Liste der Lokomotiv- und Triebwagenbaureihen der DRG

Die in der Liste der Lokomotiv- und Triebwagenbaureihen der DRG verzeichneten Triebfahrzeug-Baureihen der (von 1924 bis 1937 existenten) Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft (DRG) bzw. (ab 1937) der Deutschen Reichsbahn (DR) sind nach dem Baureihenschema der DRG geordnet.

Die von Privatbahnen übernommenen Lokomotiven sowie die während des Weltkriegs an ausländische Fahrzeuge vergebenen Betriebsnummern sind in dieser Übersicht überwiegend ausgelassen. Die Deutsche Bundesbahn und die Deutsche Reichsbahn der DDR haben später weitere neugebaute Typen in den Nummernplan eingeordnet sowie viele Fahrzeuge nach Umbauten anders eingeordnet. Die Listen der DB und der DR enthalten diese Typen.

Inhaltsverzeichnis

Dampflokomotiven

Schnellzuglokomotiven

Baureihe Herkunft Achsfolge Betriebsgattung Bemerkungen
01.0–2 Einheitslok 2’C1’ S 36.20 Bauj. 1926–1938, 1648 kW, max. 120 bzw. 130 km/h
01.10 Einheitslok 2’C1’ S 36.20 Bauj. 1939, 1559 kW, max. 140 – 150 km/h
02 Einheitslok (nur zehn Prototypen) 2’C1’ S 36.20 Bauj. 1923 /26, 1692 kW, max. 130 km/h, nur 10 Exemplare, erhebliche Mängel
H 02.10 (nur ein Prototyp) 2'C1' S. 36.20 Bauj. 1929, Verschrottung um 1945
Hochdruck-Versuchslokomotive (120 bar Kesselüberdruck), nicht ins Eigentum der DRG übergegangen
03.0–2 Einheitslok 2’C1’ S 36.17, S 36.18 1930–1938, 1345 kW, max. 120–130 (–140) km/h
03.10 Einheitslok 2’C1’ S 36.18 1939–1941, 1317 kW, max. 140 km/h, ursprüngl. Stromlinienverkleidung
04 Einheitslok (nur zwei Prototypen) 2’C1’ S 36.18 1545 bzw. 1706 kW, 130 km/h
05 Einheitslok (nur drei Prototypen) 2’C2’ S 37.19 max. 200 km/h (auf Rekordfahrt)
06 Einheitslok (nur zwei Prototypen) 2’D2’ S 48.20/18 Bauj. 1939, 2059 kW, max. 140 km/h
12 1’D2’
1'D2'
2'D1'
13 2’B S 24.14, S 24.15, S 24.16, S 24.17
14 2’B1, 2’B1’ S 25.15, S 25.16, S 25.17
15 2’B2’
1'C1'
S 26.16
S 35.
nicht mehr besetzt
Ab 1. Januar 1939
16 Oldenburgische S 10 1’C1’ S 35.15 1926 ausgemustert
16 BBÖ 310
kkStB 210, kkStB 310.3 / Preußische S11,
PKP Pn 12, PKP Pn 11
1’C2’ S 36.14 nach dem Anschluss Österreichs ab 1. Januar 1939 eingeordnet
nach der Eroberung Polens ab 29. August 1941 eingeordnet
17 2’C S 35.15, S 35.16, S 35.17, S 35.18, S 35.20
18 2’C1’ S 36.16, S 36.17, S 36.18, S 36.19, S 36.20
T 18.10 (nur zwei Prototypen) 2’C1’ S 36.20 Dampfturbinen-Versuchslokomotiven
19 Sächsische XX HV 1’D1’ S 46.17
19.10 (nur ein Prototyp) 1’Do1’ S 46.18, nach Umbau S 46.20 Dampfmotorlok

Personenzuglokomotiven

Baureihe Herkunft Achsfolge Betriebsgattung Bemerkungen
23 Einheitslok 1’C1’ P 35.18 nur 2 Stück
24 Einheitslok 1’C P 34.15
33 2'D
34 1B, 1’B P 23.12, P 23.13, P 23.14
35 1'C1'
36 2’B P 24.14, P 24.15, P 24.16
37 Preußische P 6 1’C P 34.15
38 2’C P 35.14, P 35.15, P 35.17
39 Preußische P 10 1’D1’ P 46.19

