Bahrainische Fußballnationalmannschaft
Bahrain
Logo der Bahrain Football Association
Spitzname(n) Al-Ahmar („Die Roten“)
Verband Bahrain Football Association
Konföderation AFC
Technischer Sponsor Puma
Trainer EnglandEngland Peter John Taylor
Rekordtorschütze Hussain Ali Ahmed (33)
Rekordspieler Abdulrazzaq Mohamed (102)
Heimstadion Bahrain National Stadium
FIFA-Code BHR
FIFA-Rang 101. (324 Punkte)
(Stand: 19. Oktober 2011)[1]
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts
Bilanz
382 Spiele
125 Siege
99 Unentschieden
158 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
Bahrain 1932Bahrain Bahrain 4:4 Kuwait KuwaitKuwait
(Bagdad, Irak; 2. April 1966)
Höchster Sieg
BahrainBahrain Bahrain 5:0 Kirgisistan KirgisistanKirgisistan
(Muharraq, Bahrain; 9. Juni 2004)
Höchste Niederlage
Irak 1963Irak Irak 10:1 Bahrain Bahrain 1932Bahrain
(Bagdad, Irak; 6. April 1966)
Erfolge bei Turnieren
Asienmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 4 (Erste: 1988)
Beste Ergebnisse 4. Platz 2004
(Stand: 12. Januar 2011)
Die Bahrainische Fußballnationalmannschaft beim WM-Qualifikationsspiel gegen Australien am 10. Juni 2009

Die Bahrainische Fußballnationalmannschaft ist die offizielle Fußballauswahl des arabischen Inselstaates Bahrain. In den letzten Jahren feierte Bahrain die größten Erfolge seiner Fußballgeschichte und ist inzwischen zu einem der stärkeren Teams Asiens geworden.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Bei der Asienmeisterschaft 2004 in China erreichte man den vierten Platz nach einer 2:4-Niederlage gegen den Iran. Zuvor war man im Halbfinale gegen Japan gescheitert. Das entscheidende Tor zum 4:3 fiel in der Verlängerung. Trotzdem konnte man sich über eine goldene Trophäe freuen: A'ala Hubail, Star und Torjäger des Nationalteams, gewann zusammen mit dem Iraner Ali Karimi den goldenen Schuh des besten Torschützen. Er erzielte fünf Tore. In der Wahl zu Asiens Spieler des Jahres schnappte Karimi ihm dann auch noch den Titel weg. Der zweite Hoffnungsträger der Bahrainis ist A'alas Bruder Mohamed Hubail. Beide spielen auch im Verein zusammen.

Bis zum 16. November 2005 konnten die Bahrainis darauf hoffen, sich für die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2006 qualifizieren zu können. Nachdem im ersten Spiel gegen Usbekistan die Kicker aus dem GUS-Staat 1:0 gewonnen hatten, wurde das Spiel wegen eines schweren Schiedsrichterfehlers annulliert (dieser gab statt einer Elfmeter-Wiederholung einen indirekten Freistoß). Am 8. Oktober 2005 gab es in Taschkent eine Neuansetzung, die 1:1 endete. Das Rückspiel am 12. Oktober in Manama endete 0:0, und somit qualifizierte sich Bahrain aufgrund der höheren Anzahl an Auswärtstoren für zwei weitere Play-off-Spiele gegen Trinidad und Tobago. Das Hinspiel wurde in Trinidad und Tobago, das Rückspiel in Bahrain ausgetragen. Da Bahrain das Rückspiel am 16. November 2005 mit 0:1 verlor, nachdem das Hinspiel am 12. November 2005 noch 1:1 geendet hatte, konnte sich der Gegner Trinidad und Tobago für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 qualifizieren, während die bahrainische Mannschaft damit in der Qualifikation scheiterte. Allerdings wurde beim Rückspiel in der Verlängerung ein Tor aberkannt. Daraufhin legten die Bahrainis Protest bei der FIFA ein, welcher aus formalen Gründen abgelehnt wurde. Am 20. Februar 2006 wurde Trainer Luka Peruzović nach einer 1:3-Niederlage gegen Australien entlassen.

