel-1-Weltmeisterschaft. Sie wurde über 16 Rennen in der Zeit vom 8. März bis zum 1. November ausgetragen.

Mika Häkkinen gewann zum ersten Mal die Fahrer-Weltmeisterschaft. McLaren wurde zum 8. Mal Gewinner der Konstrukteursmeisterschaft.

Inhaltsverzeichnis

Teams und Fahrer

Team Chassis Motor Reifen Nr. Stammfahrer Rennen Test-/
Ersatzfahrer
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Winfield Williams Williams FW20 Mecachrome 3.0 V10 G 1 KanadaKanada Jacques Villeneuve 1–16 KolumbienKolumbien Juan Pablo Montoya
BrasilienBrasilien Max Wilson
2 DeutschlandDeutschland Heinz-Harald Frentzen 1–16
ItalienItalien Scuderia Ferrari Marlboro Ferrari F300 Ferrari 3.0 V10 G 3 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher 1–16 ItalienItalien Luca Badoer
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eddie Irvine 1–16
ItalienItalien Mild Seven Benetton Playlife Benetton B198 Playlife 3.0 V10 B 5 ItalienItalien Giancarlo Fisichella 1–16 n/a
6 OsterreichÖsterreich Alexander Wurz 1–16
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich West McLaren Mercedes McLaren MP4/13 Mercedes-Benz 3.0 V10 B 7 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Coulthard 1–16 DeutschlandDeutschland Nick Heidfeld
BrasilienBrasilien Ricardo Zonta
8 FinnlandFinnland Mika Häkkinen 1–16
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benson & Hedges Jordan Jordan 198 Mugen-Honda 3.0 V10 G 9 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill 1–16 SpanienSpanien Pedro de la Rosa
10 DeutschlandDeutschland Ralf Schumacher 1–16
FrankreichFrankreich Gauloises Prost Peugeot Prost AP01 Peugeot 3.0 V10 B 11 FrankreichFrankreich Olivier Panis 1–16 FrankreichFrankreich Stéphane Sarrazin
12 ItalienItalien Jarno Trulli 1–16
SchweizSchweiz Red Bull Sauber Petronas Sauber C17 Petronas 3.0 V10 G 14 FrankreichFrankreich Jean Alesi 1–16 DeutschlandDeutschland Jörg Müller
15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Herbert 1–16
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Danka Zepter Arrows Arrows A19 Arrows 3.0 V10 B 16 BrasilienBrasilien Pedro Diniz 1–16 FrankreichFrankreich Emmanuel Collard
SudafrikaSüdafrika Stephen Watson
17 FinnlandFinnland Mika Salo 1–16
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stewart Ford Stewart SF2 Ford Zetec-R 3.0 V10 B 18 BrasilienBrasilien Rubens Barrichello 1–16 NiederlandeNiederlande Jos Verstappen
19 DanemarkDänemark Jan Magnussen 1–7
NiederlandeNiederlande Jos Verstappen 8–16
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell Tyrrell 026 Ford Zetec-R/97 3.0 V10 G 20 BrasilienBrasilien Ricardo Rosset 1–16 n/a
21 JapanJapan Toranosuke Takagi 1–16
ItalienItalien Fondmetal Minardi Team Minardi M198 Ford Zetec-R/97 3.0 V10 B 22 JapanJapan Shinji Nakano 1–16 FrankreichFrankreich Laurent Redon
23 ArgentinienArgentinien Esteban Tuero 1–16

