Guineische Fußballnationalmannschaft
Guinea
République de Guinée
Fed guinee.svg
Spitzname(n) Syli National(e)
Verband Fédération guinéenne de football
Konföderation CAF
Trainer GuineaGuinea Mamadi Souare
FIFA-Code GUI
FIFA-Rang 75. (447 Punkte)
(Stand: 19. Oktober 2011)[1]
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts
Statistik
Erstes Länderspiel
GuineaGuinea Guinea 2:3 DDR Deutschland Demokratische Republik 1949DDR
Conakry, Guinea; 16. Dezember 1962)
Höchster Sieg
GuineaGuinea Guinea 14:0 Mauretanien MauretanienMauretanien
Guinea; 20. Mai 1972)
Höchste Niederlage
TunesienTunesien Tunesien 5:0 Guinea GuineaGuinea
(Tunis, Tunesien; 5. August 1988)
Erfolge bei Turnieren
Afrikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 8 (Erste: 1970)
Beste Ergebnisse Zweiter Platz 1976
(Stand: 13.11.2008)

Die guineische Fußballnationalmannschaft, auch Syli National(e) genannt, ist das Auswahlteam der Fédération guinéenne de football. Guinea konnte sich bisher nie für die Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft qualifizieren und belegte als bestes Resultat in der Fußball-Afrikameisterschaft 1976 den zweiten Platz.

Inhaltsverzeichnis

Turniere

Olympische Spiele

Die Guineische Fußballnationalmannschaft nahm erstmals 1968 bei den Olympischen Spielen an einem internationalen Fußballturnier teil.

1968 in Mexiko Stadt Vorrunde
1972 in München nicht qualifiziert
1976 in Monrtreal nicht qualifiziert
1980 in Moskau nicht teilgenommen
1984 in Los Angeles nicht qualifiziert

Nach 1984 nahm die A-Nationalmannschaft nicht mehr an den Olympischen Spielen und den Qualifikationsspielen dazu teil, eine Olympiamannschaft konnte sich noch nicht qualifizieren.

Weltmeisterschaft

1930 in Uruguay nicht teilgenommen
1934 in Italien nicht teilgenommen
1938 in Frankreich nicht teilgenommen
1950 in Brasilien nicht teilgenommen
1954 in der Schweiz nicht teilgenommen
1958 in Schweden nicht teilgenommen
1962 in Chile nicht teilgenommen
1966 in England zurückgezogen
1970 in Mexiko nicht teilgenommen
1974 in Deutschland nicht teilgenommen
1978 in Argentinien nicht qualifiziert
1982 in Spanien nicht qualifiziert
1986 in Mexiko zurückgezogen
1990 in Italien nicht teilgenommen
1994 in den USA nicht qualifiziert
1998 in Frankreich zurückgezogen
2002 in Südkorea/Japan disqualifiziert
2006 in Deutschland nicht qualifiziert
2010 in Südafrika nicht qualifiziert

In der Qualifikation für die WM in Brasilien trifft Guinea zunächst auf Ägypten, Simbabwe und Mosambik.

Afrikameisterschaft

1957 in Sudan nicht teilgenommen
1959 in Ägypten nicht teilgenommen
1962 in Äthiopien nicht teilgenommen
1963 in Ghana disqualifiziert
1965 in Tunesien nicht qualifiziert
1968 in Äthiopien nicht qualifiziert
1970 in Sudan Vorrunde
1972 in Kamerun nicht qualifiziert
1974 in Ägypten Vorrunde
1976 in Äthiopien Zweiter
1978 in Ghana nicht qualifiziert
1980 in Nigeria Vorrunde
1982 in Libyen nicht qualifiziert
1984 in der Elfenbeinküste nicht qualifiziert
1986 in Ägypten nicht qualifiziert
1988 in Marokko nicht qualifiziert
1990 in Algerien nicht qualifiziert
1992 in Senegal nicht qualifiziert
1994 in Tunesien Vorrunde
1996 in Südafrika nicht qualifiziert
1998 in Burkina Faso Vorrunde
2000 in Ghana/Nigeria nicht qualifiziert
2002 in Mali disqualifiziert
2004 in Tunesien Viertelfinale
2006 in Ägypten Viertelfinale
2008 in Ghana Viertelfinale
2010 in Angola nicht qualifiziert
2012 in Gabun und Äquatorialguinea qualifiziert

Amilcar Cabral-Cup

  • 1979 Dritter
  • 1980 Dritter
  • 1981 Sieger
  • 1982 Sieger
  • 1983 Vorrunde
  • 1984 Vorrunde
  • 1985 Vorrunde
  • 1986 Halbfinale
  • 1987 Sieger
  • 1988 Sieger
  • 1989 Zweiter
  • 1991 Vorrunde
  • 1993 Vorrunde
  • 1995 Vorrunde
  • 1997 Dritter
  • 2000 Dritter
  • 2001 nicht teilgenommen
  • 2005 Sieger
  • 2007 Vorrunde

Aktueller Kader

Der angegebene Kader umfasst die Nationalspieler, die für die Afrikameisterschaft vom 20. Januar bis zum 10. Februar 2008 in Ghana, nominiert wurden.

Nummer / Name Verein vor Turnierbeginn Geburtstag
Torhüter
16 Kémoko Camara vereinslos 05.04.1975
1 Naby Diarso Satellite FC 01.01.1977
22 Naby Yattara RACS Couillet 12.01.1984
Abwehr
5 Dianbobo Baldé Celtic Glasgow 05.10.1975
20 Habib Baldé Stade Reims 08.02.1985
12 Alsény Camara AF Rodez 04.11.1986
3 Ibrahima Camara UC Le Mans 01.01.1985
23 Mamadou Bah VfB Stuttgart 25.04.1988
17 Alimou Mamadou Diallo Sivasspor 02.12.1984
21 Daouda Jabi Trabzonspor 10.04.1981
15 Oumar Kalabane Manisaspor 08.04.1981
6 Kamil Zayatte Young Boys Bern 07.03.1985
Mittelfeld
4 Mohamed Cissé Bursaspor 10.02.1982
2 Pascal Feindouno AS Saint-Étienne 27.02.1981
18 Samuel Johnson Ismaily SC 25.01.1984
13 Mohamed Sacko Étoile Sportive du Sahel 05.08.1988
14 Naby Soumah CS Sfaxien 22.04.1988
8 Kanfory Sylla Sivasspor 07.07.1980
Angriff
11 Ismaël Bangoura Stade Rennes 02.01.1985
19 Karamoko Cissé Hellas Verona 14.11.1988
9 Victor Correa AS Cherbourg 12.01.1985
7 Fodé Mansaré FC Toulouse 03.09.1981
11 Souleymane Youla Eskisehirspor 29.11.1981
Trainer
FranzoseFranzose Robert Nouzaret 29.09.1943

Bekannte Spieler

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, Oktober 2011. Abgerufen am 19. Oktober 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”