Beninische Fußballnationalmannschaft
Benin
République du Bénin
Fed benin.svg
Spitzname(n) Les Ecureuils
Die Eichhörnchen
Verband Fédération Béninoise de Football
Konföderation CAF
FIFA-Code BEN
FIFA-Rang 119. (260 Punkte)
(Stand: 19. Oktober 2011)[1]
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts
Statistik
Erstes Länderspiel
BeninBenin Dahomey 0:1 Nigeria NigeriaNigeria
(Dahomey; 8. November, 1959)
NigeriaNigeria Nigeria 7:0 Benin Benin VolksrepublikVolksrepublik Benin
(Nigeria; 14. Februar 1977)
Höchste Siege
BeninBenin Dahomey 6:2 Tschad TschadTschad
(Dahomey; 15. April 1963)
BeninBenin Benin 4:0 Tansania TansaniaTansania
(Cotonou, Benin; 8. September 2002)
Höchste Niederlage
NigeriaNigeria Nigeria 10:1 Dahomey BeninBenin
(Nigeria; 28. November 1959)
Erfolge bei Turnieren
Afrikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 3 (Erste: 2004)
Beste Ergebnisse Vorrunde 2004, 2008, 2010
(Stand: 9. Februar 2010)

Die Beninische Fußballnationalmannschaft (auch französisch Les Ecureuiles, die Eichhörnchen), war das Nationalteam von Benin und wurde durch die Fédération Béninoise de Football kontrolliert. Das Team war bis zum Jahre 1975 als das Fußballteam von Dahomey bekannt, da Benin früher Dahomey hieß.

Aufgrund des schlechten Abschneidens beim Africa-Cup 2010 (Aus in der Vorrunde) wurde die Nationalmannschaft am 9. Februar 2010 mit sofortiger Wirkung aufgelöst.[2] Allerdings ist dieser Entscheid nicht wirklich ernst zu nehmen, da Benin nur ein halbes Jahr später bereits wieder zur Qualifikation für den Afrika-Cup 2012 angetreten ist.

Das Team hat sich noch nie für die Fußball-Weltmeisterschaft qualifiziert, im Jahre 2004, 2008 und 2010 jedoch für den Africa-Cup.

Inhaltsverzeichnis

Letzter Kader

Der angegebene Kader umfasst die Nationalspieler, die für die Afrikameisterschaft vom 10. bis zum 31. Januar 2010 in Angola nominiert wurden.

Nummer / Name Verein vor Turnierbeginn Geburtstag
Torhüter
1 Yoann Djidonou FC Libourne-Saint-Seurin 17.05.1986
2 Rachad Chitou Wikki Tourists 10.09.1980
3 Valere Amoussou Mogas 90 FC 10.03.1987
Abwehr
4 Khaled Adenon SC Bastia 28.07.1985
5 Mouftaou Adou ASPAC 10.04.1991
6 Romuald Boco Sligo Rovers 08.07.1985
7 Damien Chrysostome Denizlispor 24.05.1982
8 Emmanuel Imorou FC Gueugnon 16.09.1988
9 Réda Johnson Plymouth Argyle 21.03.1987
10 Junior Salomon ASPAC 08.04.1986
11 Felicien Singbo Lokomotive Plowdiw 25.10.1980
Mittelfeld
12 Gerard Adanhoume FC Soleil 26.11.1986
13 Jocelyn Ahouéya FC Sion 19.12.1985
14 Djiman Koukou FC Évian Thonon Gaillard 14.11.1980
15 Seidath Tchomogo East Riffa Club 13.08.1985
16 Pascal Angan Wydad Casablanca 19.04.1986
17 Mouritala Ogunbiyi EA Guingamp 10.10.1982
18 Arnaud Séka FC Tonnere 30.10.1985
19 Stéphane Sessegnon AFC Sunderland 01.06.1984
Angriff
20 Mohamed Aoubou FC Évian Thonon Gaillard 30.11.1989
21 Nouhoum Kobena Al Madia Tripoli 10.11.1982
22 Razak Omotoyossi FC Metz 08.10.1985
23 Mickaël Poté OGC Nizza 24.09.1984

Bekannte Spieler

Die in Europa tätigen beninischen Nationalspieler stehen – bedingt durch die Sprache – meist in Frankreich unter Vertrag.

Turniere

Fußball-Weltmeisterschaft

1930 in Uruguay bis 1958 in Schweden nicht teilgenommen, da kein FIFA-Mitglied
1962 in Chile nicht teilgenommen
1966 in England nicht teilgenommen
1970 in Mexiko nicht teilgenommen
1974 in der BRD nicht qualifiziert
1978 in Argentinien nicht teilgenommen
1982 in Spanien nicht teilgenommen
1986 in Mexiko nicht qualifiziert
1990 in Italien nicht teilgenommen
1994 in den USA nicht qualifiziert
1998 in Frankreich nicht teilgenommen
2002 in Südkorea/Japan nicht qualifiziert
2006 in Deutschland nicht qualifiziert
2010 in Südafrika nicht qualifiziert

In der Qualifikation für die WM in Brasilien trifft Benin zunächst auf Algerien, Mali und Ruanda.

Fußball-Afrikameisterschaft

1957 im Sudan bis 1970 ebenda nicht teilgenommen, da kein CAF-Mitglied
1972 in Kamerun nicht qualifiziert
1974 in Ägypten zurückgezogen
1976 in Äthiopien zurückgezogen
1978 in Ghana nicht teilgenommen
1980 in Nigeria nicht qualifiziert
1982 in Libyen nicht teilgenommen
1984 in der Elfenbeinküste nicht qualifiziert
1986 in Ägypten nicht qualifiziert
1988 in Marokko nicht teilgenommen
1990 in Algerien nicht teilgenommen
1992 in Senegal nicht qualifiziert
1994 in Tunesien nicht qualifiziert
1996 in Südafrika zurückgezogen
1998 in Burkina Faso nicht qualifiziert
2000 in Ghana/Nigeria nicht qualifiziert
2002 in Mali nicht qualifiziert
2004 in Tunesien Vorrunde
2006 in Ägypten nicht qualifiziert
2008 in Ghana Vorrunde
2010 in Angola Vorrunde
2012 in Gabun und Äquatorialguinea nicht qualifiziert

Einzelnachweise

  1. FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, Oktober 2011. Abgerufen am 19. Oktober 2011
  2. Nationalmannschaft von Benin aufgelöst, goal.com, 9. Februar 2010

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”