Güterzuglokomotiven

Baureihe Herkunft Achsfolge Betriebsgattung Bemerkungen
41 Einheitslok 1’D1’ G 46.18/20
42 Kriegslokomotive 1’E G 56.17
43 Einheitslok 1’E G 56.20
44 Einheitslok 1’E G 56.20 auch als 44 ÜK (Übergangskriegslok) beschafft
45 Einheitslok 1’E1’ G 57.18/20
50 Einheitslok 1’E G 56.15 auch als 50 ÜK (Übergangskriegslok) beschafft
51 ČSD 623 C'C
52 Kriegslokomotive 1’E G 56.15 Kondensloks G 56.16
52.70 Sächsische IIIb 1’B G 23.13
53 C G 33.13, G 33.14, G 33.15
54 1’C G 34.13, G 34.14, G 34.16
55 B'B, D G 44.13, G 44.14, G 44.15, G 44.16, G 44.17
56 1’D G 45.13, G 45.14, G 45.15, G 45.16, G 45.17
57 E G 55.14, G 55.15, G 55.16, G 55.17
58 1’E G 56.16, G 56.17
59 Württembergische K 1’F G 67.16

Personenzugtenderlokomotiven

Baureihe Herkunft Achsfolge Betriebsgattung Bemerkungen
60 Lübeck-Büchener Eisenbahn, LBE Nr. 1 bis 3 1’B1’ St 24.18, St 24.19
61 Einheitslok 2’C2’, 2’C3’ St 37.18, St 38.18
62 Einheitslok 2’C2’ Pt 37.20
64 Einheitslok 1’C1’ Pt 35.15
68 ČSD-Baureihe 464.0 2'D2'
69 1A1
70 1B Pt 23.12, Pt 23.14, Pt 23.15
71 1’B1’ Pt 24.15, Pt 24.16
72 2’B Pt 24.13, Pt 24.16
73 1’B2’ Pt 25.15, Pt 25.16
74 1’C Pt 34.16, Pt 34.17
75 1’C1’ Pt 35.14, Pt 35.15, Pt 35.16
76 Preußische T 10 2’C Pt 35.16
77 1’C2’ Pt 36.16
78 Preußische T 18 2’C2’ Pt 37.17
79 Sächsische XV HTV CC Pt 66.15 Klien-Lindner-Hohlachse

Güterzugtenderlokomotiven

Baureihe Herkunft Achsfolge Betriebsgattung Bemerkungen
80 Einheitslok C Gt 33.17
81 Einheitslok D Gt 44.17
84 Einheitslok 1’E1’ Gt 57.18

Müglitztalbahn

85 Einheitslok 1’E1’ Gt 57.20 Höllentalbahn
86 Einheitslok 1’D1’ Gt 46.15 auch als ÜK (Übergangskriegslok) beschafft
87 Einheitslok E Gt 55.17 mit zahnradgekuppelten Endkuppelachsen
88 B Gt 22.8, Gt 22.12, Gt 22.14
89 C Gt 33.10, Gt 33.11, Gt 33.12, Gt 33.14, Gt 33.15, Gt 33.16
90 C1’ Gt 34.13, Gt 34.14
91 1’C Gt 34.11, Gt 34.12, Gt 34.13, Gt 34.14, Gt 34.15
92 D Gt 44.14, Gt 44.15, Gt 44.16, Gt 44.17
93 1’D1’ Gt 46.16, Gt 46.17
94 E Gt 55.13, Gt 55.14, Gt 55.15, Gt 55.16, Gt 55.17
95 Preußische T 20 1’E1’ Gt 57.19
96 Bayerische Gt 2x4/4 D'D Gt 88.15, Gt 88.16

Zahnradlokomotiven

Stammnr. Baureihe Herkunft Betriebsgattung Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
97 970 Preußische T 26 Z 34.14 C1' n2(4)t 1902–1921
971 Bayerische PtzL 3/4 Z 34.15 C1' h2(4v)t 1912+1923
972 Badische IX b1–2 Z 34.14 C1' n2(4v)t 1910+1921
972 (II) BBÖ 69 Z 34.16 C1' n2(4v)t 1890–1908 ehem. kkStB 69
973 Württembergische Fz Z 34.14 1'C n2(4v)t 1893–1904
973 (II) BBÖ 269 Z 66.15 F n2(4v)t 1912 ehem. kkStB 269
974 Preußische T 28 Z 46.16 1'D1' h2(4v)t 1922
974 (II) Neubau DRB (BBÖ 369) Z 68.16 1'F1' h2(4)t 1941–1942
975 Neubau DRG (Württembergische Hz) Z 55.15 E h2(4v)t 1923–1925
976 ČSD 404.0 Z 45.13 D1' n2(4v)t 1901 ehem. kkStB 169

