Idstedt
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Idstedt
Idstedt
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Idstedt hervorgehoben
54.5805555555569.508333333333326
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Schleswig-Flensburg
Amt: Südangeln
Höhe: 26 m ü. NN
Fläche: 13,35 km²
Einwohner:

858 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 64 Einwohner je km²
Postleitzahl: 24879
Vorwahl: 04625
Kfz-Kennzeichen: SL
Gemeindeschlüssel: 01 0 59 042
Adresse der Amtsverwaltung: Toft 7
24860 Böklund
Webpräsenz: www.amt-suedangeln.de
Bürgermeister: Edgar Petersen
Lage der Gemeinde Idstedt im Kreis Schleswig-Flensburg
Karte

Idstedt (dänisch: Isted) ist eine Gemeinde im Kreis Schleswig-Flensburg in Schleswig-Holstein.

Inhaltsverzeichnis

Geografie und Verkehr

Idstedt liegt etwa 10 km nördlich von Schleswig. Westlich verläuft die Bundesautobahn 7 nach Flensburg, südlich die Bundesstraße 201 nach Husum. Dieser Ort ist umgeben von mehreren Seen. Die umliegenden Orte sind Stolk, Neuberend, Gammellund und Süderfahrenstedt.

Zur Gemeinde Idstedt gehören neben Idstedt die Ortsteile Idstedt Kirche, Idstedtholzkrug, Idstedtosterfeld, Idstedtwege, Idstedtwesterfeld und Röhmke.

Geschichte

Das älteste Relikt aus der Vorzeit ist das Ganggrab Idstedter Räuberhöhle. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes stammt von 1196.

Idstedt zählt ohne Zweifel zu den ältesten Orten im alten Herzogtum Schleswig. In frühgeschichtlicher Zeit muss der Ort große Bedeutung gehabt haben, denn nach ihm war der Idstedtsyssel benannt. Die Einteilung in Syssel ist die älteste bekannte Form der Distrikteinteilung in Jütland und im damit verbundenen späteren Herzogtum Schleswig.

Im Mittelalter hatte Idstedt eine gemeinsame Kirche mit Stolk, die aber vor der Reformation wieder einging. Seither gehörte Idstedt zum Landkirchspiel von St. Michaelis in Schleswig.

In der neueren Geschichte ist der Ort vor allem durch die Schlacht bei Idstedt am 24. und 25. Juli 1850 bekannt geworden.

Politik

Am 1. Januar 2007 trat die Gemeinde Idstedt mit der Nachbargemeinde Neuberend aus dem Amt Schuby aus und schloss sich im Zuge der schleswig-holsteinischen Verwaltungsstrukturreform mit den Gemeinden der Ämter Tolk und Böklund zum Amt Südangeln mit Sitz in Böklund zusammen.

Gemeindevertretung

Von den elf Sitzen in der Gemeindevertretung hat die CDU seit der Kommunalwahl 2008 vier Sitze, die Wählergemeinschaft KWG vier und die SPD drei Sitze.

Wappen

Blasonierung: „Über blau-goldenem Wellenschildfuß in Gold eine grüne zweistämmige Eibe, rechts und links begleitet von drei bogenförmig untereinander stehenden grünen Findlingen.“[2]

Kindergarten

Idstedt besitzt einen dänischen Kindergarten, in dem auch Kinder aus den umliegenden Gemeinden betreut werden.

Sehenswürdigkeiten

In der Liste der Kulturdenkmale in Idstedt stehen die in der Denkmalliste des Landes Schleswig-Holstein eingetragenen Kulturdenkmale.

Literatur

Gemeinde Idstedt (Hrsg): Chronik der Gemeinde Idstedt, Husum Druck- und Verlagsgesellschaft, Husum 1992, ISBN 978-3-88042-649-8

Quellen

  1. Statistikamt Nord: Bevölkerung in Schleswig-Holstein am 31. Dezember 2010 nach Kreisen, Ämtern, amtsfreien Gemeinden und Städten (PDF-Datei; 500 kB) (Hilfe dazu)
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein

Weblinks

 Commons: Idstedt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Idstedt — Idstedt, Dorf im Herzogthum Schleswig, Amt Gottorf, 1 Meile nördlich von der Stadt Schleswig. Hier Schlacht am 24. u. 25. Juli 1850 zwischen den Dänen unter Krogh u. den Schleswig Holsteinern unter Willisen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Idstedt — Idstedt, Dorf in der preuß. Provinz Schleswig Holstein, Kreis Schleswig, hat eine evang. Kirche, Torfgräberei und 376 Einw.; bekannt durch die Schlacht 24. und 25. Juli 1850. Die Dänen rückten im Juli 1850 nach dem Abzug der Preußen von Jütland… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Idstedt — Idstedt, Dorf im preuß. Reg. Bez. Schleswig, nördl. von Schleswig, (1900) 378 E.; hier 24. und 25. Juli 1850 Sieg der Dänen unter Krogh über die Schleswig Holsteiner unter dem preuß. General Willisen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Idstedt — Idstedt, Dorf, 2 Stunden nördlich von der Stadt Schleswig; hier Schlacht den 24. und 25. Juni 1850 zwischen den Schleswig Holsteinern und Dänen …   Herders Conversations-Lexikon

  • Idstedt — Infobox Ort in Deutschland image photo = Wappen = Idstedt Wappen.png lat deg = 54 |lat min = 34 |lat sec = 50 lon deg = 9 |lon min = 30 |lon sec = 30 Lageplan = Idstedt in SL.png Bundesland = Schleswig Holstein Kreis = Schleswig Flensburg Amt =… …   Wikipedia

  • Idstedt — Original name in latin Idstedt Name in other language Idstedt State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 54.58333 latitude 9.51667 altitude 18 Population 823 Date 2011 04 25 …   Cities with a population over 1000 database

  • Idstedt — Ịdstedt,   Gemeinde im Kreis. Schleswig Flensburg, Schleswig Holstein, 800 Einwohner.   Die Schlacht von Idstedt (25. 7. 1850) beendete die Erhebung der Schleswig Holsteiner gegen die Eingliederung Schleswigs in Dänemark.   …   Universal-Lexikon

  • Schlacht bei Idstedt — Gedenkstein an den Up ewig ungedeelt Gedenktafel an die Gefallenen des Krieges im Dom zu Schleswig Der Schleswig Hols …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kulturdenkmale in Idstedt — In der Liste der Kulturdenkmale in Idstedt sind alle Kulturdenkmale der schleswig holsteinischen Gemeinde Idstedt (Kreis Schleswig Flensburg) und ihrer Ortsteile aufgelistet (Stand: 2007). Idstedt, Kirche Nr. Zä. Lage Offizielle Bezeichnung… …   Deutsch Wikipedia

  • Isted — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”