Belgische Fußballnationalmannschaft
Belgien
België
Belgique
URBSFA.svg
Spitzname(n) Rode Duivels / Diables Rouges / Rote Teufel
Verband Königlich belgischer Fußballbund
(KBVB/URBSFA)
Konföderation UEFA
Technischer Sponsor Burrda
Trainer BelgienBelgien Georges Leekens
Rekordtorschütze Paul van Himst,
Bernard Voorhoof (je 30)
Rekordspieler Jan Ceulemans (96)
FIFA-Code BEL
FIFA-Rang 37. (670 Punkte)
(Stand: 19. Oktober 2011)[1]
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts
Statistik
Erstes Länderspiel
BelgienBelgien Belgien 3:3 Frankreich FrankreichFrankreich
(Brüssel, Belgien; 1. Mai 1904)
Höchste Siege
BelgienBelgien Belgien 9:0 Sambia SambiaSambia
(Brüssel, Belgien; 4. Juni 1994)
BelgienBelgien Belgien 10:1 San Marino San MarinoSan Marino
(Brüssel, Belgien; 28. Februar 2001)
Höchste Niederlagen
EnglandEngland England 6:1 Belgien BelgienBelgien
(London, England; 17. April 1909)
SpanienSpanien Spanien 5:0 Belgien BelgienBelgien
(La Coruña, Spanien; 5. September 2009)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 11 (Erste: 1930)
Beste Ergebnisse Vierter Platz (1986)
Europameisterschaft
Endrundenteilnahmen 4 (Erste: 1972)
Beste Ergebnisse Zweiter Platz (1980)
Olympische Spiele
Gold 1920
(Stand: 28. August 2007)

Die Belgische Fußballnationalmannschaft ist das Fußball-Nationalteam des westeuropäischen Staates Belgien. Sie steht meist im Schatten der erfolgreicheren Nachbarn Frankreich und Niederlande. Der bisher größte Erfolg Belgiens war der 4. Platz bei der Weltmeisterschaft 1986.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die belgische Nationalmannschaft hatte ihre erste Blütezeit Anfang der 20er des 20. Jahrhunderts als sie Olympiasieger in Antwerpen wurde und auch als eine der wenigen europäischen Mannschaften an der ersten Weltmeisterschaft in Uruguay teilnahm. Erst in den 1970ern und 1980ern konnte Belgien an diese Erfolge wieder anknüpfen. Damals erreichte das belgische Team unter Spielern wie Jean-Marie Pfaff und Jan Ceulemans beachtliche Erfolge bei Weltmeisterschaften und Europameisterschaften.

Der Name Rote Teufel stammt aus dem Jahre 1906, als ein Fußballreporter meinte, die Belgier würden wie Teufel in roten Trikots spielen.

Die Mannschaft scheiterte zuletzt in den Qualifikationen zur WM 2010 und der EM 2008. In der Qualifikation für die EM 2012 trifft Belgien in Gruppe A auf Deutschland, die Türkei, Österreich, Kasachstan und Aserbaidschan.

Teilnahme Belgiens an der Fußballeuropameisterschaft

Belgien nahm viermal an der Endrunde zur Europameisterschaft teil, davon einmal als Gastgeber bei vier Teilnehmern, wofür sich auch Belgien qualifizieren musste, zweimal an einer Endrunde mit acht Teilnehmern und einmal als automatisch qualifizierter Gastgeber mit 16 Teilnehmern.

Jahr Gastgeberland Teilnahme bis … Letzte(r) Gegner Ergebnis Bemerkungen und Besonderheiten
1960 Frankreich nicht teilgenommen
1964 Spanien nicht qualifiziert In der Vorrunde an Jugoslawien gescheitert.
1968 Italien nicht qualifiziert In der Qualifikation an Frankreich gescheitert.
1972 Belgien Spiel um Platz 3 Ungarn Dritter
1976 Jugoslawien nicht qualifiziert Im Viertelfinale am späteren Dritten Niederlande gescheitert.
1980 Italien Finale Deutschland Zweiter
1984 Frankreich Vorrunde Dänemark, Frankreich, Jugoslawien - Als Gruppendritter ausgeschieden
1988 BR Deutschland nicht qualifiziert In der Qualifikation an Irland gescheitert.
1992 Schweden nicht qualifiziert In der Qualifikation an Deutschland gescheitert.
1996 England nicht qualifiziert In der Qualifikation an Dänemark und Spanien gescheitert.
2000 Niederlande und Belgien Vorrunde Italien, Schweden, Türkei - Als Gruppendritter ausgeschieden
2004 Portugal nicht qualifiziert In der Qualifikation an Bulgarien und Kroatien gescheitert.
2008 Österreich und Schweiz nicht qualifiziert In der Qualifikation an Portugal und Polen gescheitert.
2012 Polen und Ukraine nicht qualifiziert In der Qualifikation an Deutschland und der Türkei gescheitert.

