Frederica Wilson


Frederica Wilson
Frederica Wilson

Frederica Wilson (* 5. November 1942 in Miami, Florida) ist eine US-amerikanische Politikerin. Seit 2011 vertritt sie den Bundesstaat Florida im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang

Frederica Wilson studierte bis 1963 an der Fisk University in Nashville (Tennessee) und danach bis 1972 an der University of Miami. Danach leitete sie für einige Zeit eine Grundschule in Miami. Zwischen 1992 und 1998 gehörte sie dem Schulausschuss im Miami-Dade County an.

Politisch schloss sich Wilson der Demokratischen Partei an. Zwischen 1998 und 2002 saß sie als Abgeordnete im Repräsentantenhaus von Florida; von 2002 bis 2010 gehörte sie dem Staatssenat an und war dort zwischenzeitlich Whip der demokratischen Fraktion. Im Jahr 2008 unterstütze sie den erfolgreichen Präsidentschaftswahlkampf von Barack Obama. Bei den Kongresswahlen des Jahres 2010 wurde sie im 17. Wahlbezirk von Florida in das US-Repräsentantenhaus in Washington D.C. gewählt, wobei sie sich ohne einen republikanischen Gegenkandidaten mit 86,2 Prozent der Stimmen gegen den Unabhängigen Roderick D. Vereen durchsetzte. Damit war sie eines von nur neun neu gewählten demokratischen Mitgliedern des Repräsentantenhauses, wo sie am 3. Januar 2011 die Nachfolge von Kendrick Meek antrat. Er hatte auf eine erneute Kandidatur zugunsten einer erfolglosen Bewerbung um das Amt des Gouverneurs von Florida verzichtet.

Im Kongress ist Frederica Wilson Mitglied im Auswärtigen Ausschuss und im Ausschuss für Wissenschaft, Raumfahrt und Technologie sowie in insgesamt drei Unterausschüssen. Sie ist verwitwet und hat drei erwachsene Kinder.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Frederica Wilson — Infobox State Senator name=Frederica Wilson state senate=Florida state=Florida district=33rd term=2003 preceded= succeeded=Incumbent date of birth=birth date and age|1942|11|05 place of birth=Miami, Florida date of death= place of death=… …   Wikipedia

  • Wilson (Familienname) — Wilson ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name bedeutet Sohn des Wil. Somit handelt es sich um einen patronymisch gebildeten Namen. Verbreitung 1990 war Wilson in den USA der achthäufigste Familienname.[1] Varianten… …   Deutsch Wikipedia

  • List of Alpha Kappa Alpha sisters — The list of Alpha Kappa Alpha sisters (commonly referred to as AKAs cite web |url=http://aka1908.com/centennial/pdf/quickfacts pdf.pdf | format=PDF| title=AKA Quick Facts |publisher=Alpha Kappa Alpha Sorority, Incorporated| format=PDF |accessdate …   Wikipedia

  • United States House of Representatives elections in Florida, 2010 — Elections in Florida Federal government Presidential elections …   Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des US-Repräsentantenhauses aus Florida — Jeff Miller, derzeitiger Vertreter des ersten Kongresswahlbezirks von Florida …   Deutsch Wikipedia

  • Oscar Braynon — Oscar Branyon II Member of the Florida Senate from the 33rd district In office March 1, 2011 Preceded by Frederica Wilson Member of the Florida House of Representatives from the 103rd district …   Wikipedia

  • 112th United States Congress — United States Capitol (2007) Duration: January 3, 2011 – January 3, 2013 Senate President: Joe Biden (D) …   Wikipedia

  • Liste der Mitglieder im 112. Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten — Sitzverteilung im 112. Repräsentantenhaus Republikaner …   Deutsch Wikipedia

  • Cliff Stearns — Cliff Stearns, Sr. Member of the U.S. House of Representatives from Florida s 6th district Incumbent Assumed office …   Wikipedia

  • Debbie Wasserman Schultz — 52nd Chairwoman of the Democratic National Committee Incumbent …   Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.