Bistum Sandomierz
Bistum Sandomierz
Basisdaten
Staat Polen
Metropolitanbistum Erzbistum Lublin
Diözesanbischof Krzysztof Nitkiewicz
Weihbischof Edward Frankowski
Emeritierter Diözesanbischof Wacław Świerzawski
Fläche 7.850 km²
Dekanate 25 (23.12.2008)
Pfarreien 237 (31. Dez. 2007 / AP2008)
Einwohner 725.734 (31. Dez. 2007 / AP2008)
Katholiken 705.486 (31. Dez. 2007 / AP2008)
Anteil 97,2 %
Diözesanpriester 534 (31. Dez. 2007 / AP2008)
Ordenspriester 64 (31. Dez. 2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 1.180
Ordensbrüder 75 (31. Dez. 2007 / AP2008)
Ordensschwestern 395 (31. Dez. 2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Polnisch
Kathedrale Bazylika Katedralna pw. Narodzenia Najświętszej Maryi Panny
Konkathedrale Bazylika Mniejsza Konkatedra pod wezwaniem Matki Bożej Królowej Polski
Website www.sandomierz.opoka.org.pl

Das Bistum Sandomierz (lat.: Dioecesis Sandomiriensis, poln.: Diecezja sandomierska) ist eine in Polen gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Sandomierz.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Bistum Sandomierz wurde am 30. Juni 1818 durch Papst Pius VII. mit der Päpstlichen Bulle Ex imposita nobis errichtet und dem Erzbistum Warschau als Suffraganbistum unterstellt.

Am 3. Oktober 1981 wurde der Name des Bistums Sandomierz in Bistum Sandomierz-Radom geändert. Am 25. März 1992 wurde das Bistum Sandomierz-Radom durch Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Totus Tuus Poloniae populus in die Bistümer Sandomierz und Radom geteilt und das Bistum Sandomierz dem Erzbistum Lublin als Suffragandiözese unterstellt.[1]

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Totus Tuus Poloniae populus, AAS 84 (1992), n. 3, S. 1099–1112.
Kathedrale in Sandomierz

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bistum Kielce — Basisdaten Staat Polen Metropolitanbistum Erzbistum Krakau …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Breslau — Dieser Artikel befasst sich mit dem römisch katholischen Erzbistum Breslau. Zum gleichnamigen Bistum Breslau der Polnisch Katholischen Kirche, siehe Bistum Breslau (altkatholisch) Basisdaten Staat Polen Diöz …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Krakau — Basisdaten Staat Polen Diözesanbischof Stanisław Kardinal Dziwisz (seit 5. März 2005) Weihbischof Józef Guzdek Jan Szkodoń Jan Zaj …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Cammin-Stettin — Basisdaten Staat Polen Diözesanbischof Andrzej Dzięga Weihbischof Marian Błażej Kruszyłowicz OFMConv …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Ermland — Basisdaten Staat Polen Diözesanbischof Wojciech Ziemba Weihbischof Jacek Jezierski …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Grünberg-Landsberg — Basisdaten Staat Polen Metropolitanbistum Erzbistum Stettin Cammin Diözesanbischof Stefan Regmunt …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Zielona Góra-Gorzów — Basisdaten Staat Polen Metropolitanbistum Erzbistum Stettin Cammin Diözesanbischof Stefan Regmunt …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Katowice — Basisdaten Staat Polen Diözesanbischof Damian Zimoń Weihbischof Gerard Bernacki Józef Kupny …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Kattowitz — Basisdaten Staat Polen Diözesanbischof Damian Zimoń Weihbischof Gerard Bernacki Józef Kupny …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Kolberg — Basisdaten Staat Polen Metropolitanbistum Erzbistum Stettin Cammin Diözesanbischof Edward Dajczak …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”