Ägyptische Fußballnationalmannschaft
Arabische Republik Ägypten
Dschumhūriyyat Misr al-ʿarabiyya
Logo
Spitzname(n) Pharaonen
Verband Egyptian Football Association
Konföderation CAF
Technischer Sponsor Puma
Trainer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bradley[1]
Kapitän Ahmed Hassan
Rekordtorschütze Hossam Hassan (69)
Rekordspieler Ahmed Hassan (178)
Heimstadion Cairo International Stadium
FIFA-Code EGY
FIFA-Rang 29. (775 Punkte)
(Stand: 19. Oktober 2011)[2]
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts
Statistik
Erstes Länderspiel
Italien 1861Italien Italien 2:1 Ägypten Agypten 1882Ägypten
(Gent, Belgien; 28. August 1920)
Höchster Sieg
Laos KonigreichKönigreich Laos Laos 0:15 Ägypten Vereinigte Arabische RepublikVereinigte Arabische Republik
(Indonesien; November 1963)
Höchste Niederlage
Agypten 1922Ägypten Ägypten 3:11 Italien Italien 1861Italien
(Amsterdam, Niederlande; 10. Juni 1928)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 2 (Erste: 1934)
Beste Ergebnisse Achtelfinale 1934
Afrikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 22 (Erste: 1957)
Beste Ergebnisse Afrikameister 1957, 1959, 1986, 1998, 2006, 2008, 2010
Konföderationen-Pokal
Endrundenteilnahmen 2 (Erste: 1999)
Beste Ergebnisse Vorrunde 1999, 2009
(Stand: 14. November 2011)

Die ägyptische Fußballnationalmannschaft ist die Nationalauswahl Ägyptens und untersteht der Egyptian Football Association. Als erstes Land des afrikanischen Kontinentes nahm Ägypten 1934 an einer Fußball-Weltmeisterschaft teil, allerdings scheiterte die Mannschaft in der ersten Runde mit 2:4 an Ungarn. Ein zweites Mal konnte sich Ägypten 1990 für die Weltmeisterschaft qualifizieren, scheiterte aber in der Vorrunde. Von 1958 bis 1970 startete die ägyptische Fußballnationalmannschaft unter dem Namen Vereinigte Arabische Republik (zwischen 1958 und 1961 gemeinschaftlich mit Syrien).

Ägypten gewann die erste Afrikameisterschaft 1957 und konnte den Erfolg 1959, 1986, 1998, 2006, 2008 und 2010 wiederholen. Somit ist Ägypten auch alleiniger Rekordtitelträger. 2010 gelang es Ägypten als erster Mannschaft die Afrikameisterschaft zum dritten Mal in Folge zu gewinnen. 1992 errang Ägypten außerdem den Titel im Arab Cup.

Durch den 3. Titelgewinn in Folge beim Africa-Cup konnte Ägypten im Februar 2010 14 Plätze in der FIFA-Weltrangliste aufsteigen und war dort bis zum Februar 2011 als beste afrikanische Mannschaft platziert, dann fiel Ägypten auf den 3. Rang der afrikanischen Mannschaften zurück.

Auf arabisch wird die ägyptische Fußballnationalmannschaft wörtlich Auswahl/Nationalmannschaft Ägyptens für den Fußball (arabisch ‏منتخب مصر لكرة القدم‎, DMG muntaḫab maṣr likurat alqadam) oder kurz Auswahl/Nationalmannschaft (muntachab) genannt. In Ägypten und im Ausland trägt die Mannschaft, wie ägyptische Sportler allgemein, auch den Spitznamen „Pharaonen“ (arabisch ‏الفراعنة‎, DMG farāʿina).

Inhaltsverzeichnis

Turniere

Olympische Spiele

Die ägyptische Mannschaft bestritt ihr erstes Länderspiel bei den Olympischen Spielen 1920. Auch die höchste Länderspielniederlage erfolgte bei den Olympischen Spielen: Im Spiel um Platz 3 1928 gegen Italien.