Rennkalender

Nr. Datum Grand Prix Strecke Distanz
(km)
Pole-Position Schnellste Rennrunde Sieger Gesamtführender
Fahrer
Gesamtführender
Konstrukteur
01 8. März AustralienAustralien Australien Albert Park Circuit 307,574 Mika Häkkinen Mika Häkkinen Mika Häkkinen Mika Häkkinen McLaren-Mercedes
02 29. März BrasilienBrasilien Brasilien Autódromo José Carlos Pace 309,024 Mika Häkkinen Mika Häkkinen Mika Häkkinen
03 12. April ArgentinienArgentinien Argentinien Autódromo Oscar Alfredo Gálvez 306,482 David Coulthard Alexander Wurz Michael Schumacher
04 26. April San MarinoSan Marino San Marino Autodromo Enzo e Dino Ferrari 305,660 David Coulthard Michael Schumacher David Coulthard
05 10. Mai SpanienSpanien Spanien Circuit de Catalunya 307,196 Mika Häkkinen Mika Häkkinen Mika Häkkinen
06 24. Mai MonacoMonaco Monaco Circuit de Monaco 262,626 Mika Häkkinen Mika Häkkinen Mika Häkkinen
07 7. Juni KanadaKanada Kanada Circuit Gilles Villeneuve 305,049 David Coulthard Michael Schumacher Michael Schumacher
08 28. Juni FrankreichFrankreich Frankreich Circuit de Nevers Magny-Cours 301,564 Mika Häkkinen David Coulthard Michael Schumacher
09 12. Juli Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien Silverstone Circuit 308,296 Mika Häkkinen Michael Schumacher Michael Schumacher
10 26. Juli OsterreichÖsterreich Österreich A1-Ring 306,649 Giancarlo Fisichella David Coulthard Mika Häkkinen
11 2. August DeutschlandDeutschland Deutschland Hockenheimring 307,035 Mika Häkkinen David Coulthard Mika Häkkinen
12 16. August UngarnUngarn Ungarn Hungaroring 305,844 Mika Häkkinen Michael Schumacher Michael Schumacher
13 30. August BelgienBelgien Belgien Circuit de Spa-Francorchamps 306,592 Mika Häkkinen Michael Schumacher Damon Hill
14 13. September ItalienItalien Italien Autodromo Nazionale Monza 305,810 Michael Schumacher Mika Häkkinen Michael Schumacher
15 27. September LuxemburgLuxemburg Luxemburg Nürburgring 305,252 Michael Schumacher Mika Häkkinen Mika Häkkinen
16 1. November JapanJapan Japan Suzuka International Racing Course 299,064 Michael Schumacher Michael Schumacher Mika Häkkinen

Rennberichte

Großer Preis von Australien

Platz Fahrer Team Zeit
1 Mika Häkkinen McLaren-Mercedes 1:31:45,996
2 David Coulthard McLaren-Mercedes + 0,702
3 Heinz-Harald Frentzen Williams-Mecachrome + 1 Runde
4 Eddie Irvine Ferrari + 1 Runde
5 Jacques Villeneuve Williams-Mecachrome + 1 Runde
6 Johnny Herbert Sauber-Petronas + 1 Runde

Der Große Preis von Australien auf dem Albert Park Circuit in Melbourne fand am 8. März 1998 über 58 Runden auf insgesamt 307,574 km statt.

Gleich beim ersten Rennen zeigte sich, dass McLaren die Saison 1998 dominieren würde. Beide Fahrer waren deutlich schneller als der Rest des Feldes. Bei Häkkinens zweitem Boxenstopp gab es jedoch ein Problem mit der Tankanlage, sodass er einige Runden vor Schluss nochmal nachtanken musste. Daraufhin bat man David Coulthard, seinen Teamkollegen vorbeizulassen, was dieser auch tat und Häkkinen somit auch seinen zweiten Sieg geschenkt bekam.

Großer Preis von Brasilien

Platz Fahrer Team Zeit
1 Mika Häkkinen McLaren-Mercedes 1:37:11,747
2 David Coulthard McLaren-Mercedes + 1,102
3 Michael Schumacher Ferrari + 1:00,550
4 Alexander Wurz Benetton-Playlife + 1:07,453
5 Heinz-Harald Frentzen Williams-Mecachrome + 1 Runde
6 Giancarlo Fisichella Benetton-Playlife + 1 Runde

Der Große Preis von Brasilien auf der Rennstrecke Interlagos in São Paulo fand am 29. März 1998 statt und ging über eine Distanz von 72 Runden über insgesamt 309,024 km.

