Phaëthon (Mythologie)

Phaëthon (Mythologie), Sohn des Sonnengottes Helios und der Nymphe Klymene. Zweifelnd einst an seiner göttlichen Abstammung, nahte er sich dem Thron des strahlenden Helios und flehte, der Gott möge ihm eine einzige Bitte gewähren. Helios schwur beim Styx, des Sohnes Bitte zu erfüllen. Da heischte dieser einen Tag nur das Sonnengespann lenken zu dürfen. Vergebens warnte der Vater, Phaëthon begann die verderbliche Reise. Kaum fühlten die Sonnenrosse die ungeübte Hand ihres Lenkers, als sie aus ihrer Bahn wichen, zu den Hyperboreern brausten, deren Land mit Gluth versengend. Weiterhin im Thierkreise schreckten Krebs und Scorpion den schwindelnden Fährmann, und er trieb die Rosse erdwärts. Da trocknete glühender Brand die Quellen und Flüsse aus, entzündete die Wälder, spaltete vor Hitze den Erdball, und in den ewig finstern Erebos drangen, zum Staunen seiner Bewohner, die Strahlen der Sonne. Da sandte Zeus den tödtenden Strahl aus dem Himmel, von dem getroffen Phaëthon in den Eridanos (den Po) sank. Die Rosse aber stürmten weiter, und Helios leuchtete der Welt nicht mehr, weil des Sohnes Tod ihn schmerzte, wohl aber brannten die Wälder des Oeta und Ida, des Helikon und Tauros, des Hämos und Kaukasos, und der Aetna loderte in vollen Flammen. Endlich, nach vielen Bitten, ergriff Helios auf's Neue die Zügel der Sonnenrosse. Thränend umstanden Phaëthon's Schwestern (die Heliaden) den Sarkophag ihres Bruders, sie wurden in Pappeln verwandelt, und diese weinten noch das balsamische Harz des Bernsteins; Phaëthon's Mutter verlor den Verstand vor Schmerz, und Kyknos, ein Freund des Jünglings, ließ, in einen Schwan verwandelt, über den Wellen des Po die wehmüthige Todtenklage, den Schwanengesang, ertönen.

–ch–


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Phaethon (Mythologie) — Phaetons Sturz römischer Sarkophag (1. Jh. n. Chr.) …   Deutsch Wikipedia

  • Phaethon — Phaeton oder Phaethon bezeichnet: einen Beinamen des griechischen Gottes Helios einen Sohn des griechischen Gottes Helios bzw. von Helios Schwester Eos, siehe Phaethon (Mythologie) eines der Pferde der Göttin Eos einen Asteroiden, siehe Phaethon… …   Deutsch Wikipedia

  • Phaëthon — Phaeton oder Phaethon bezeichnet: einen Beinamen des griechischen Gottes Helios einen Sohn des griechischen Gottes Helios bzw. von Helios Schwester Eos, siehe Phaethon (Mythologie) eines der Pferde der Göttin Eos einen Asteroiden, siehe Phaethon… …   Deutsch Wikipedia

  • Phaëthon — PHAËTHON, ontis, Gr. Φαέθων, οντος, (⇒ Tab. VI.) 1 §. Namen. Dieser soll nach einigen von φάος, Licht, und ἄιθειν brennen, zusammen gesetzt seyn; Faber Lexic. in Phaëthon, p. 1806. nach andern aber von φαέθειν, leuchten, herkommen, woher φαέθων,… …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • phaéthon — 1. (fa é ton) s. m. 1°   Terme de la mythologie Fils du Soleil et de Clymène, qui, ayant demandé à son père de conduire son char, ne put maîtriser les chevaux, risqua d embraser le monde et fut foudroyé par Jupiter.    Fig. •   [Gouverner sans… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Phaéthon — Phaéton Pour les articles homonymes, voir Phaéton (homonymie). La Chute de Phaéton, par Johann Liss (début du …   Wikipédia en Français

  • Phaethon (Asteroid) — Asteroid (3200) Phaethon Eigenschaften des Orbits (Simulation) Orbittyp Apollo Typ Große Halbachse 1,2713  …   Deutsch Wikipedia

  • Phaeton (Mythologie) — Peter Paul Rubens: Der Sturz des Phaethon, um 1604/1605 (National Gallery of Art, Washington D. C.) Phaethon (auch Phaeton oder Phaëthon, v. griech.: Φαέθων, eigentlich der Strahlende , zu φαίνω, scheinen ) ist in der griechischen Mythologie bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Phaetusa (Mythologie) — Phaëtusa oder Phaethusa (altgriechisch Φαέθουσα, von φαέθων phaethon = „leuchtend“) ist in der griechischen Mythologie Tochter des Sonnengottes Helios und der Neaira und eine der Heliaden. Ihre Schwester ist Lampetia, Halb oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Océanides (mythologie) — Océanides Dans la mythologie grecque, les Océanides (ou Océanines dans la plupart des traductions d Hésiode, notamment de la Théogonie) sont des nymphes des eaux. Selon Hésiode, au nombre de trois mille, elles sont les filles d Océan et de Téthys …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”