56. Division (Deutsches Kaiserreich)
56. Division
Aktiv 1. März 1915–Januar 1919
Land Deutsches ReichDeutsches Reich Deutsches Reich
Streitkräfte Deutsches Heer
Teilstreitkraft Heer
Typ Infanterie-Division
Grobgliederung Siehe: Gliederung
Stärke 20.000
Erster Weltkrieg Ostfront
Schlacht von Gorlice-Tarnów

Westfront

Herbstschlacht in der Champagne
Schlacht um Verdun
Schlacht bei Arras
Kommandeure
Siehe: Liste der Kommandeure

Die 56. Division wurde am 1. März 1915 gebildet und war ein Großverband des deutschen Heeres im Ersten Weltkrieg.

Inhaltsverzeichnis

Gliederung

Kriegsgliederung vom 6. März 1915

Kriegsgliederung vom 19. Oktober 1918

  • 112. Infanterie-Brigade
    • 2. Nassauisches Infanterie-Regiment Nr. 88
    • Infanterie-Regiment „Prinz Carl“ (4. Großherzoglich Hessisches) Nr. 118
    • Infanterie-Regiment Nr. 186
    • 4. Eskadron/Braunschweigisches Husaren-Regiment Nr. 17
  • Artillerie-Kommandeur Nr. 56
    • Feldartillerie-Regiment Nr. 112
    • Fußartillerie-Bataillon Nr. 56
  • Pionier-Bataillon Nr. 139
  • Divisions-Nachrichten-Kommandeur Nr. 56

Gefechtskalender

Die Division wurde nach ihrer Aufstellung zunächst an der Westfront eingesetzt, dort nach kurzer Zeit jedoch wieder herausgelöst und an die Ostfront verlegt. Dort verblieb sie bis Ende Juni 1915 und trat dann wieder an der Westfront an. Nach Kriegsende kehrte die Division in die Heimat zurück, wo sie im Januar 1919 demobilisiert und anschließend aufgelöst wurde.

1915

  • 6. bis 25. März --- Reserve der OHL
  • 25. März bis 3. Mai --- Stellungskämpfe in der Champagne
  • 3. bis 8. Mai --- Transport nach dem Osten
  • 9. bis 13. Mai --- Reserve der 11. Armee
  • 13. bis 23. Mai --- Verfolgungskämpfe nach der Schlacht von Gorlice-Tarnów, Übergang über den San
  • 27. Mai bis 4. Juni --- Kämpfe am Brückenkopf von Jaroslau
  • 12. bis 15. Juni --- Durchbruchschlacht von Lubaczow
  • 17. bis 22. Juni --- Schlacht bei Lemberg
  • 22. bis 23. Juni --- Verfolgungskämpfe an der galizisch-polnischen Grenze
  • 23. bis 28. Juni --- Reserve der 11. Armee
  • 28. Juni bis 4. Juli --- Transport nach dem Westen
  • 5. bis 25. Juli --- Reserve der OHL bei der 2. Armee
  • 25. Juli bis 25. September --- Reserve der OHL bei der Armeeabteilung Falkenhausen
  • 25. September bis 3. November --- Herbstschlacht in der Champagne
  • 4. November bis 31. Dezember --- Stellungskämpfe in der Champagne

1916

  • 1. Januar bis 26. April --- Stellungskämpfe in der Champagne
    • 9. Januar --- östlich Maisons de Champagne-Ferme
  • 26. April bis 26. Mai --- Reserve der OHL bei der 3. Armee
  • 26. Mai bis 13. Juli --- Schlacht um Verdun
    • 26. bis 29. Mai --- Kämpfe um den Toten Mann
    • 29. Mai bis 13. Juli --- Stellungskämpfe auf dem Toten Mann
  • 21. Juli bis 23. August --- Stellungskämpfe in Flandern und Artois
  • 24. August bis 9. September --- Schlacht an der Somme
  • 12. September bis 31. Oktober --- Stellungskämpfe in der Champagne
  • 1. bis 13. November --- Reserve der Heeresgruppe Rupprecht
  • 13. bis 26. November --- Schlacht an der Somme
  • ab 27. November --- Stellungskämpfe an der Somme