Lokalbahnlokomotiven

Stammnr. Baureihe Herkunft Betriebsgattung Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
98 980 Sächsische I TV L 44.15 B'B' n4vt 1910–1914 Gelenklokomotive Bauart Meyer
981 Oldenburgische T 2 L 22.14 B n2t 1896–1913 wie preuß. T 2
982 Oldenburgische T 3 L 33.11 C n2t 1898–1909 wie preuß. T 3
983 Bayerische PtL 2/2 L 22.11 B h2t 1908–1913
984–5 Pfälzische T 4II, Bayerische D XI und PtL 3/4 L 34.10, L 34.11 C1' n2t 1895–1914
986 Pfälzische T 4I, Bayerische D VIII und Pfälzische D VIII L 34.12, L 34.13 C1' n2t 1888–1910
987 Bayerische BB II L 44.11 B'B n4vt 1899–1908 Gelenklokomotive Bauart Mallet
988–9 Bayerische GtL 4/4 L 44.11, L 44.12 D h2t 1911–1928
9810 Neubau DRG (Bayerische GtL 4/5) L 45.11 D1' h2t 1929–1933
9811 Umbau DRG (Bayerische GtL 4/5) L 45.11 1'D h2t (1934–1941) Umbau aus 988–9 mit vorderer Laufachse
9812 BBÖ 162 L 33.12 C n2t 1912–1913 urspr. Militärschleppbahn Felixdorf–Blumau
ČSD 313.4 L 33.12, L 33.13 C n2t 1890–1909 ehem. kkStB 162
9813 BBÖ 99, ČSD 320.0 und JDŽ 153 L 34.9, L 34.10 1'C n2vt 1897–1907 ehem. kkStB 99 und NÖLB 2
BBÖ 199 und JDŽ 153 L 34.10, L 34.11 1'C n2vt 1908–1914 ehem. NÖLB 102 und kkStB 162
9814 BBÖ 399 L 34.11 1'C h2t 1909–1910 ehem. NÖLB 202
9815 LAG Nr. 50 ... 76 L 34.11 C1' n2vt 1897–1910
9816 LAG Nr. 80 und 81 L 44.11 D h2t 1922 wie bayer. GtL 4/4
9817 LAG Nr. 84 bis 86 L 45.12 D1' h2t 1935–1936 ähnlich 9810
9818 LAG Nr. 87 und 88 L 46.11 1'D1' h2t 1937
9870 Sächsische VII TS L 22.10 B n2t 1890
Sächsische VII T L 22.11, L 22.13, L 22.14 B n2t 1873–1894
9870 (II) BBÖ 96 L 33.6 C n2t 1885 ehem. kkStB 96
BBÖ 97 und ČSD 310.0 L 33.9, L 33.10 C n2t 1878–1905 ehem. kkStB 97
JDŽ 151 L 33.9 C n2t 1885–1903 ehem. Südbahn 32d
JDŽ 151 L 33.9 C n2t 1891 ehem. kkStB 394
9871 Sächsische VII L 22.14 B n2 1874–1876
9871 (II) LAG Nr. 42 und 43 L 33.10 C n2vt 1895
9872 Sächsische IIIb T L 23.14, L 23.15 B1' n2t 1875–1892
9872 (II) LAG Nr. 27 und 28 L 34.9 1'C n2t 1892
9873 Sächsische II L 23.13 1B n2 1874–1895
9873 (II) LAG Nr. 17 ... 49 L 34.9 1'C n2vt 1890–1897
LAG Nr. 59 und 60 L 34.10 1'C n2vt 1900
9874 Oldenburgische T 12 L 22.10 B n2t 1888–1892
9874 (II) LEAG Nr. 40 … 49 L 34.9 1'C n2vt 1895–1897 baugleich mit 9873 (II)
9875 Bayerische D VI L 22.9 B n2t 1880–1894
9876 Bayerische D VII und PtL 3/3 L 33.9 C n2t 1880–1899
9876 (II) LEAG Nr. 51 … 58 L 34.11 C1' n2vt 1897–1899 baugleich mit 9815
9877 Bayerische D X L 34.11 C1' n2t 1890–1893
9877 (II) ČSD 300.6 L 33.9 C n2t 1890–1906 ehem. BEB Ia
ČSD 310.1 L 33.9 C n2t 1888–1905 ehem. kkStB 197, urspr. KFNB IX
ČSD 310.8 L 33.9 C n2t 1899 ehem. Friedländer Bezirksbahn "Mildenau" und "Haindorf"
ČSD 311.5 L 33.10 C n2t 1902–1905 ehem. Friedländer Bezirksbahn Nr. 21–24
9878 ČSD 400.1 L 44.9 D n2t 1885–1907 ehem. kkStB 478, urspr. StEG Vc
9879 BBÖ 14 L 22.8 B n2it 1870 ehem. Südbahn 14, urspr. GKB "Lankowitz"
9880 ČSD 200.0 L 22.9 B n2t 1911 ehem. Auspitzer Lokalbahn "Therese"
9881 JDŽ 162 L 23.10 B1 n2t 1880 ehem. Südbahn 4; vor Umzeichnung verkauft

