Edward J. King


Edward J. King

Edward Joseph King (* 11. Mai 1925 in Chelsea, Suffolk County, Massachusetts; † 18. September 2006 in Burlington, Massachusetts) war ein US-amerikanischer Politiker und von 1979 bis 1983 Gouverneur des Bundesstaates Massachusetts.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre und Aufstieg

Edward King besuchte das Boston College, an dem er unter anderem Jura studierte. Danach studierte er am Bentley College die Fächer Buchhaltung und Finanzwesen. Zwischen 1948 und 1953 war King professioneller Footballspieler bei den Buffalo Bills und den Baltimore Colts. 1953 trat er in die Firma Lybrand, Ross Bros & Montgomery ein. Im Jahr 1956 wurde er stellvertretender Leiter des Museum of Science in Boston und zwischen 1959 und 1974 arbeitete er in verschiedenen Positionen in der Hafenverwaltungsbehörde des Staates Massachusetts.

Politische Laufbahn

King wurde Mitglied der Demokratischen Partei, trat aber bis zu seiner Wahl zum Gouverneur von Massachusetts im Jahr 1978 politisch kaum in Erscheinung. Dabei konnte er sich in der Primary der Demokraten gegen Amtsinhaber Michael Dukakis durchsetzen. King trat seine vierjährige Amtszeit am 4. Januar 1979 an. In seiner Amtszeit wurden die Ausgaben für soziale Programme gekürzt und die Grundsteuer ausgesetzt. Der Gouverneur förderte die Interessen des Handels sowie der Landwirtschaft und bekämpfte die Kriminalität in seinem Staat. Zu diesem Zweck wollte er die Todesstrafe in Massachusetts wieder einführen. Das wurde aber vom Obersten Gerichtshof des Staates als nicht verfassungskonform verworfen. Gouverneur Kings Einstellungen wurden mit der Zeit immer konservativer. Der ebenfalls konservative Präsident Ronald Reagan erklärte ihn zum aus seiner Sicht besten demokratischen Gouverneur jener Zeit. Bei den Gouverneurswahlen des Jahres 1982 unterlag King gegen Dukakis, der damit nicht nur sein Amtsvorgänger, sondern auch sein Nachfolger wurde.

Weiterer Lebenslauf

Bei den Präsidentschaftswahlen des Jahres 1984 unterstützte King den amtierenden Präsidenten Ronald Reagan, den Kandidaten der Republikanischen Partei, zu der er ein Jahr später übertrat. Im Jahr 1986 erwog er für kurze Zeit, für seine neue Partei erneut als Gouverneur zu kandidieren. Diesen Plan ließ er aber fallen. Mit seiner 1995 verstorbenen Frau Josephine hatte Gouverneur King zwei Söhne.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Edward Skinner King — Saltar a navegación, búsqueda Edward Skinner King (1861 1931) fue un astrónomo estadounidense. En 1887 se graduó del Hamilton College y se unió al equipo del Harvard College Observatory, donde supervisó la imaginación fotográfica y trabajos… …   Wikipedia Español

  • Edward the King — Titre original Edward the Seventh Genre Drame Pays d’origine  Royaume Uni Chaîne d’origine …   Wikipédia en Français

  • Edward Skinner King — (1861 1931) was an American astronomer.In 1887 he graduated from Hamilton College and joined the staff of the Harvard Observatory, where he supervised the photographic imaging and related work. He became a pioneer and authority on the process of… …   Wikipedia

  • Edward J. King — Mandats 66e Gouverneur du Massachusetts 4 janvier 1979 – 6 janvier 1983 Prédécesseur Michael Dukakis …   Wikipédia en Français

  • Edward John King — (July 1, 1867 ndash; February 17, 1929) was a U.S. Representative from Illinois.Born in Springfield, Massachusetts, King moved to Illinois with his parents, who settled in Galesburg, Knox County, in 1880.He attended the public schools, and Knox… …   Wikipedia

  • Edward Skinner King — (* 1861; † 1931) war ein US amerikanischer Astronom. Er schloss sein Studium im Jahre 1887 am Hamilton College ab und trat eine Stelle am Harvard Observatorium an, wo er den Bereich Bildphotographie und verwandte Gebiete leitete. Er wurde dort… …   Deutsch Wikipedia

  • Edward P. King — Infobox Military Person name= Edward P. King born= 1884 died= 1958 placeofbirth= placeofdeath= caption= General Edward King nickname= allegiance= United States of America branch=United States Army serviceyears= rank= Major General commands= unit …   Wikipedia

  • Edward J. King — Infobox Governor name=Edward Joseph King imagesize=150px caption= order=66th office= Governor of Massachusetts term start= January 4, 1979 term end=January 6, 1983 lieutenant= Thomas P. O Neill III predecessor= Michael S. Dukakis… …   Wikipedia

  • Edward Robert King-Harman — Colonel Edward Robert King Harman (April 3 1838 – June 10 1888) was an Irish Protestant landlord and politician.King Harman s father, Lawrence Harman King Harman, was the younger son of Robert King, 1st Viscount Lorton and inherited from him the… …   Wikipedia

  • Edward Knight (King's Men) — Edward Knight (fl. 1613 ndash; 1637) was the prompter (then called the book keeper or book holder ) of the King s Men, the acting company that performed the plays of William Shakespeare, Ben Jonson, John Fletcher, and other playwrights of… …   Wikipedia