Flieder

Flieder

Flieder, auch schwarzer Hollunder genannt, in die 24. Familie (Caprifolien) gehörend, ist im nördlichen und mittlern Asien und Europa, vorzüglich in Deutschland, zu Hause. Er wächst als Stamm 15–20 Fuß hoch, hat eine rissige Rinde, blüht im Juni und trägt im September und October reife Früchte. Der medicinische Nutzen des Flieders ist sehr groß. Von den frischen, gelblich weißen Blumen erhält man durch Destillation ein schweißtreibendes Mittel; die getrockneten Blüthen geben, mit kochendem Wasser übergossen, den allgemein bekannten Flieder- oder Hollunderblüthenthee. In Milch gekocht und warm aufgelegt dienen sie, Zahn-, Hals- und Ohrenschmerzen zu vertreiben. Aus den reisen, schwarzen Beeren bereitet man eine gelind abführende Latwerge, so wie einen wohlschmeckenden, gefunden Wein. Noch wirksamer als Blüthen und Beeren sind die innere grüne Rinde, das Laub und der Same der Beeren, und man hat Beispiele, daß sie, unvorsichtig gebraucht, gefährliche Zufälle hervorgebracht, weßhalb es auch nicht rathsam ist, das junge Laub im Frühjahr als Salat zu genießen, was an manchen Orten geschieht. Dem an den Fliederbäumen zuweilen vorkommenden Schwamm, Judasohr genannt, schreibt man ebenfalls medicinische Kräfte zu. Das feinere Holz des Stammes und der Wurzel wird zu Tischler- und Drechslerarbeit benutzt. Die Vermehrung geschieht durch Wurzelsprossen, und selbst aus Samen gezogen bringt der Baum schon nach vier Jahren Früchte. In der Blumensprache bezeichnet der Flieder jugendliche Frische.

L. M.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Flieder — Flieder …   Deutsch Wörterbuch

  • Flieder — Gemeiner Flieder (Syringa Vulgaris Hybride) Systematik Kerneudikotyledonen Asteriden …   Deutsch Wikipedia

  • Flieder — Sm std. (16. Jh.), mndd. vleder, mndl. vlie(de)r Stammwort. Ein zunächst niederdeutsches Wort. Mit Flieder wird zunächst der Holunder bezeichnet; im 16. Jh. bei Einführung des Flieders (syringa vulgaris) wird das Wort auf diesen übertragen,… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Flieder — Flieder: Der nordd. Name des ↑ {{link}}Holunders{{/link}} (mnd. vlēder, asächs. fliodar, niederl. vlier) ist erst seit dem 16./17. Jh. in der hochd. Form »Flieder« bekannt geworden. Ebenfalls in Norddeutschland wurde der Name im 18. Jh. auch auf …   Das Herkunftswörterbuch

  • Flieder — Flieder, 1) (Beeren Laubpflanzen), Okens 15. Zunft der 9. Klasse; Abtheilungen: A) Jasmineen, mit aufrechten Samen, auf dem Boden der Fächer; B) Oleinen, mit hängenden Samen; 2) Gemeiner F., Sambucus nigra; 3) Spanischer F., Syringa vulgaris …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Flieder — Flieder, soviel wie Syringa, auch Sambucus …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Flieder — Flieder, in der Volkssprache Bezeichnung der Arten sowohl von Sambucus (s.d.) wie Syringa (s.d.); Fliederblüten, die Blüten von Sambucus nigra L …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Flieder — Flieder, s. Hollunder …   Herders Conversations-Lexikon

  • Flieder — Flieder,der:⇨Holunder …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Flieder — ↑Syringe …   Das große Fremdwörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”