Dörphof


Dörphof
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Dörphof
Dörphof
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Dörphof hervorgehoben
54.6166666666679.96666666666677
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Amt: Schlei-Ostsee
Höhe: 7 m ü. NN
Fläche: 15,02 km²
Einwohner:

741 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 49 Einwohner je km²
Postleitzahl: 24398
Vorwahl: 04644
Kfz-Kennzeichen: RD
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 042
Adresse der Amtsverwaltung: Holm 13
24340 Eckernförde
Webpräsenz: www.amt-schlei-ostsee.de
Bürgermeister: Hans-Peter Thomsen (CDU)
Lage der Gemeinde Dörphof im Kreis Rendsburg-Eckernförde
Karte

Dörphof (dänisch: Dørphof) ist eine Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein.

Inhaltsverzeichnis

Geografie und Verkehr

Die Gemeinde liegt zwischen Schlei und Ostsee etwa 5 km südlich von Kappeln in Schwansen. Außer dem Dorf Schuby gehören die Ortschaften Alt-Dörphof, Karlberg, Karlbergfeld, Krim, Osterschau, Rohrüh, Schubyfeld, Schubymühle und Schubystrand sowie die Güter Grüntal und Schwonendahl zum Gemeindegebiet. Im Südosten grenzt es an den der Halbinsel namengebenden Schwansener See, im Westen wird es durch die Schwansenstraße (B 203) von Kappeln nach Eckernförde in Nord-Süd-Richtung durchquert.

Geschichte

Gutshaus Schwonendahl

Der Ort wurde 1352 erstmals als Dorpe (Dorf) erwähnt. Heute heißt der Ort wie das wiederum nach dem Dorf benannte Gut Dörphof, demnach etwa Dorf am Hof am Dorf. Auf ähnlich pleonastische Weise leitet sich der Name des Schwansener (= Schwanensee) See als Schwanensee-See her.

Dörphof war ein adeliges Gut. Es war ursprünglich in bischöflichem Besitz und im 16. und 17. Jahrhundert in wechselnden Händen. 1723 bis 1772 gehörte es den Freiherrn von Reventlow, 1791 den von Ahlefeldts und schließlich 1858 dem adeligen Convent in Preetz.

Das Gut Schwonendahl, ursprünglich ein Meierhof des Gutes Dörphof, gehörte im 19. Jahrhundert und Anfang des 20. Jahrhunderts einem Zweig der Hamburger Kaufmannsfamilie Jauch.

Politik

Von den elf Sitzen in der Gemeindevertretung hat die CDU seit der Kommunalwahl 2008 neun Sitze und die SPD zwei.

Wappen

Blasonierung: „Von Rot und Blau durch einen breiten silbernen Wellenbalken leicht gesenkt geteilt. Oben drei fächerförmig gestellte goldene Ähren, unten ein rot bewehrter, silberner Schwan.“[2]

Wirtschaft

Neben der Landwirtschaft ist der Tourismus eine wichtige Einnahmequelle.

Sehenswürdigkeiten

In Dörphof gibt es ein Vogelkundemuseum.

Weblinks

 Commons: Dörphof – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistikamt Nord: Bevölkerung in Schleswig-Holstein am 31. Dezember 2010 nach Kreisen, Ämtern, amtsfreien Gemeinden und Städten (PDF-Datei; 500 kB) (Hilfe dazu)
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dörphof — Dörphof …   Wikipedia

  • Dorphof — Original name in latin Drphof Name in other language Dorphof, Drphof State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 54.61667 latitude 9.96667 altitude 6 Population 757 Date 2011 04 25 …   Cities with a population over 1000 database

  • Bahnstrecke Eckernförde–Kappeln — Eckernförde–Kappeln Kursbuchstrecke (DB): ex 113p (1944) Streckenlänge: 28,7 km Spurweite: 1000 mm (Meterspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Eckernförde–Owschlag — Eckernförde–Kappeln Kursbuchstrecke (DB): ex 113p (1944) Streckenlänge: 28,7 km Spurweite: 1000 mm (Meterspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Eckernförder Kreisbahn — Eckernförde–Kappeln Kursbuchstrecke (DB): ex 113p (1944) Streckenlänge: 28,7 km Spurweite: 1000 mm (Meterspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Herrenhäuser in Schleswig-Holstein — Die Liste historischer Orte in Schleswig Holstein umfasst neben Burgen, Schlössern, Herrenhäusern und Gütern auch einige weitere Bauobjekte, wie zum Beispiel Klöster. Obwohl einige der Herrenhäuser von Gütern auch als Schloss bezeichnet werden,… …   Deutsch Wikipedia

  • List of castles in Schleswig-Holstein — Numerous castles are found in the German state of Schleswig Holstein. These buildings, some of which have a history of over 1000 years, were the setting of historical events, domains of famous personalities and are still imposing buildings to… …   Wikipedia

  • Amt Gettorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Askfelt — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bargfeld (Aukrug) — Dieser Artikel behandelt die Gemeinde Aukrug, die sich aus den Dörfern Bargfeld, Böken, Bünzen, Innien und Homfeld entwickelt hat. Aukrug heißt auch ein Ortsteil von Süderheistedt. Weitere Bedeutungen von Homfeld werden unter Homfeld aufgeführt.… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.