1908 in London nicht teilgenommen
1912 in Stockholm nicht teilgenommen
1920 in Antwerpen Vorrunde
1924 in Paris Viertelfinale
1928 in Amsterdam Vierter
1936 in Berlin Achtelfinale
1948 in London Achtelfinale
1952 in Helsinki Achtelfinale
1956 in Melbourne nach Qualifikation boykottiert
1960 in Rom Vorrunde
1964 in Tokio Vierter
1968 in Mexiko City nicht qualifiziert
1972 in München nicht qualifiziert
1976 in Montreal nicht qualifiziert
1980 in Moskau nach Qualifikation boykottiert
1984 in Los Angeles Viertelfinale
1988 in Seoul nicht qualifiziert

Fußball-Weltmeisterschaft

Jahr Gastgeberland Teilnahme bis … Letzte(r) Gegner Ergebnis Bemerkungen und Besonderheiten
1930 Uruguay nicht teilgenommen
1934 Italien Achtelfinale Ungarn -
1938 Frankreich zurückgezogen
1950 Brasilien nicht teilgenommen
1954 Schweiz nicht qualifiziert In der Qualifikation an Italien gescheitert
1958 Schweden zurückgezogen
1962 Chile zurückgezogen
1966 England zurückgezogen
1970 Mexiko nicht teilgenommen
1974 BR Deutschland nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 1. Runde an Tunesien gescheitert, das sich aber ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
1978 Argentinien nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 4. Runde erneut an Tunesien gescheitert.
1982 Spanien nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 3. Runde an Marokko gescheitert, das sich aber ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
1986 Mexiko nicht qualifiziert In der Qualifikation im Halbfinale erneut an Marokko gescheitert.
1990 Italien Vorrunde Niederlande, Irland, England - Nach 2 Remis gegen die Niederlande und Irland und einer Niederlage gegen England als Gruppenletzter ausgeschieden
1994 USA nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 1. Runde an Simbabwe gescheitert, das sich aber ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
1998 Frankreich nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 2. Runde erneut an Tunesien gescheitert.
2002 Südkorea/Japan nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 2. Runde am Senegal gescheitert.
2006 Deutschland nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 2. Runde an der Elfenbeinküste gescheitert.
2010 Südafrika nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 3. Runde im Entscheidungsspiel an Algerien gescheitert.
2014 Brasilien In der Qualifikation trifft Ägypten zunächst auf Guinea, Simbabwe und Mosambik
2018 Russland
2022 Katar

Fußball-Afrikameisterschaft

1957 im Sudan Afrikameister
1959 in Ägypten Afrikameister
1962 in Äthiopien 2. Platz
1963 in Ghana 2. Platz
1965 in Tunesien zurückgezogen
1968 in Äthiopien zurückgezogen
1970 in Sudan 3. Platz
1972 in Kamerun nicht qualifiziert
1974 in Ägypten 3. Platz
1976 in Äthiopien 4. Platz
1978 in Ghana nicht qualifiziert
1980 in Nigeria 4. Platz
1982 in Libyen zurückgezogen
1984 in der Elfenbeinküste 4. Platz
1986 in Ägypten Afrikameister
1988 in Marokko Vorrunde
1990 in Algerien Vorrunde
1992 im Senegal Vorrunde
1994 in Tunesien Viertelfinale
1996 in Südafrika Viertelfinale
1998 in Burkina Faso Afrikameister
2000 in Ghana/Nigeria Viertelfinale
2002 in Mali Viertelfinale
2004 in Tunesien Vorrunde
2006 in Ägypten Afrikameister
2008 in Ghana Afrikameister
2010 in Angola Afrikameister
2012 in Gabun und Äquatorialguinea nicht qualifiziert

Länderspiele gegen deutschsprachige Fußballnationalmannschaften

Länderspiele gegen die Bundesrepublik Deutschland

Ein zweites Länderspiel, das für den 18. November 2009 geplant war, wurde abgesagt, da Ägypten am 18. November 2009 im Entscheidungsspiel um die WM-Qualifikation gegen Algerien antreten musste.[3]