Schmalspurlokomotiven

Stammnr. Baureihe Herkunft Betriebsgattung Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
99 1000 mm Spurweite
9900 Pfälzische L 2 K 22.8 B n2t 1903–1905
9901 Pfälzische Pts 2/2 K 22.7 B h2t 1916
9902 Oldenburgische Nr. 3 bis 5 K 22.5, K 22.6 B n2t 1904–1913
9903–06 Preußische T 33 K 33.9, K 33.10 C n2t 1908–1914
9907 Bayerische LE K 33.6 C n2t 1885–1900
9908–09 Pfälzische L 1 und Pts 3/3 N K 33.8 C n2t 1889–1911
9910 Pfälzische Pts 3/3 H K 33.8 C h2t 1923
9912 Württembergische Ts 3 K 33.9 C n2t 1900
9913 Bayerische Pts 3/4 K 34.8 1'C h2t 1906+1923
9915 Bayerische Gts 4/4 K 44.7 D n2t 1909
9916 Sächsische I M K 44.10 B'B' n4vt 1902 Gelenklokomotive Bauart Fairlie
9917 Württembergische Ts 4 K 44.8 D n2t 1891–1899 Klose-Lenkwerk
9918 Preußische T 40 K 55.8 E h2t 1924 zahnradgekuppelte Luttermöller-Endachsen
9919 Neubau DRG (Württembergische Ts 5) K 55.9 E h2t 1927
9920 Bayerische Gts 2 × 3/3 K 66.9 C'C h4vt 1917 Gelenklokomotive Bauart Mallet
9921 Neubau DRG K 33.6 C n2t 1929
9922 Einheitslok K 57.10 1'E1' h2t 1931
99710 Preußische T 31 K 33.7 C n2t 1887–1888
99720 Mosbach–Mudau Nr. 1 bis 4 K 33.8 C n2t 1904
900 mm Spurweite
9930 Mecklenburgische T 7 K 33.6 C n2t 1891–1911
9931 Neubau DRG (Mecklenburgische T 42) K 44.8 D n2t 1923–1924
9932 Neubau DRG K 46.8 1'D1' h2t 1932 mit Teilen aus dem Einheitslok-Programm gebaut
785 mm Spurweite
9940 Preußische T 37 K 44.7 D n2t 1904–1912
9941–42 Preußische T 38 K 44.8 D h2t 1915–1919
9943–44 Preußische T 39 K 55.8, K 55.9 E h2t 1919–1925 zahnradgekuppelte Luttermöller-Endachsen
750 mm Spurweite
9950 Württembergische Tss 3 K 33.7 C n2t 1896 Klose-Lenkwerk
9951–60 Sächsische IV K K 44.7, K 44.8 B'B' n4vt 1892–1921 Gelenklokomotive Bauart Meyer
9961 Sächsische V K K 44.7 D n2vt 1901–1907 Klien-Lindner-Hohlachsen
9962 Württembergische Tss 4 K 44.7 D n2t 1894 Klose-Lenkwerk
9963 Württembergische Tssd K 44.7 B'B n4vt 1899–1913 Gelenklokomotive Bauart Mallet
9964–71 Sächsische VI K K 55.8, K 55.9 E h2t 1918–1927
9973–76 Einheitslok K 57.9 1'E1' h2t 1928–1933
99750–752 Sächsische I K K 33.6 C n2t 1881–1892
99754 Sächsische III K K 34.7 C1' n2t 1889–1891 Klose-Lenkwerk