Großer Preis von Argentinien

Platz Fahrer Team Zeit
1 Michael Schumacher Ferrari 1:48:36,175
2 Mika Häkkinen McLaren-Mercedes + 22,899
3 Eddie Irvine Ferrari + 57,745
4 Alexander Wurz Benetton-Playlife + 1:08,134
5 Jean Alesi Sauber-Petronas + 1:18,286
6 David Coulthard McLaren-Mercedes + 1:19,751

Der Große Preis von Argentinien auf der Rennstrecke Autódromo Oscar Alfredo Gálvez in Buenos Aires fand am 12. April 1998 statt und ging über eine Distanz von 72 Runden über insgesamt 306,648 km.

Nach einer Kollision in der Anfangsphase fiel David Coulthard zurück und somit war der Weg frei für Michael Schumacher, der sich aber dennoch in der Schlussphase bei leicht einsetzendem Regen noch einen Fahrfehler leistete. Trotzdem konnte er vor Mika Häkkinen wieder auf die Strecke kommen und das Rennen noch gewinnen.

Großer Preis von San Marino

Platz Fahrer Team Zeit
1 David Coulthard McLaren-Mercedes 1:34:24,593
2 Michael Schumacher Ferrari + 4,554
3 Eddie Irvine Ferrari + 51,776
4 Jacques Villeneuve Williams-Mecachrome + 54,590
5 Heinz-Harald Frentzen Williams-Mecachrome + 1 Runde
6 Jean Alesi Sauber-Petronas + 1 Runde

Der Große Preis von San Marino auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola fand am 26. April 1998 statt und ging über eine Distanz von 62 Runden über insgesamt 305,660 km.

David Coulthard nutzte seine Pole-Position und führte von Start weg, Teamkollege Häkkinen schied im ersten Renndrittel wegen eines Defektes aus, was Coulthard letztlich seinen einzigen Saisonsieg einbrachte.

Großer Preis von Spanien

Platz Fahrer Team Zeit
1 Mika Häkkinen McLaren-Mercedes 1:33:37,621
2 David Coulthard McLaren-Mercedes + 9,439
3 Michael Schumacher Ferrari + 47,094
4 Alexander Wurz Benetton-Playlife + 1:02,538
5 Rubens Barrichello Stewart-Ford + 1 Runde
6 Jacques Villeneuve Williams-Mecachrome + 1 Runde

Der Große Preis von Spanien auf dem Circuit de Catalunya in Barcelona fand am 10. Mai 1998 statt und ging über eine Distanz von 65 Runden über insgesamt 307,320 km.

Großer Preis von Monaco

Platz Fahrer Team Zeit
1 Mika Häkkinen McLaren-Mercedes 1:51:23,595
2 Giancarlo Fisichella Benetton-Playlife + 11,474
3 Eddie Irvine Ferrari + 41,378
4 Mika Salo Arrows + 1:00,363
5 Jacques Villeneuve Williams-Mecachrome + 1 Runde
6 Pedro Diniz Arrows + 1 Runde

Der Große Preis von Monaco in Monte Carlo fand am 24. Mai 1998 statt und ging über eine Distanz von 78 Runden auf insgesamt 262,626 km.

Häkkinen gewann ungefährdet, nachdem Coulthard bereits früh mit Motorschaden ausgeschieden war und Michael Schumacher nach einem waghalsigen Überholmanöver gegen Alex Wurz eine beschädigte Aufhängung reparieren lassen musste, was ihm mehrere Runden Rückstand einbrachte.

