Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2012


Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2012

Die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2012, die 57. Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika findet am 6. November 2012 statt. Formal werden am 6. November nur die Wahlmänner des Electoral College bestimmt, die am 17. Dezember ihre Stimmen für die Ämter des Präsidenten und des Vizepräsidenten abgeben. Gleichzeitig finden die Wahlen zum US-Kongress, elf Gouverneurswahlen und Wahlen von Parlamenten in zahlreichen Bundesstaaten statt.

Inhaltsverzeichnis

Änderungen im Electoral College

Verteilung der Wahlmänner nach Bundesstaaten

Durch den United States Census 2010, eine Volkszählung, die im April 2010 stattfand, wird es Änderungen an der Anzahl der Wahlmänner der Staaten im Electoral College geben. Zehn Staaten vor allem im Nordosten verlieren insgesamt 12 Wahlmänner, während acht Staaten im Süden und Westen diese gewinnen.

Acht Bundesstaaten, die 2008 von Barack Obama gewonnen wurden, verlieren insgesamt 10 Wahlmänner, während drei Bundesstaaten 4 Wahlmänner hinzugewinnen.

Von den Staaten, die 2008 an John McCain gingen, gewinnen fünf Bundesstaaten insgesamt 8 Wahlmänner hinzu, während zwei Bundesstaaten jeweils einen Wahlmann verlieren.

Dies führt dazu, dass die "Obama-Staaten" insgesamt 6 Wahlmännerstimmen an die "McCain-Staaten" abgeben.

Konnte Barack Obama 2008 die Wahlen noch mit 365-173 Wahlmännerstimmen gewinnen, wären es 2012 mit den gleichen Bundesstaaten nur noch 359-179 Wahlmännerstimmen für Obama.

Staaten, die 2008 von Barack Obama gewonnen wurden:

  • Florida – 2 Wahlmänner mehr
  • Illinois – 1 Wahlmann weniger
  • Iowa – 1 Wahlmann weniger
  • Massachusetts – 1 Wahlmann weniger
  • Michigan – 1 Wahlmann weniger
  • Nevada – 1 Wahlmann mehr
  • New Jersey – 1 Wahlmann weniger
  • New York – 2 Wahlmänner weniger
  • Ohio – 2 Wahlmänner weniger
  • Pennsylvania – 1 Wahlmann weniger
  • Washington – 1 Wahlmann mehr

Staaten, die 2008 von John McCain gewonnen wurden:

  • Arizona – 1 Wahlmann mehr
  • Georgia – 1 Wahlmann mehr
  • Louisiana – 1 Wahlmann weniger
  • Missouri – 1 Wahlmann weniger
  • South Carolina – 1 Wahlmann mehr
  • Texas – 4 Wahlmänner mehr
  • Utah – 1 Wahlmann mehr

Party Conventions

Kandidaten

Folgende Personen haben ihre Kandidatur öffentlich bekundet:

Demokratische Partei

Republikanische Partei

Aus dem Rennen ausgeschieden

Green Party

Libertäre Partei

  • R. Lee Wrights aus Texas

Prohibition Party

Sozialistische Partei

Parteilos

Mögliche weitere Kandidaten

Parteilos

Politiker, die ein Antreten bei der Wahl abgelehnt haben

Demokratische Partei

Republikanische Partei

Vorwahlen

Wahlkampffinanzierung

Jeder amerikanische Bürger darf jedem Kandidaten maximal 5.000 Dollar während eines Präsidentschaftswahlkampfes spenden, jeweils 2.500 Dollar im Vorwahlkampf und im Hauptwahlkampf. (FEC)

3. Quartal 2011

Kandidat Quelle Spendeneinnahmen
in US-Dollar
Wahlkampf-Ausgaben
in US-Dollar
Barbestand („Cash-On-Hand“)
in US-Dollar
Schulden
in US-Dollar
Barack Obama – D Q 42.090.011 17.790.314 61.403.711 1.709.300
Michele Bachmann – R Q 3.907.748 5.947.631 1.339.184 549.604
Herman Cain – R Q 2.813.342 1.967.152 1.333.779 675.000
Newt Gingrich – R Q 807.963 776.768 353.417 1.192.866
Jon Huntsman – R Q 4.514.189 4.186.575 327.615 3.145.594
Gary Johnson – R Q 236.194 231.318 10.882 240.067
Ron Paul – R Q 8.268.500 7.559.909 3.674.768 -
Rick Perry – R Q 17.200.232 2.121.817 15.078.415 339.120
Buddy Roemer – R Q 137.521 110.468 46.111 20.000
Mitt Romney – R Q 14.222.571 12.281.100 14.656.966 -
Rick Santorum – R Q 704.199 743.757 189.557 71.866

Republikanische Vorwahlen

Am 13. August 2011 fand in Ames, Iowa eine Testabstimmung unter den republikanischen Kandidaten statt. Die Abstimmung ("Ames Straw Poll") gilt als erster wichtiger Stimmungstest vor dem Beginn der Vorwahlen im Januar 2012.