Elektrolokomotiven

Wechselstrom-Lokomotiven für 15 kV, 16⅔ Hz

Baureihe Betriebsnummer(n) Herkunft Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
E 00 E 00 02 Preußische ES 2 2’B1’ w1k 1911 1927 ausgemustert
E 01 E 01 09–19 Preußische ES 9 bis ES 19 1’C1’ w1k 1913–1922 bis 1929 ausgemustert
E 04 E 04 01–23 1’Co1’ w3e 1932–1935
E 05 E 05 01–02 1’Co1’ w3t 1933 Höchstgeschwindigkeit: 110 km/h
E 051 E 05 103 1’Co1’ w3t geändertes Laufwerk, Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h
E 06 E 06 01–07 Preußische ES 51 bis ES 57 2’C2’ w1k 1924–1925
E 15
(bis 1934: E 18)
E 15 01
(bis 1934: E 18 01)
(1’Bo)(Bo1’) w4t 1927 Versuchslok Tatzlagerantrieb
E 16 E 16 01–17 Bayerische ES 1 1’Do1’ w4e 1926–1928 Buchli-Antrieb
E 161 E 16 18–21 1’Do1’ w4e 1932–1933 verstärkter Nachbau der E 16
E 165 E 16 101 1’Do1’ w4t 1928 Versuchslok Tatzlagerantrieb
E 17 E 17 01–14, 101–124 1’Do1’ w8e 1928–1929 E 17 121–124 ursprünglich E 17 15–18, anlässlich der Umbeheimatung von Bayern nach Schlesien umgenummert
E 18 E 18 01–44, 045–053 1’Do1’ w4e 1934–1939
E 182 E 18 201–208 BBÖ 1870 1’Do1’ w4e 1940 bereits an DRB abgeliefert
E 19 E 19 01–02 1’Do1’ w4e 1938 Bauart AEG
E 19 11–12 1’Do1’ w8e 1939 Bauart SSW
E 21 E 21 01–02 2’Do1’ w8e 1926–1928 Versuchslok Federtopfantrieb
E 215 E 21 51 2’Do1’ w8e 1927 Versuchslok BEW-Gelenkhebelantrieb, ab 1928 mit LHW-Federantrieb
E 22 E 22 001–004 BBÖ 1570 (1A)Bo(A1) w4e 1925–1926
E 221 E 22 101–129 BBÖ 1670 (1A)Bo(A1) w8e 1928–1930
E 222 E 22 201–205 BBÖ 1670.100 (1A)Bo(A1) w8e 1930
E 30 E 30 02–08 Preußische EP 202 bis EP 208 1’C1’ w1k 1916–1920 bis 1930 ausgemustert
E 32 E 32 06–34 Bayerische EP 2 1’C1’ w2u 1924–1926 Höchstgeschwindigkeit: 75 km/h
E 32 101–108 (1935–1936) Höchstgeschwindigkeit durch Umbau auf 90 km/h erhöht
E 33 E 33 01–20 BBÖ 1029 und 1029.500 1’C1’ w2u 1923–1925
E 36 E 36 01–04 Bayerische EP 3 (bis 1920: EP 3/6) 1’C2’ w1k 1914 bis 1943 ausgemustert
E 362 E 36 21–24 Bayerische EP 4 (bis 1920: EP 3/6II) 1’C2’ w1k 1914 bis 1937 ausgemustert
E 421 E 42 13–14 Preußische EP 213 und EP 214 B’B’ w2u 1924 aus 1914 gebauten Triebgestellen für die Elektrifizierung der Berliner Stadt- und Vorortbahnen entstanden
E 422 E 42 15–19 Preußische EP 215 bis EP 219 B’B’ w2u 1924
E 44 E 44 001 Bo’Bo’ w4t 1930 Probelok SSW
E 44 002–128, 130–178 Bo’Bo’ w4t 1932–1945 Serienbauart; E 44 129 im Herstellerwerk bei Luftangriff zerstört, E 44 176–178 erst nach Kriegsende Juni 1945 bis Januar 1946 in Dienst gestellt
E 442 E 44 2001
(bis 1938: E 44 201)
Bo’Bo’ w4t 1930 Probelok BEW
E 445
(bis 1938: E 441)
E 44 501
(bis 1938: E 44 101)
Bo’Bo’ w4t 1930 Probelok MSW
E 44 502–505
(bis 1938: E 44 102–105)
Bo’Bo’ w4t 1933 1. Bauserie, modifizierter Nachbau der Probebauart
E 44 506–509
(bis 1938: E 44 106–109)
Bo’Bo’ w4t 1934 2. Bauserie, Bauart AEG
E 45 E 45 01–14 BBÖ 1170 Bo’Bo’ w4e 1927–1928
E 451 E 45 101–115 BBÖ 1170.100 Bo’Bo’ w4e 1929–1931
E 452 E 45 201–241 BBÖ 1170.200 Bo’Bo’ w4e 1934–1940 E 45 209–233 bereits an DRB abgeliefert, E 45 234–241 Nachbestellung der DRB