Großer Preis von Kanada

Platz Fahrer Team Zeit
1 Michael Schumacher Ferrari 1:40:57,355
2 Giancarlo Fisichella Benetton-Playlife + 16,662
3 Eddie Irvine Ferrari + 1:00,058
4 Alexander Wurz Benetton-Playlife + 1:03,232
5 Rubens Barrichello Stewart-Ford + 1:21,512
6 Jan Magnussen Stewart-Ford + 1 Runde

Der Große Preis von Kanada auf dem Circuit Gilles Villeneuve in Montréal fand am 7. Juni 1998 statt und ging über eine Distanz von 69 Runden über insgesamt 305,049 km.

Das Rennen war von 2 Startunfällen und 3 Safety-Car-Phasen gezeichnet, wodurch die Reihenfolge immer wieder durcheinander kam. Highlights waren der mehrfache Überschlag von Alex Wurz beim 1. Start sowie diverse Dreher und Unfälle. WM-Favorit Mika Häkkinen schied gleich beim 2. Start mit Getriebeschaden aus, David Coulthard einige Runden später und Michael Schumacher musste hart kämpfen, um sich gegen den starken Giancarlo Fisichella durchzusetzen.

Großer Preis von Frankreich

Platz Fahrer Team Zeit
1 Michael Schumacher Ferrari 1:34:45,026
2 Eddie Irvine Ferrari + 19,575
3 Mika Häkkinen McLaren-Mercedes + 19,747
4 Jacques Villeneuve Williams-Mecachrome + 1:06,965
5 Alexander Wurz Benetton-Playlife + 1 Runde
6 David Coulthard McLaren-Mercedes + 1 Runde

Der Große Preis von Frankreich auf dem Circuit de Nevers Magny-Cours bei Nevers fand am 28. Juni 1998 statt und ging über eine Distanz von 71 Runden (301,750 km).

Großer Preis von Großbritannien

Platz Fahrer Team Zeit
1 Michael Schumacher Ferrari 1:47:12,450
2 Mika Häkkinen McLaren-Mercedes + 12,465
3 Eddie Irvine Ferrari + 19,199
4 Alexander Wurz Benetton-Playlife + 1 Runde
5 Giancarlo Fisichella Benetton-Playlife + 1 Runde
6 Ralf Schumacher Jordan-Mugen-Honda + 1 Runde

Der Große Preis von Großbritannien auf dem Silverstone Circuit in Silverstone fand am 12. Juli 1998 statt und ging über eine Distanz von 60 Runden (308,400 km).

Durch eine anfangs nasse, dann abtrocknende und später wieder nasse Strecke wurde das Rennen ziemlich durcheinandergewirbelt. Etwa zur Rennmitte begann es wieder zu regnen, was zahlreiche Dreher und Unfälle, u.a. des zweitplatzierten David Coulthard beim Überrunden, nach sich zog. Für einige Runden kam sogar das Safety-Car auf die Strecke. Eine Runde nach der erneuten Freigabe des Rennens leistete sich der führende Häkkinen einen Fahrfehler, wodurch Schumacher in Führung ging und sich deutlich absetzte. 3 Runden vor Schluss bekam Schumacher jedoch eine Zeitstrafe, die er aber erst am Ende der letzten Runde absaß, sodass er in der Boxengasse die Ziellinie überfuhr und daher doch noch gewann.

Großer Preis von Österreich

Platz Fahrer Team Zeit
1 Mika Häkkinen McLaren-Mercedes 1:30:44,086
2 David Coulthard McLaren-Mercedes + 5,289
3 Michael Schumacher Ferrari + 39,093
4 Eddie Irvine Ferrari + 43,977
5 Ralf Schumacher Jordan-Mugen-Honda + 50,655
6 Jacques Villeneuve Williams-Mecachrome + 53,202

Der Große Preis von Österreich auf dem A1-Ring in Spielberg fand am 26. Juli 1998 statt und ging über eine Distanz von 71 Runden (306,649 km).