Teilnahme Belgiens an der Fußballweltmeisterschaft (11 mal)

Jahr Gastgeberland Teilnahme bis … Letzte(r) Gegner Ergebnis Bemerkungen und Besonderheiten
1930 Uruguay Vorrunde USA, Paraguay - Erste Spiele außerhalb Europas
1934 Italien Achtelfinale Deutschland -
1938 Frankreich Achtelfinale Frankreich -
1950 Brasilien nicht teilgenommen
1954 Schweiz Vorrunde England, Italien -
1958 Schweden nicht qualifiziert In der Qualifikation an Frankreich gescheitert
1962 Chile nicht qualifiziert In der Qualifikation an der Schweiz gescheitert
1966 England nicht qualifiziert In der Qualifikation an Bulgarien gescheitert
1970 Mexiko Vorrunde El Salvador, UdSSR, Mexiko -
1974 Deutschland nicht qualifiziert In der Qualifikation an den Niederlanden gescheitert
1978 Argentinien nicht qualifiziert In der Qualifikation an den Niederlanden gescheitert
1982 Spanien Zwischenrunde Polen, UdSSR -
1986 Mexiko Spiel um Platz 3 Frankreich Vierter Niederlage in der Verlängerung
1990 Italien Achtelfinale England - Aus nach Verlängerung
1994 USA Achtelfinale Deutschland -
1998 Frankreich Vorrunde Niederlande, Mexiko, Südkorea -
2002 Südkorea/Japan Achtelfinale Brasilien -
2006 Deutschland nicht qualifiziert In der Qualifikation an Serbien-Montenegro und Spanien gescheitert
2010 Südafrika nicht qualifiziert In der Qualifikation am späteren Weltmeister Spanien gescheitert
2014 Brasilien In der Qualifikation trifft Belgien auf Kroatien, Mazedonien, Schottland, Serbien und Wales

Teilnahme Belgiens an den für A-Nationalmannschaften zugänglichen Olympischen Spielen (dreimal)

1908 in London nicht teilgenommen
1912 in Stockholm nicht teilgenommen
1920 in Antwerpen Olympiasieger
1924 in Paris Achtelfinale
1928 in Amsterdam Viertelfinale
1936 in Berlin nicht teilgenommen
1948 in London nicht teilgenommen

Rekordspieler

(Stand: 17. November 2010)

Rekordspieler[2]
Spiele Spieler Zeitraum Tore
96 Jan Ceulemans 1977–1991 23
86 Eric Gerets 1975–1991 2
86 Franky Van Der Elst 1984–1998 1
84 Enzo Scifo 1984–1998 18
81 Paul Van Himst 1960–1974 30
79 Timmy Simons 2001–aktiv 3
78 Bart Goor 1999–2008 13
77 Georges Grün 1984–1995 6
70 Lorenzo Staelens 1990–2000 8
70 Marc Wilmots 1994–2002 28
Rekordschützen[2]
Tore Spieler Zeitraum Spiele
30 Paul Van Himst 1960–1974 81
30 Bernard Voorhoof 1928–1940 61
28 Marc Wilmots 1994–2002 70
27 Joseph Mermans 1945–1956 56
26 Raymond Braine 1925–1939 54
26 Robert De Veen 1906–1913 23
24 Wesley Sonck 2001–aktiv 55
23 Jan Ceulemans 1977–1991 96
23 Marc Degryse 1984–1996 63
21 Hendrik Coppens 1949–1959 47


Nationaltrainer

  • William Maxwell SchottlandSchottland – 1910–1914
  • Charles Bunyan EnglandEngland – 1914
  • William Maxwell SchottlandSchottland – 1914–1928
  • Viktor Löwenfeld OsterreichÖsterreich – 1928–1930
  • Hector Goetinck – 1930–1934
  • Jules Turnhauer Ungarn 1918Ungarn – 1934–1935
  • Jack Butler EnglandEngland – 1935–1939
  • Hector Goetinck – 1939–1940
  • François Demol – 1940–1946
  • Bill Gormlie EnglandEngland – 1945–1953
  • Doug Livingstone SchottlandSchottland – 1953–1954
  • André Vandeweyer – 1954–1957
  • Louis Nicolay – 1957
  • Géza Toldi Ungarn 1957Ungarn – 1957–1958
  • Constant Vanden Stock (Sélectionneur) – 1958–1968
    • Viktor Havlicek OsterreichÖsterreich – 1958–1960
    • Henri Dekens – 1960–1961
    • Arthur Ceuleers – 1961–1966
    • Raymond Goethals – 1966–1968

Aktueller Kader

Die belgische Fußballnationalmannschaft anlässlich des EM-Qualifikationsspiels gegen Österreich am 25. März 2011 im Wiener Ernst-Happel-Stadion.