Endergebnis:

  • 1. Michele Bachmann - 4823 Stimmen - 28.6%
  • 2. Ron Paul - 4671 Stimmen - 27.7%
  • 3. Tim Pawlenty - 2293 Stimmen - 13.6%
  • 4. Rick Santorum - 1657 Stimmen - 9.8%
  • 5. Herman Cain - 1456 Stimmen - 8.6%
  • 6. Rick Perry - 718 Stimmen - 3.6%
  • 7. Mitt Romney - 567 Stimmen - 3.4%
  • 8. Newt Gingrich - 385 Stimmen - 2.3%
  • 9. Jon Huntsman - 69 Stimmen - 0.4%
  • 10. Thaddeus McCotter - 35 Stimmen - 0.2%
  • 11. "Andere Kandidaten" - 218 Stimmen - 1.8%
  • Gesamt: 16892 gültige Stimmen [1]

Republikanische Vorwahlen: Termine und Ergebnisse

Datum Bundesstaat Vorwahlmodus Bachmann Cain Gingrich Huntsman Paul Perry Romney Santorum
03.01.2012 Iowa caucus
10.01.2012 New Hampshire primary
21.01.2012 South Carolina primary
31.01.2012 Florida primary
04.02.2012 Nevada caucus
07.02.2012 Colorado caucus
07.02.2012 Minnesota caucus
07.02.2012 Missouri primary
(nicht bindend)
11.02.2012 Maine caucus
28.02.2012 Arizona primary
28.02.2012 Michigan primary
03.03.2012 Washington caucus
06.03.2012 Alaska caucus
06.03.2012 Georgia primary
06.03.2012 Idaho caucus
06.03.2012 Massachusetts primary
06.03.2012 North Dakota caucus
06.03.2012 Oklahoma primary
06.03.2012 Tennessee primary
06.03.2012 Texas primary
06.03.2012 Vermont primary
06.03.2012 Virginia primary
10.03.2012 Wyoming caucus
10.03.2012 Kansas caucus
13.03.2012 Alabama primary
13.03.2012 Hawaii caucus
13.03.2012 Mississippi primary
17.03.2012 Missouri caucus
(bindend)
20.03.2012 Illinois primary
24.03.2012 Louisiana primary
03.04.2012 Maryland primary
03.04.2012 Washington D.C. primary
03.04.2012 Wisconsin primary
24.04.2012 Connecticut primary
24.04.2012 Delaware primary
24.04.2012 New York primary
24.04.2012 Pennsylvania primary
24.04.2012 Rhode Island primary
08.05.2012 Indiana primary
08.05.2012 North Carolina primary
08.05.2012 West Virginia primary
15.05.2012 Nebraska primary
15.05.2012 Oregon primary
22.05.2012 Arkansas primary
22.05.2012 Kentucky primary
05.06.2012 Kalifornien primary
05.06.2012 Montana primary
05.06.2012 New Jersey primary
05.06.2012 New Mexico primary
05.06.2012 South Dakota primary
12.06.2012 Ohio primary
26.06.2012 Utah primary

Umfragen

Republikanische Vorwahlen (Nationale Umfragen)

Real Clear Politics - Republican National Polls

Republikanische Vorwahlen (Iowa)

Real Clear Politics - Iowa Republican Presidential Caucus

Republikanische Vorwahlen (New Hampshire)

Real Clear Politics - New Hampshire Republican Presidential Primary

Zustimmung/Ablehnung von Präsident Obamas Politik

Real Clear Politics - President Obama Job Approval

Hauptwahl (Barack Obama vs. Republikaner)

Real Clear Politics - President Obama vs. Republican Candidates


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2008 — Endgültiges Wahlergebnis (Verteilung der Wahlmänner) nach Bundesstaaten für Barack Obama (Demokraten): 28 Staaten1 + DC, 365 Wahlmänner …   Deutsch Wikipedia

  • Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten — Die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten bestimmt, wer für eine vierjährige Amtszeit als Präsident der Vereinigten Staaten und wer als Vizepräsident der Vereinigten Staaten dient. Sie ist eine indirekte Wahl, die zunächst ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1916 — Vereidigung des Wahlsiegers Woodrow Wilson durch Edward Douglass White am 4. März 1917 Die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1916 fand am 7. November 1916 vor dem Hintergrund des Ersten Weltkrieges in Europa statt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1868 — Präsidentenstimmen nach Staaten Die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten von 1868 waren die ersten Wahlen in den Vereinigten Staaten, die nach dem Sezessionskrieg und während der Reconstruction stattfanden. Der Wiederbeitritt der… …   Deutsch Wikipedia

  • Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2000 — Wahlergebnis nach Bundesstaaten: von den Demokraten gewonnen …   Deutsch Wikipedia

  • Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1789 — Wahlmännerstimmen pro Staat Die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten von 1789 war die erste Präsidentschaftswahl in den USA und die einzige, die in einem ungeraden Jahr stattfand. Die Wahl fand nach der Ratifizierung der US Verfassung… …   Deutsch Wikipedia

  • Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1912 — Karte des Wahlergebnisses Die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten von 1912 wurde unter drei wichtigen Kandidaten entschieden. Zwei hatten schon zuvor Wahlen zum Weißen Haus gewonnen. Präsident William Howard Taft wurde erneut von der… …   Deutsch Wikipedia

  • Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1928 — Ergebnis der Wahlen nach Staaten Bei den Präsidentschaftswahl 1928 in den USA trat die Republikanische Partei mit Herbert Hoover gegen die Demokratische Partei mit Alfred E. Smith an. Die Republikaner standen für eine boomende Wirtschaft der… …   Deutsch Wikipedia

  • Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1856 — Wahlmännerstimmen pro Staat Die 18.Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten fand 1856 statt. Der Demokrat James Buchanan gewann gegen den Kandidaten der neu gegründeten Republikanischen Partei John Charles Fremont und den Know… …   Deutsch Wikipedia

  • Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1980 — Mehrheiten in den Bundesstaaten 1980. Mehrheit für die Republikaner (Reagan) …   Deutsch Wikipedia