Nachdem schon das Training die Reihenfolge etwas durcheinander gebracht hatte, gab es in der ersten Runde gleich mehrere Kollisionen, wodurch u.a. David Coulthard weit zurückfiel und später eine tolle Aufholjagd starten musste. Michael Schumacher hielt anfangs gut mit Häkkinen mit, machte dann aber einen Fahrfehler, wodurch er sich einen neuen Frontflügel holen musste. Trotz Aufholjagd auch von ihm waren die Silberpfeile dann längst enteilt.

Großer Preis von Deutschland

Platz Fahrer Team Zeit
1 Mika Häkkinen McLaren-Mercedes 1:20:47,984
2 David Coulthard McLaren-Mercedes + 0,427
3 Jacques Villeneuve Williams-Mecachrome + 2,578
4 Damon Hill Jordan-Mugen-Honda + 7,185
5 Michael Schumacher Ferrari + 12,613
6 Ralf Schumacher Jordan-Mugen-Honda + 29,739

Der Große Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring in Hockenheim fand am 2. August 1998 statt und ging über eine Distanz von 45 Runden über insgesamt 307,035 km.

Großer Preis von Ungarn

Platz Fahrer Team Zeit
1 Michael Schumacher Ferrari 1:45:25,550
2 David Coulthard McLaren-Mercedes + 9,433
3 Jacques Villeneuve Williams-Mecachrome + 44,444
4 Damon Hill Jordan-Mugen-Honda + 55,075
5 Heinz-Harald Frentzen Williams-Mecachrome + 56,510
6 Mika Häkkinen McLaren-Mercedes + 1 Runde

Der Große Preis von Ungarn auf dem Hungaroring in Budapest fand am 16. August 1998 statt und ging über eine Distanz von 77 Runden auf insgesamt 305,844 km.

Großer Preis von Belgien

Platz Fahrer Team Zeit
1 Damon Hill Jordan-Mugen-Honda 1:43:47,407
2 Ralf Schumacher Jordan-Mugen-Honda + 0,932
3 Jean Alesi Sauber-Petronas + 7,240
4 Heinz-Harald Frentzen Williams-Mecachrome + 32,242
5 Pedro Diniz Arrows + 51,682
6 Jarno Trulli Prost-Peugeot + 2 Runden

Der Große Preis von Belgien in Spa-Francorchamps fand am 30. August 1998 statt und ging über eine Distanz von 44 Runden (306,592 km). Startplatz eins sicherte sich der WM-Führende Mika Häkkinen im McLaren vor seinem Teamkollegen David Coulthard und Damon Hill (Jordan).

Kurz nach dem Start, am Ausgang der ersten Kurve, kam es zu einer beispiellosen Massenkarambolage, in die 13 Autos involviert waren. David Coulthard hatte im Regen die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war gegen die Begrenzungsmauer geprallt. Aufgrund der Gischt sahen die folgenden Fahrer das Wrack nicht und kollidierten miteinander. Das Rennen wurde zunächst abgebrochen und konnte erst nach rund einer Stunde wieder aufgenommen werden, als alle Wracks geborgen worden waren.

Im Laufe des Rennens schieden wegen des Regens viele weitere Piloten aus. Michael Schumacher führte zur Halbzeit mit deutlichem Vorsprung und sah wie der sichere Sieger aus, als er beim Überrunden dem auf Position acht liegenden David Coulthard wegen eines Missverständnisses auffuhr. Coulthard war auf der Ideallinie vom Gas gegangen, um Schumacher überholen zu lassen. Der Deutsche dachte aber, dass Coulthard ihm Platz machen würde. Schumacher musste in der Folge das Rennen beenden und verpasste damit die Chance, in der WM in Führung zu gehen. Am Ende gewann Damon Hill im Jordan vor seinem zum Schluss schnelleren Teamkollegen Ralf Schumacher − es war der erste Grand-Prix-Sieg für das britische Team.