Trotz der Niederlage erreichte Bahrain die Endrunde der Asienmeisterschaft 2007, im Auftaktspiel unterlagen sie allerdings den Gastgebern aus Indonesien mit 1:2. Nach einem Sieg gegen Südkorea verloren die Bahrainis auch das dritte Spiel gegen Saudi-Arabien mit 0:4 und schieden in der Vorrunde aus.

In der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2010 spielte Bahrain zunächst gegen Japan, den Oman und Thailand und zog als zweitplatzierte Mannschaft in die nächste Runde ein. Dort traf Bahrain auf Australien, Japan, Katar und Usbekistan. Als Gruppendritter erreichte die Mannschaft die Relegation gegen Saudi-Arabien, wo sie sich durch ein 0:0 zu Hause und ein 2:2 in Saudi-Arabien für die Relegationsspiele gegen Neuseeland qualifizierte. Durch ein 0:0 im Heimspiel und ein 0:1 in Neuseeland verpasste Bahrain erneut die erstmalige Qualifikation.

Weltmeisterschaften

Asienmeisterschaften

  • 1972nicht qualifiziert
  • 1976Zurückgezogen
  • 1980Zurückgezogen während der Qualifikation
  • 1988 – Vorrunde
  • 1996Zurückgezogen
  • 2000nicht qualifiziert
  • 2004 – Vierter Platz
  • 2007 – Vorrunde
  • 2011 – Vorrunde

Weblinks

 Commons: Bahrainische Fußballnationalmannschaft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, Oktober 2011. Abgerufen am 19. Oktober 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fußballnationalmannschaft von Saudi-Arabien — Saudi Arabien Spitzname(n) Grüne Falken Verband Saudi Arabia Football Federation Konföderation AFC Trainer Portugal …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft von Trinidad & Tobago — Dieser Artikel befasst sich mit der Fußballnationalmannschaft von Trinidad und Tobago der Herren. Für das Team der Frauen, siehe Fußballnationalmannschaft von Trinidad und Tobago (Frauen). Republik Trinidad und Tobago Republic of Trinidad and… …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft von Chinese Taipei — Dieser Artikel befasst sich mit der Taiwanischen Fußballnationalmannschaft der Herren. Für das Team der Frauen, siehe Taiwanische Fußballnationalmannschaft der Frauen. Taiwan Verband Chinese Taipei Football Association Konföderation …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft von Nordkorea — Dieser Artikel befasst sich mit der nordkoreanischen Fußballnationalmannschaft der Herren. Für das Team der Frauen, siehe Nordkoreanische Fußballnationalmannschaft der Frauen. Nordkorea 조선민주주의인민공화국 축구협회 Verband Chosŏn Minjujuŭi Inmin Konghwaguk… …   Deutsch Wikipedia

  • Saudi-Arabische Fußballnationalmannschaft — Saudi Arabien Spitzname(n) Grüne Falken Verband Saudi Arabia Football Federation Konföderation AFC Trainer Portugal …   Deutsch Wikipedia

  • Togoische Fußballnationalmannschaft — Togo République Togolaise Spitzname(n) Die Sperber Les Eperviers Verband Fédération Togolaise de Football Konföderation CAF Trainer …   Deutsch Wikipedia

  • Sowjetische Fußballnationalmannschaft — UdSSR Spitzname(n) Rote Armee Verband Federacija Futbola SSSR Konföderation UEFA Rekordtorschütze Oleh Blochin (42) Rekordspieler Oleh Blochin (112) FIFA Code URS …   Deutsch Wikipedia

  • Birmanische Fußballnationalmannschaft — Myanmar (Pye Tawngsu Myanma Naingngan) Verband Myanmar Football Federation Konföderation AF …   Deutsch Wikipedia

  • Malaiische Fußballnationalmannschaft — Malaysia مليسيا Spitzname(n) Harimau Malaya Verband Football Association of Malaysia Konföderation AFC Trainer K. Rajagobal Kapitän Muhammad Shukor Adan …   Deutsch Wikipedia

  • Nordjemenitische Fußballnationalmannschaft — Jemen Verband Yemen Football Association Konföderation AFC Trainer Egypt Moshin Salah Rekordtorschütze Ali Al Nono (13) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”