1917

  • bis 15. März --- Stellungskämpfe an der Somme
  • 16. bis 23. März --- Kämpfe vor der Siegfriedfront
  • 24. März bis 1. April --- Stellungskämpfe in Flandern und Artois
  • 2. April bis 20. Mai --- Schlacht bei Arras
  • 21. Mai bis 6. Juli --- Stellungskämpfe in Flandern und Artois
  • 10. Juli bis 13. August --- Stellungskämpfe in den Argonnen
  • 13. August bis 9. Oktober --- Abwehrschlacht bei Verdun
  • ab 9. Oktober --- Stellungskämpfe vor Verdun

1918

  • bis 16. April --- Stellungskämpfe vor Verdun
  • 20. bis 29. April --- Schlacht um den Kemmel
  • 20. April bis 27. September --- Stellungskrieg in Flandern
  • 28. September bis 17. Oktober --- Abwehrschlacht in Flandern
  • 18. bis 24. Oktober --- Nachhutkämpfe zwischen Yser und Lys
  • 25. Oktober bis 1. November --- Schlacht an der Lys
  • 2. bis 4. November --- Nachhutkämpfe beiderseits der Schelde
  • 5. bis 11. November --- Rückzugskämpfe vor der Antwerpen-Maas-Stellung
  • ab 12. November --- Räumung des besetzten Gebietes und Marsch in die Heimat

Kommandeure

Dienstgrad Name Datum
Generalmajor Hans Schach von Wittenau 1. März bis 29. Juni 1915
Generalleutnant Leo Sontag 30. Juni 1915 bis 17. Juni 1916
Generalleutnant Carl von Wichmann 18. Juni 1916 bis 1. Juli 1918
Generalmajor Helmuth Freiherr von Maltzahn 2. Juli 1918 bis Januar 1919

Literatur

  • Ruhmeshalle unserer Alten Armee, Herausgegeben auf Grund amtlichen Materials des Reichsarchivs, Militär-Verlag, Berlin 1927, S.71, 147

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 1. Division (Deutsches Kaiserreich) — 1. Division Sämtliche Fahnen der Garnison Königsberg …   Deutsch Wikipedia

  • 17. Division (Deutsches Kaiserreich) — 17. Division Aktiv Oktober 1866–Januar 1919 Land Deutsches Reich Deutsches Reich …   Deutsch Wikipedia

  • 30. Division (Deutsches Kaiserreich) — Die 30. Division war ein Großverband der Preußischen Armee. Das Divisionskommando stand in Straßburg. Die Division war Teil des XV. Armee Korps. Inhaltsverzeichnis 1 Gliederung 2 Gefechtskalender 2.1 1914 …   Deutsch Wikipedia

  • 12. Division (Deutsches Kaiserreich) — Die 12. Division war ein Großverband der preußischen Armee des Deutschen Kaiserreiches. Das Kommando stand in Neiße. Die Division war Teil des VI. Armee Korps. Ihr unterstanden: 23. Infanterie Brigade in Gleiwitz Infanterie Regiment „Keith“ Nr.… …   Deutsch Wikipedia

  • 4. Division (Deutsches Kaiserreich) — Die 4. Division war ein Großverband der preußischen Armee des Deutschen Kaiserreiches. Das Kommando stand in Bromberg. Die Division war Teil des II. Armeekorps. Ihr unterstanden die: 7. Infanterie Brigade in Bromberg Infanterie Regiment „Graf… …   Deutsch Wikipedia

  • 5. Division (Deutsches Kaiserreich) — Die 5. Division war ein Großverband der preußischen Armee des Deutschen Kaiserreiches. Das Kommando stand in Frankfurt (Oder). Die Division war Teil des III. Armee Korps. Ihr unterstanden: Angehöriger des Feldartillerie Regiments „General… …   Deutsch Wikipedia

  • 9. Division (Deutsches Kaiserreich) — Die 9. Division war ein Großverband der preußischen Armee des Deutschen Kaiserreiches. Das Kommando stand in Glogau. Die Division war Teil des V. Armee Korps. Ihr unterstanden: 17. Infanterie Brigade in Glogau Infanterie Regiment „von Courbiére“… …   Deutsch Wikipedia

  • 28. Division (Deutsches Kaiserreich) — 28. Division Aktiv 1. Juli 1871–30. September 1919 Land Deutsches Reich  Deutsches Reich …   Deutsch Wikipedia

  • 121. Division (Deutsches Kaiserreich) — 121. Division Aktiv 19. März 1915–Januar 1919 Land Deutsches Reich  Deutsches Reich …   Deutsch Wikipedia

  • 52. Division (Deutsches Kaiserreich) — 52. Division Aktiv 1. März 1915–Januar 1919 Land Deutsches Reich  Deutsches Reich …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”