Großer Preis von Italien

Platz Fahrer Team Zeit
1 Michael Schumacher Ferrari 1:17:09,672
2 Eddie Irvine Ferrari + 37,977
3 Ralf Schumacher Jordan-Mugen-Honda + 41,152
4 Mika Häkkinen McLaren-Mercedes + 55,671
5 Jean Alesi Sauber-Petronas + 1:01,872
6 Damon Hill Jordan-Mugen-Honda + 1:06,688

Der Große Preis von Italien auf dem Autodromo Nazionale Monza in Monza fand am 13. September 1998 statt und ging über eine Distanz von 53 Runden (305,810 km). Beide McLaren schafften einen hervorragenden Start und dominierten auch die ersten Runden, in denen David Coulthard Häkkinen überholen konnte. Nachdem Coulthards Motor platzte, überholte auch Michael Schumacher Häkkinen, setzte sich ab und verlor nur durch Boxenstopps zwischenzeitlich die Führung.

Zum Ende des Rennens sah es so aus, als ob Häkkinen Schumacher doch noch einholen könnte, drehte sich jedoch ins Kiesbett und beschädigte sich scheinbar sein Auto, da er pro Runde Zeit verlor und bis auf den vierten Platz durchgereicht wurde.

Großer Preis von Luxemburg

Platz Fahrer Team Zeit
1 Mika Häkkinen McLaren-Mercedes 1:32:14,789
2 Michael Schumacher Ferrari + 2,212
3 David Coulthard McLaren-Mercedes + 34,164
4 Eddie Irvine Ferrari + 58,183
5 Heinz-Harald Frentzen Williams-Mecachrome + 1:00,248
6 Giancarlo Fisichella Benetton-Playlife + 1:01,360

Der Große Preis von Luxemburg auf dem Nürburgring fand am 27. September 1998 statt und ging über eine Distanz von 67 Runden über insgesamt 305,252 km. Die beiden WM-Favoriten Häkkinen und Schumacher gingen punktgleich mit jeweils 80 Zählern in diesen Grand Prix. Sie lieferten sich über die gesamte Renndistanz hinweg einen harten Fight, den der Finne knapp für sich entscheiden konnte.

Großer Preis von Japan

Platz Fahrer Team Zeit
1 Mika Häkkinen McLaren-Mercedes 1:27:22,789
2 Eddie Irvine Ferrari + 6,491
3 David Coulthard McLaren-Mercedes + 27,662
4 Damon Hill Jordan-Mugen-Honda + 1:13,491
5 Heinz-Harald Frentzen Williams-Mecachrome + 1:13,857
6 Jacques Villeneuve Williams-Mecachrome + 1:15,867

Der Große Preis von Japan auf dem Suzuka International Racing Course nahe Suzuka fand am 1. November 1998 statt und ging über eine Distanz von 51 Runden auf insgesamt 299,064 km. Es gab zwei Startabbrüche wodurch sich die Anzahl der zu absolvierenden Runden von ursprünglich 53 auf 51 reduzierte. Der zweite Abbruch wurde von Michael Schumacher verursacht, der damit seine Pole Position aufgeben musste und als Letzter startete. Nachdem Michael Schumacher am Ende der 30. Runde einen Reifenschaden erlitt und somit in der 31. Runde das Rennen aufgeben musste, war Mika Häkkinen endgültig zum ersten Mal Formel-1-Weltmeister.

Weltmeisterschaftswertungen

Die ersten sechs jedes Rennens bekamen 10, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e). Alle Resultate wurden gewertet.

