Bovenau
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Bovenau
Bovenau
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Bovenau hervorgehoben
54.3313888888899.830277777777816
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Amt: Eiderkanal
Höhe: 16 m ü. NN
Fläche: 26,2 km²
Einwohner:

1.067 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 41 Einwohner je km²
Postleitzahl: 24796
Vorwahlen: 04331, 04334 u. 04357
Kfz-Kennzeichen: RD
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 026
Adresse der Amtsverwaltung: Schulstraße 36
24783 Osterrönfeld
Webpräsenz: www.bovenau.de
Bürgermeister: Jürgen Liebsch (CDU)
Lage der Gemeinde Bovenau im Kreis Rendsburg-Eckernförde
Karte

Bovenau ist eine Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein. Die Güter Dengelsberg, Georgenthal, Kluvensiek, Osterrade und Steinwehr liegen im Gemeindegebiet.

Inhaltsverzeichnis

Geografie und Verkehr

Bovenau liegt etwa 10 km östlich von Rendsburg an der Bundesautobahn 210 von Rendsburg nach Kiel. Nördlich des Ortes befinden sich der ehemalige Eider-Kanal mit der Schleuse bei Kluvensiek sowie der Nord-Ostsee-Kanal.

Geschichte

Rekonstruiertes Megalithgrab

Bovenau wurde 1240 zum ersten Mal als Kirchdorf erwähnt. Der Name leitet sich vom niederdeutschen „boven de Au“ ab, was so viel wie „oberhalb der Au“ bedeutet. Auf dem Gebiet der Siedlung wurden mehrere Hügelgräber gefunden.

Maria-Magdalenen-Kirche

Maria-Magdalenen-Kirche in Bovenau

Die Bovenauer Kirche wurde nach der Schlacht bei Bornhöved (1227) von Graf Adolf IV. von Schauenburg als "Dankeskirche" gestiftet. Da Maria Magdalena die Tagesheilige des 22. Juli, des Tages der Schlacht, ist, wurde die Kirche ihr geweiht.[2] Der Bau aus Feldsteinen stammt aus dieser Zeit.

Gut Dengelsberg

Gut Dengelsberg wurde erst 1920 selbständig und gehörte vorher zum Gut Kluvensiek.

Gut Georgenthal

Das Gut ist seit dem Anfang des 19. Jahrhunderts ein selbständiges adliges Gut. Es wird auch heute noch landwirtschaftlich genutzt.

Herrenhaus Kluvensiek

Gut Kluvensiek

Das Gut wurde 1450 erstmals erwähnt. Das heutige Herrenhaus wurde 1770 errichtet und 1837 umgebaut.

Gut Osterrade

Das Gut, das heute zwischen dem Nord-Ostsee-Kanal und dem Eider-Kanal liegt, wurde im 16. Jahrhundert erbaut. Das heutige Herrenhaus wurde 1723 von Detlev Brockdorff errichtet und später klassizistisch umgestaltet.

Schon lange symbolisiert das Baudenkmal Osterrade ländliche Lebensart für „Unox“.

Gut Steinwehr

Das Gut war ursprünglich ein Meierhof zu den Gütern Kluvensiek und Osterrade und wurde erst im Jahr 1806 selbständig. Das 1763 erbaute Herrenhaus liegt heute direkt am Nord-Ostsee-Kanal, in dem es einen eigenen Fähranleger hat. Das Gut wird auch heute noch landwirtschaftlich genutzt, vor allem für den Himbeeranbau.

Politik

Von den elf Sitzen in der Gemeindevertretung hat die CDU seit der Kommunalwahl 2008 sechs Sitze, die SPD vier und die Wählergemeinschaft WGB einen.

Wappen

Blasonierung: „Von Rot und Silber stufengiebelförmig schräglinks geteilt. Oben eine silberne verzierte Schale, unten ein blauer Abendmahlskelch.“[3]

Sehenswürdigkeiten

In der Liste der Kulturdenkmale in Bovenau stehen die in der Denkmalliste des Landes Schleswig-Holstein eingetragenen Kulturdenkmale.

Weblinks

 Commons: Bovenau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistikamt Nord: Bevölkerung in Schleswig-Holstein am 31. Dezember 2010 nach Kreisen, Ämtern, amtsfreien Gemeinden und Städten (PDF-Datei; 500 kB) (Hilfe dazu)
  2. Kirche Bovenau Geschichte
  3. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bovenau — Infobox German Location image photo = Wappen = Bovenau Wappen.png lat deg = 54 |lat min = 20 |lat sec = 0 lon deg = 9 |lon min = 50 |lon sec = 0 Lageplan = Bovenau in RD.png Bundesland = Schleswig Holstein Kreis = Rendsburg Eckernförde Amt =… …   Wikipedia

  • Bovenau — Original name in latin Bovenau Name in other language State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 54.33333 latitude 9.83333 altitude 19 Population 1025 Date 2011 04 25 …   Cities with a population over 1000 database

  • Liste der Kulturdenkmale in Bovenau — In der Liste der Kulturdenkmale in Bovenau sind alle Kulturdenkmale der schleswig holsteinischen Gemeinde Bovenau (Kreis Rendsburg Eckernförde) und ihrer Ortsteile aufgelistet (Stand: 2007). Inhaltsverzeichnis 1 Bovenau 2 Dengelsberg 3 Kluvensiek …   Deutsch Wikipedia

  • Herrenhäuser in Schleswig-Holstein — Die Liste historischer Orte in Schleswig Holstein umfasst neben Burgen, Schlössern, Herrenhäusern und Gütern auch einige weitere Bauobjekte, wie zum Beispiel Klöster. Obwohl einige der Herrenhäuser von Gütern auch als Schloss bezeichnet werden,… …   Deutsch Wikipedia

  • List of castles in Schleswig-Holstein — Numerous castles are found in the German state of Schleswig Holstein. These buildings, some of which have a history of over 1000 years, were the setting of historical events, domains of famous personalities and are still imposing buildings to… …   Wikipedia

  • Liste historischer Orte in Schleswig-Holstein — Die Liste historischer Orte in Schleswig Holstein umfasst neben Burgen, Schlössern, Herrenhäusern und Gütern auch einige weitere Bauobjekte, wie zum Beispiel Klöster. Obwohl einige der Herrenhäuser von Gütern auch als Schloss bezeichnet werden,… …   Deutsch Wikipedia

  • Bredenbek — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Eiderkanal — Die Eider und der Eiderkanal um 1850. Der Verlauf des Nord Ostsee Kanals ist dort, wo er deutlich abweicht, gepunktet eingezeichnet. Der Eiderkanal, erbaut als Schleswig Holsteinischer Canal, verband von 1784 bis 1890 die Ostsee bei Kiel mit der… …   Deutsch Wikipedia

  • Ostenfeld (Rendsburg) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Schleswig-Holsteinischer Canal — Die Eider und der Eiderkanal um 1850. Der Verlauf des Nord Ostsee Kanals ist dort, wo er deutlich abweicht, gepunktet eingezeichnet. Der Eiderkanal, erbaut als Schleswig Holsteinischer Canal, verband von 1784 bis 1890 die Ostsee bei Kiel mit der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”