(Stand: 5. Mai 2010)

Spieler Verein Debüt Länderspieleinsätze Länderspieltore Geburtsdatum
Torhüter
Jean-François Gillet AS Bari 05.09.2009 4 0 31.05.1979
Simon Mignolet AFC Sunderland 10.10.2009 9 0 06.08.1988
Abwehr
Toby Alderweireld Ajax Amsterdam 29.05.2009 4 0 02.03.1989
Daniel Van Buyten FC Bayern München 28.02.2001 54 7 07.02.1978
Steve Colpaert SV Zulte-Waregem 03.03.2010 1 0 13.09.1986
Vincent Kompany Manchester City 18.02.2004 30 0 10.04.1986
Thomas Vermaelen FC Arsenal 01.03.2006 26 1 14.11.1985
Mittelfeld
Steven Defour Standard Lüttich 11.05.2006 23 1 15.04.1988
Mehdi Carcela-Gonzalez Standard Lüttich 14.11.2009 1 0 01.07.1989
Eden Hazard OSC Lille 19.11.2008 10 0 07.01.1991
Maarten Martens AZ Alkmaar 07.02.2007 9 0 02.07.1984
Axel Witsel Benfica Lissabon 26.03.2008 11 2 12.01.1989
Karel Geraerts FC Brügge 04.06.2005 18 4 05.01.1982
Marouane Fellaini FC Everton 24.03.2007 20 3 22.11.1987
Angriff
Wesley Sonck FC Brügge 02.06.2001 55 24 09.08.1978
Moussa Dembélé FC Fulham 20.05.2006 27 5 16.07.1987
Kevin Mirallas AS Saint-Etienne 22.08.2007 18 4 05.01.1987
Romelu Lukaku FC Chelsea 03.03.2010 7 0 13.05.1993

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, Oktober 2011. Abgerufen am 19. Oktober 2011
  2. a b rsssf.com: Belgium - Record International Players

Weblinks

 Commons: Belgische Fußballnationalmannschaft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Belgische Fußballnationalmannschaft (U-21-Männer) — Belgien België Belgique Spitzname(n) Young Devils („Die jungen Teufel“) Verband Royal Belgian Football Association Konföderation UEFA Trainer …   Deutsch Wikipedia

  • Belgische Fußballnationalmannschaft der Frauen — Belgien België Belgique Verband Koninklijke Belgische Voetbalbond / Union Royale Belge des Sociétés de Football Association Konföderation UEFA Technischer Sponsor Nike …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft DDR — Deutsche Demokratische Republik Verband Deutscher Fußball Verband Rekordtorschütze Joachim Streich (55) Rekordspieler Joachim Streich (102) …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft (Niederlande) — Dieser Artikel befasst sich mit der Niederländischen Fußballnationalmannschaft der Männer. Für das Team der Frauen siehe Niederländische Fußballnationalmannschaft der Frauen. Niederlande Nederland Spitzname(n) Oranje …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft Montenegros — Montenegro Црна Гора Crna Gora Spitzname(n) Sokoli (dt. Die Falken) Verband Fudbalski Savez Crne Gore Konföderation …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft der Republik Zypern — Dieser Artikel befasst sich mit der Zyprischen Fußballnationalmannschaft der Herren. Für das Team der Frauen, siehe Zyprische Fußballnationalmannschaft der Frauen. Zypern Κύπρος Verband Cyprus Football Association Kon …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft des Saarlandes — Saarland Saarland Verband Saarländischer Fußballverband Rekordtorschütze Herbert Binkert, Herbert Martin (6) Rekordspieler Waldemar Philippi (18) …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft San Marinos — Republik San Marino Repubblica di San Marino Spitzname(n) Serenissima Verband FSGC Konföderation UEFA Technischer Sponsor v …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft von Malta — Dieser Artikel befasst sich mit der Maltesischen Fußballnationalmannschaft der Herren. Für das Team der Frauen, siehe Maltesische Fußballnationalmannschaft der Frauen. Malta Verband Malta Football Ass …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft von Sambia — Republik Sambia Republic of Zambia Spitzname(n) Chipolopolo (Die Gewehrkugeln) Verband Football Association of Zambia Konföderation CAF …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”