Länderspiele gegen die DDR

  • DDR 6:0 Ägypten (4. September 1966)
  • DDR 7:0 Ägypten (9. Juli 1969)
  • Ägypten 1:3 DDR (19. Dezember 1969)
  • Ägypten 0:4 DDR (13. Februar 1989)
  • DDR 2:0 Ägypten (11. April 1990)

Länderspiele gegen Österreich

(Ergebnisse stets aus ägyptischer Sicht)

  • 22. Juni 1924 in Wien 1:3
  • 5. Januar 1962 in Kairo 1:0
  • 28. Februar 1990 in Kairo 0:0

Länderspiele gegen die Schweiz

(Ergebnisse stets aus ägyptischer Sicht)

  • 14. Dezember 1988 in Kairo 1:3

Länderspiele gegen Luxemburg

(Ergebnisse stets aus ägyptischer Sicht)

  • 28. Juni 1926 in Esch 1:1

Aktueller Kader

Folgende Spieler wurden für die Fußball-Afrikameisterschaft 2010 in Angola nominiert:

Nr. Name Verein vor Turnierbeginn Geburtstag
Torhüter
1 Essam El-Hadary SudanSudan Al Merreikh Omdurman 15. Januar 1973
23 Mahmoud Abou El-Saoud AgyptenÄgypten Al-Ahly Kairo 30. November 1987
16 Abdelwahed El-Sayed AgyptenÄgypten Zamalek SC 3. Juni 1979
Abwehr
19 Mohamed Abdel-Shafy AgyptenÄgypten Zamalek SC 1. Juli 1985
3 Ahmed Al-Muhammadi EnglandEngland AFC Sunderland 9. September 1987
5 Abdel El-Saqua AgyptenÄgypten ENPPI Club 30. Januar 1974
2 Mahmoud Fathalla AgyptenÄgypten Zamalek SC 12. Februar 1982
7 Ahmed Fathy AgyptenÄgypten Al-Ahly Kairo 10. November 1984
20 Wael Gomaa AgyptenÄgypten Al-Ahly Kairo 3. August 1975
14 Sayed Moawad AgyptenÄgypten Al-Ahly Kairo 25. Mai 1979
6 Hany Saïd AgyptenÄgypten Zamalek SC 22. April 1980
4 Moatasem Salem AgyptenÄgypten Ismaily SC 2. September 1980
Mittelfeld
8 Hosni Abd-Rabou AgyptenÄgypten Ismaily SC 1. November 1984
11 Ahmed Eid Abdel Malek AgyptenÄgypten Haras El Hodood 15. Mai 1980
12 Hossam Ghaly AgyptenÄgypten Al-Ahly Kairo 15. Dezember 1981
17 Ahmed Hassan AgyptenÄgypten Zamalek SC 2. Mai 1975
15 Mohamed Nagy Gedo AgyptenÄgypten Al-Ahly Kairo 21. Februar 1985
18 Shikabala AgyptenÄgypten Zamalek SC 5. März 1986
13 Abdelaziz Tawfik AgyptenÄgypten ENPPI Club 24. Mai 1986
Angriff
22 Al-Sayed Hamdy AgyptenÄgypten Al Ahly Kairo 1. März 1984
10 Emad Moteab AgyptenÄgypten Al Ahly Kairo 20. Februar 1983
21 Ahmed Raouf AgyptenÄgypten ENPPI Club 15. April 1982
9 Mohamed Zidan DeutschlandDeutschland Borussia Dortmund 11. Dezember 1981

Religiöse Einsatzvoraussetzungen

Der ägyptische frühere Nationaltrainer Hassan Shehata setzte nur noch Sportler ein, die ihr Leben in islamisch vorbildlicher Weise führen und regelmäßig beten.[4]

Bekannte Nationalspieler aus Ägypten

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Bradley neuer Nationaltrainer in Ägypten, Focus Online, 14. September 2011
  2. FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, Oktober 2011. Abgerufen am 19. Oktober 2011
  3. dfb.de: Elfenbeinküste neuer Länderspiel-Gegner
  4. Allahs Lieblingself, Süddeutsche, 16. Januar 2009

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”