E 49 E 49 00 Preußische EP 211/212 2’B+B1’ w2u 1921 1929 ausgemustert
E 503 E 50 35 Preußische EP 235 2’D1’ w1k 1917 1927 ausgemustert
E 50 36–46 Preußische EP 236 bis EP 246 2’D1’ w1k 1923
E 504 E 50 47–52 Preußische EP 247 bis EP 252 2’D1’ w1k 1923–1924
E 52 E 52 01–35 Bayerische EP 5 2’BB2’ w4u 1924–1925
E 60 E 60 01–14 1’C w2u 1927–1934
E 601 E 60 101–102 BBÖ 1060 (ex kkStB 1060) 1’C w1k 1912 Lokomotiven für die Mittenwaldbahn, 1940 ausgemustert
E 60 111–112 BBÖ 1060 (ex LWP Ewl) 1913 Lokomotiven für die Überlandstrecke der Lokalbahn Wien–Preßburg, bis 1942 ausgemustert
E 61 E 61 01–03, 05–09, 14 Badische A2 1’C1’ w2u 1912 bis 1936 ausgemustert
E 612 E 61 21–22 Badische A3 1’C1’ w2k 1913 1929 ausgemustert
E 61
(2. Bes.)
E 61 01–05 BBÖ 1070 D w1u 1926
E 611 E 61 101–122 BBÖ 1070.100 D w1u 1929–1942 E 61 117–122 Nachbestellung der DRB
E 62 E 62 01–05 Bayerische EP 1 (bis 1920: EP 3/5) 1’C1’ w1k 1913
E 63 E 63 01–04, 08 C w1u 1935–1939 Bauart AEG
E 63 05–07 C w1u 1935–1936 Bauart BBC
E 70 E 70 02–05 Preußische EG 502 bis EG 505 D w1k 1911–1913 bis 1930 ausgemustert
E 70 06 Preußische EG 506 D w1k 1911 1928 ausgemustert
E 70 07–08 Preußische EG 507 bis EG 508 D w1k 1913 bis 1938 ausgemustert
E 702 E 70 21–22 Bayerische EG 2 (bis 1920: EG 2×2/2) B’B’ w2u 1920
E 711 E 71 11–37 Preußische EG 511 bis EG 537 B’B’ w2u 1914–1922
E 72 E 72 001–008 BBÖ 1005 (ex LWP Ewp) 1’B1’ w1k 1913–1916 Lokomotiven für die Überlandstrecke der Lokalbahn Wien–Preßburg
E 73 E 73 01–02 Bayerische EG 1 (bis 1920: EG 4×1/1) Bo’Bo’ w4t 1914 bis 1941 ausgemustert
E 75 E 75 01–12,
E 75 51–69
1’BB1’ w2u 1928–1931
E 77 E 77 01–31 Bayerische EG 3 (1B)(B1) w2u,
ab 1928:
(1’B)(B1’) w2u
1924–1926 baugleiche Lokomotiven für das bayerische und das mitteldeutsche Netz
E 77 51–75 Preußische EG 701 bis EG 725
E 79 E 79 01–02 Bayerische EG 4 2’D1’ w2u 1927 bis 1940 ausgemustert
E 80 E 80 01–05 (A1A)(A1A) wg4t 1928 Gleichrichterloks; mit Akkumulatoren zum Befahren von Gleisen ohne Oberleitung
E 88 E 88 001–018 BBÖ 1080 E w3u 1924–1925
E 881 E 88 101–110 BBÖ 1080.100 E w3u 1926–1929
E 882 E 88 201–222 BBÖ 1280 E w2u 1927–1930
E 883 E 88 301 BBÖ 1082 1’E1’ wg3u 1930 Umformerlok, 1941 ausgemustert
E 89 E 89 001–007 BBÖ 1100 (1’C)(C1’) w4u 1923–1924
E 891 E 89 101–109 BBÖ 1100.100 (1’C)(C1’) w4u 1926–1927
E 905 E 90 51–60 Preußische EG 551/552 bis EG 569/570 C+C w4u 1919–1922
E 91 E 91 01–20 Bayerische EG 5 C’C’ w4u 1924–1927 baugleiche Lokomotiven für das bayerische und das schlesische Netz
E 91 81–94 Preußische EG 581 bis EG 594
E 913 E 91 38–49 Preußische EG 538abc bis EG 549abc B+B+B w3u 1915–1922 bis 1943 ausgemustert
E 919 E 91 95–106 C’C’ w4u 1927–1929 modifizierter Nachbau der E 91
E 927 E 92 71–79 Preußische EG 571ab bis EG 579ab Co+Co w6t 1923
E 93 E 93 01–18 Co’Co’ w6t 1933–1937
E 94 E 94 001–082, 084–136, 151–159 Co’Co’ w6t 1940–1944 E 94 083 vor Abnahme bei Luftangriff zerstört, E 94 159 erst nach Kriegsende im Mai 1945 in Dienst gestellt
E 95 E 95 01–06 1’Co+Co1’ w6t 1927–1928

