James C. Marshall


James C. Marshall
James C. Marshall

James Creel "Jim" Marshall (* 31. März 1948 in Ithaka, New York) ist ein US-Politiker der Demokratischen Partei. Er war von 2003 bis 2011 Mitglied des US-Repräsentantenhauses und vertrat dort zuletzt den achten Kongresswahlbezirk des Bundesstaates Georgia.

Inhaltsverzeichnis

Parlamentsarbeit

Marshall war Mitglied in den folgenden Parlamentsausschüssen:

  • Armed Services Committee
    • Readiness Subcommittee
    • Air and Land Forces Subcommittee
    • Terrorism and Unconventional Threats and Capabilities Subcommittee
  • Financial Services Committee
    • Subcommittee on Capital Markets, Insurance, and Government Sponsored Enterprises
    • Subcommittee on Domestic and International Monetary Policy, Trade, and Technology
  • Agriculture Committee
    • Subcommittee on General Farm Commodities and Risk Management
    • Subcommittee on Specialty Crops, Rural Development and Foreign Agriculture
  • Stellvertretender Vorsitzer des Air Force Caucus
  • Board of Visitors of the United States Military Academy
  • Steering committee of the Rural Health Care Coalition

Position

Marshall gilt als sozialkonservativ, er lehnt Abtreibungen, Stammzellforschung, gleichgeschlechtliche Ehen und schärfere Waffengesetze ab und unterstützt das vorgeschlagene Flag Desecration Amendment, ein Verfassungszusatz der u.a. das Verbrennen der US-Flagge ächten soll. Bei Wirtschafts- und Umweltthemen liegt er allerdings stärker auf der demokratischen Parteilinie.

Er war Mitglied der Blue Dog Coalition, einer Gruppe konservativer demokratischer Kongressabgeordneter.

Perspektiven

Marshall wurde als möglicher Kandidat für die Gouverneurswahlen in Georgia im Jahr 2010 gehandelt, eventuell auch für die Wahlen zum US-Senat im selben Jahr. Georgia gilt als sehr konservativ, Marshall wäre einer der wenigen Demokraten, denen eine realistische Chance auf einen Wahlsieg eingeräumt wurde. Allerdings wurde sein Wahlkreis jüngst neu zugeschnitten und weist jetzt mehr republikanische Stammwähler auf, weswegen ihm von Seiten seiner Parteikollegen geraten wurde, auf eine Senatskandidatur zu verzichten.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • James William Marshall — (* 14. August 1822 in Wilson, Clarke County, Virginia; † 5. Februar 1910 in Washington D.C.) war ein US amerikanischer …   Deutsch Wikipedia

  • James W. Marshall — le 24 janvier 1848, venant de découvrir de l or à Sutter s Mill …   Wikipédia en Français

  • James Wilson Marshall — James W. Marshall James W. Marshall James W. Marshall le 24 janvier 1848, venant de découvrir de l or à …   Wikipédia en Français

  • James W. Marshall — James Wilson Marshall (* 8. Oktober 1810 in Lambertsville (New Jersey); † 1885 in Kelsey, Kalifornien) fand den ersten Goldnugget in Kalifornien und löste damit einen Goldrausch aus. James W. Marshall errichtete für den Schweizer Johann August… …   Deutsch Wikipedia

  • James Alexander Marshall — (born: September 16, 1888, Lurgan, Ireland died: ) was a secretary, teacher and a Canadian federal politician.Marshall first ran for a seat in the Canadian House of Commons in the 1935 Canadian federal election. He ran as a candidate from the… …   Wikipedia

  • James Garth Marshall — (20 February 1802 22 October 1873) was an English politician, the Member of Parliament for Leeds (1847 1852).cite web|url=http://www.leighrayment.com/commons/Lcommons1.htm|title=House of Commons constituencies beginnng with L : Leeds|work=Leigh… …   Wikipedia

  • James W. Marshall — Infobox Person name = James Wilson Marshall caption = James Marshall, c. 1884 birth date = birth date|1810|10|8|mf=y birth place = Round Mountain, New Jersey, U.S. dead=alive death date = death date and age|1885|8|10|1810|10|8|mf=y death place =… …   Wikipedia

  • James K. Marshall — Infobox Military Person name=James K. Marshall lived= birth date|1839|4|17 ndash; death date and age|1863|7|3|1839|4|17 placeofbirth= Fauquier County, Virginia placeofdeath= Gettysburg, Pennsylvania placeofburial= caption= nickname=… …   Wikipedia

  • James Vance Marshall — Donald Gordon Payne (* 3. Januar 1924 in London) ist ein englischer Autor. Er lebt in Surrey, England und hat vier Söhne und eine Tochter. Unter dem Pseudonym James Vance Marshall hat Payne Bücher wie A River Ran Out of Eden (1962) und White Out… …   Deutsch Wikipedia

  • James William Marshall — Infobox US Cabinet official name=James William Marshall order=24th title=United States Postmaster General term start=July 3, 1874 term end=August, 1874 predecessor=John A. J. Creswell successor=Marshall Jewell birth date=August 14, 1822 birth… …   Wikipedia