Fahrerwertung

Fahrerwertung der Formel-1-Saison 1998
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
1 FinnlandFinnland Mika Häkkinen McLaren-Mercedes 100
2 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Ferrari 86
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Coulthard McLaren-Mercedes 56
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eddie Irvine Ferrari 47
5 KanadaKanada Jacques Villeneuve Williams-Mecachrome 21
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill Jordan-Mugen 20
7 DeutschlandDeutschland Heinz-Harald Frentzen Williams-Mecachrome 17
8 OsterreichÖsterreich Alexander Wurz Benetton-Playlife 17
9 ItalienItalien Giancarlo Fisichella Benetton-Playlife 16
10 DeutschlandDeutschland Ralf Schumacher Jordan-Mugen 14
11 FrankreichFrankreich Jean Alesi Sauber-Petronas 9
12 BrasilienBrasilien Rubens Barrichello Stewart-Ford 4
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
13 FinnlandFinnland Mika Salo Arrows 3
14 BrasilienBrasilien Pedro Diniz Arrows 3
15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Herbert Sauber-Petronas 1
16 ItalienItalien Jarno Trulli Prost-Peugeot 1
17 DanemarkDänemark Jan Magnussen Stewart-Ford 1
18 JapanJapan Shinji Nakano Minardi-Ford 0
19 ArgentinienArgentinien Esteban Tuero Minardi-Ford 0
20 BrasilienBrasilien Ricardo Rosset Tyrrell-Ford 0
21 JapanJapan Toranosuke Takagi Tyrrell-Ford 0
22 FrankreichFrankreich Olivier Panis Prost-Peugeot 0
23 NiederlandeNiederlande Jos Verstappen Stewart-Ford 0

Konstrukteurswertung

McLaren MP4/13 Mercedes von 1998
Pos. Konstrukteur Punkte
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes 156
2 ItalienItalien Ferrari 133
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Mecachrome 38
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jordan-Mugen 34
5 ItalienItalien Benetton-Playlife 33
6 SchweizSchweiz Sauber-Petronas 10
Pos. Konstrukteur Punkte
7 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows 6
8 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stewart-Ford 5
9 FrankreichFrankreich Prost-Peugeot 1
10 ItalienItalien Minardi-Ford 0
11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ford 0

Einzelergebnisse

Weblinks

 Commons: Formel-1-Saison 1998 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Formel-3000-Saison 1998 — Die Formel 3000 Saison 1998 war die 14. Saison der Formel 3000. Sie begann am 11. April 1998 in Oschersleben und endete am 26. September 1998 auf dem Nürburgring. Insgesamt wurden zwölf Rennen gefahren. Den Meistertitel der Fahrer gewann Juan… …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-Nippon-Saison 1998 — Die Formel Nippon Saison 1998 wurde vom 19. April bis zum 29. November im Rahmen von 9 Rennen ausgetragen. In die Wertung kamen alle erzielten Resultate. Punktewertung Platz: 1 2 3 4 5 6 Punkte: 10 6 4 3 2 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-Nippon-Saison 2007 — wurde vom 31. März bis zum 18. November im Rahmen von 9 Rennen ausgetragen. In die Wertung kamen alle erzielten Resultate. Punktewertung Platz: 1 2 3 4 5 6 7 8 Punkte: 10 8 6 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-1-Saison 2006 — Titelverteidiger Fernando Alonso als Sieger beim Saisonauftakt in Bahrain 2006 …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-1-Saison 2008 — Der spätere Weltmeister Lewis Hamilton als Sieger des Auftaktrennens in Australien 2008 …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-1-Saison 1999 — Titelverteidiger Mika Häkkinen im McLaren MP4/14 Mercedes 1999 Nach Schumachers …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-1-Saison 2007 — Startszene des Saisonfinales in Brasilien 2007 …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-1-Saison 2002 — Zieldurchfahrt beim GP Österreich 2002, umstrittene Stallorder bei Ferrari …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-1-Saison 2003 — Rennszene aus dem US GP 2003 Der spätere Vizeweltmeister Kimi Räikkönen beim GP Frankreich …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-1-Saison 1966 — Die Formel 1 Saison 1966 war die 17. FIA Formel 1 Weltmeisterschaft. Sie wurde in neun Rennen in der Zeit vom 22. Mai 1966 bis zum 23. Oktober 1966 ausgetragen. Jack Brabham gewann zum dritten Mal nach 1959 und 1960 die Fahrerwertung. Das Team… …   Deutsch Wikipedia