Wechselstrom-Lokomotiven für 5 kV, 16⅔ Hz

Baureihe Betriebsnummer(n) Herkunft Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
E 69 E 69 01 LAG 1 Bo w2t 1905 Lokomotiven der Lokalbahn AG für Murnau–Oberammergau, 1935–1940 modernisiert
E 69 02–03 LAG 2 und 3 Bo w2t 1909–1912
E 69 04 LAG 4 Bo w2t 1902
E 69 05 LAG 5 Bo w2t 1930

Wechselstrom-Lokomotiven für 6 kV, 25 Hz

Baureihe Betriebsnummer(n) Herkunft Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
E 731 E 73 03 Preußische EV 1/2 Bo+Bo w4t 1907 Lokomotiven für die Altonaer Hafenbahn
E 732 E 73 05 Preußische EV 5 Bo’Bo’ w4t 1923
E 733 E 73.06 Preußische EV 6 Bo’Bo’ w8e 1925
E 99 E 99 01–16 BBÖ E (ex NÖLB E) C’C’ w2u 1909–1914 Lokomotiven der Mariazellerbahn, Spurweite 760 mm

Wechselstrom-Lokomotiven für 20 kV, 50 Hz

Baureihe Betriebsnummer(n) Herkunft Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
E 244 E 244 01 Bo’Bo’ wg4t 1935 50-Hz-Versuchsloks für die Höllentalbahn, äußerlich an die E 445 (E 244 01) bzw. E 44 angelehnt
E 244 11 Bo’Bo’ wg4t
E 244 21 Bo’Bo’ w8t
E 244 31 Bo’Bo’ w8t

Gleichstrom-Lokomotiven für Stromschiene und Oberleitung

Baureihe Betriebsnummer(n) Herkunft Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
E 170 E 170 01 Bo’Bo’ g4t 1913 1000 V (Oberleitung); urspr. Spandauer Hafenbahn, 1924 für Berchtesgaden–Landesgrenze/Königssee angekauft, 1942 in Akkulok umgebaut
E 171 E 171 01–04 BBÖ 1085 (ex LWP Eg 1–4) Bo g2t 1913 600 V (Oberleitung); Lokomotiven für die Wiener Stadtstrecke der Lokalbahn Wien–Preßburg
E 172 E 172 01–02 BBÖ 1478 (ex LWP Eg 7–8) Bo’Bo’ g4t 1916
E 173 E 173 01 BBÖ 1479 (ex LWP) Bo’Bo’ g4t 1915 600 V (Oberleitung); urspr. Militärschleppbahn Wöllersdorf, 1930 für die Wiener Stadtstrecke der Lokalbahn Wien–Preßburg angekauft
E 174 E 174 01 ČSD E 200.0 (ex kkStB 1083) Bo g2t 1912 1200 V (Oberleitung); Lokomotiven der Lokalbahn Zartlesdorf–Lippnerschwebe
E 176 E 176 01–02 Bo g2t 1942 900 V (Stromschiene); Werksloks der S-Bahn Berlin, mit Akkumulatoren zum Befahren von Gleisen ohne Stromschiene
E 176 11 Bo g2t 1933
E 178 E 178 01 1Bo+Bo1 g4t 1928 900 V (Stromschiene); gebaut zur Befördung von Fernverkehrszüge auf der Berliner Stadtbahn mit elektrischen Lokomotiven zur Verminderung der Rußbelastung, verwendet als Werkslok der S-Bahn Berlin
E 191 I ME 1–2 Sächsische I ME B’B’ g2t 1914 650 V (Oberleitung); Lokomotiven für die Schmalspurbahn Klingenthal–Sachsenberg-Georgenthal (Spurweite 1000 mm)

