Courtney W. Campbell


Courtney W. Campbell
Courtney W. Campbell

Courtney Warren Campbell (* 29. April 1895 in Chillicothe, Livingston County, Missouri; † 22. Dezember 1971 in Dunedin, Florida) war ein US-amerikanischer Politiker. Zwischen 1953 und 1955 vertrat er den Bundesstaat Florida im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang

Courtney Campbell besuchte das Westminster College in Fulton und studierte danach an der University of Missouri in Columbia. Während des Ersten Weltkrieges war er Leutnant in der US Army. Nach einem anschließenden Jurastudium und seiner im Jahr 1924 erfolgten Zulassung als Rechtsanwalt begann er in Tampa (Florida) in diesem Beruf zu arbeiten. In seiner neuen Heimat war er außerdem Farmer. In der Landwirtschaft beschäftigte er sich vor allem mit dem Anbau von Zitrusfrüchten. Campbell fasste auch im Bankgewerbe und auf dem Sektor der Landentwicklung Fuß. Zwischenzeitlich war er auch stellvertretender Attorney General von Florida. Von 1942 bis 1947 gehörte er dem staatlichen Straßenbauausschuss an. Während des Zweiten Weltkrieges war er zwischen 1941 und 1946 Mitglied des Florida War Labor Relations Board, eines Ausschusses, der sich mit der Anpassung des Arbeitsmarktes an die Kriegsbedingungen befasste.

Politisch war Campbell Mitglied der Demokratischen Partei. Bei den Kongresswahlen des Jahres 1952 wurde er im ersten Wahlbezirk von Florida in das US-Repräsentantenhaus in Washington D.C. gewählt, wo er am 3. Januar 1953 die Nachfolge von Chester B. McMullen antrat. Da er im Jahr 1954 dem Republikaner William C. Cramer unterlag, konnte er bis zum 3. Januar 1955 nur eine Legislaturperiode im Kongress absolvieren. Diese war von den Ereignissen des Kalten Krieges und der Bürgerrechtsbewegung bestimmt.

Nach seinem Ausscheiden aus dem US-Repräsentantenhaus zog sich Courtney Campbell aus der Politik zurück. Er kehrte nach Florida zurück, wo er in Clearwater lebte. Dort widmete er sich wieder seinen vielen privaten Geschäftlen. Er starb am 22. Dezember 1971 in Dunedin.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Courtney W. Campbell — Courtney Warren Campbell (April 29, 1895 December 22, 1971) was a U.S. Representative from Florida. Courtney W. Campbell Born in Chillicothe, Missouri, Campbell was educated in Westminster College, Fulton, Missouri, and the University of Missouri …   Wikipedia

  • Courtney Campbell Causeway — Carries Four lanes of SR 60 Crosses Old Tampa Bay Locale Clearwater to …   Wikipedia

  • Campbell (Familienname) — Campbell ist ein schottischer und irischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Campbell hat einen schottischen und einen irischen Ursprung. Der schottische Ursprung liegt beim schottischen Clan Campbell. Der Name stammt wahrscheinlich von Dugald …   Deutsch Wikipedia

  • Courtney Walsh — Personal information Full name Courtney Andrew Walsh Born 30 October 1962 (1962 10 30) (age 49) Kingston, Ja …   Wikipedia

  • Courtney Anderson — in 2006. No.       Free Agent Tight end Personal information …   Wikipedia

  • Courtney Matthews — Alicia Leigh Willis as Courtney Matthews General Hospital Portrayed by Alicia Leigh Willis Duration …   Wikipedia

  • Courtney Love discography — Courtney Love on stage This is a comprehensive listing of official releases by Courtney Love, best known as the lead vocalist of the alternative rock band Hole. Love has released one solo studio album and two singles. Love s musical career… …   Wikipedia

  • Courtney Roby — No. 15     New Orleans Saints Wide receiver/ Kick returner/ Gunner Personal information Date of birth: January 10, 1983 (1983 01 10) (age 28) …   Wikipedia

  • Courtney Paris — WNBA s Atlanta Dream  – No. 3 Center Born September 21, 1987 (1987 09 21) (age 24) San Jose, California Nationality …   Wikipedia

  • Courtney Ford — Born Courtney Braden Ford June 27, 1978 (1978 06 27) (age 33) Orange County, California, U.S. Occupation Actress Years active 1998–present …   Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.