Diesellokomotiven

Betriebsnummer(n) Herkunft Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
bis 1930 ab 1930
V 3001 1B1’ dh 1926 ca. 1929 ausgemustert
V 3201 V 120 001 2’C2’ dp 1929 dieselpneumatische Versuchslok, 1936 ausgemustert
V 3601 1’B dh 1924 ca. 1926 ausgemustert
V 3602 B1 dh 1924 ca. 1929 ausgemustert
V 3801 C1’ dh 1927 ca. 1929 ausgemustert
V 12 901 BBÖ 2021.01/s Bo be 1927 urspr. Zillertalbahn, 1930 von der BBÖ für die Ybbstalbahn angekauft; Spurweite 760 mm
V 15 001 BBÖ 2000.01 Bo de 1936 1939 abgestellt
V 15 901–903 BBÖ 2040.01–03/s Bo de 1934–1936 beschafft für die Waldviertelbahn, Spurweite 760 mm
V 6001 bis V 6003 V 16 001–003 B dh 1924 bis 1938 ausgemustert
V 16 004 Co de 1933 Zweikraft-Versuchslok, mit Dieselmotor und Akkumulatoren
V 16 101
(ab 1936: V 140  001)
1’C1’ dh 1935 dieselhydraulische Versuchslok
V 20 001 BBÖ 2020.01 A1A de 1927 Motor bereits 1935 ausgebaut, 1939 ausgemustert
V 20 901 BBÖ 2070.01/s Bo’Bo’ de 1927 auf der Ybbstalbahn eingesetzt, Spurweite 760 mm

Kleinlokomotiven

Betriebsnummer(n) Herkunft Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
bis 1930 ab 1930
V 6016 und V 6017 Kö 0001 bis Kö 0291 B 1930–1937 Kleinlokomotiven der Leistungsgruppe I, auch Kb
V 6004 bis V 6015,
A 6000 bis A 6003
Kb 4000 bis Kbf 5346
(mit Lücken)
B 1930–1944 Kleinlokomotiven der Leistungsgruppe II, auch Kö, Kbs, Köe, Kbe, Ks, Köf

Dampftriebwagen

Betriebsnummer(n) Herkunft Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
dT 1 bis 8 Badischer 121a A1 h2 1914–1915 Bauart Kittel
dT 9 bis 14 Württembergischer DW A1 h2 1905–1909 Bauart Kittel
dT 15 und 16 A1 h2v 1932–1933 Dampferzeuger System Doble
dT 17 BBÖ DT 2.01 B’2’ h3 1935 ehem. EWA DT 101
dT 51 bis 53 Bo’2’ h4v 1932 Dampferzeuger System Doble
dT 54 bis 58 Bo’2’ h4v 1934–1935 Dampferzeuger System Doble
dT 59 2’Bo’ h4v 1937 Dampferzeuger System Borsig
dT 63 LBE DT 2000 Bo’2’ h4v 1933 Dampferzeuger System Doble

Akku-Triebwagen

Betriebsnummer(n) Herkunft Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
201 bis 205 Preußischer A 1 A1A
206 Pfälzischer C 3 A1A
207 bis 210 Pfälzischer C 4 Bo’2’
223/224 bis 233/234 Preußischer A 2 2A+A2 Bauart Wittfeld
241/242 bis 353/354 Preußischer A 2 2A+A2 Bauart Wittfeld
355/356 bis 489/490 Preußischer A 3 2A+A2 Bauart Wittfeld
491/492 bis 531/532 Preußischer A 4 2A+A2 Bauart Wittfeld
533/534 und 535/536 Preußischer A 5 3+Bo+3 Bauart Wittfeld
537/538 bis 545/546 Preußischer A 4 2A+A2 Bauart Wittfeld
547/548 bis 553/554 Preußischer A 6 3+Bo+3 Bauart Wittfeld
555/556 bis 563/564 Preußischer A 4 2A+A2 Bauart Wittfeld
565/566 und 567/568 Preußischer A 6 3+Bo+3 Bauart Wittfeld
569/570 bis 577/578 Preußischer AT 569 bis 578 1A+1A+A1
579 und 580 Preußischer A 4 2A+A2 Bauart Wittfeld
581/582 bis 615/616 2A+A2 Bauart Reichsbahn

Elektrotriebwagen

Wechselstrom-Triebwagen für 15 kV, 16⅔ Hz

Baureihe Betriebsnummer(n) Herkunft Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
bis 1940 ab 1940
ET 11 elT 1900 ET 11 01 Bo’2’+'2’Bo’ w4e 1936 Buchli-Antrieb
elT 1901 ET 11 02 Bo’2’+2’Bo’ w4t 1936 Tatzlager-Antrieb
elT 1902 ET 11 03 Bo’2’+2’Bo’ w4e 1937 Federtopf-Antrieb
ET 25 elT 1801a/b–1838a/b ET 25 001a/b–027a/b Bo’2’+2’Bo’ w4t 1935–1937
ET 25 101a/b–111a/b ausschl. mit 3.-Klasse-Abteilen und ohne Stirntüren, für den Münchener Vorortverkehr
elT 1849a/b ET 25 028a/b mit verändertem Grundriss und anderer Türanordnung, für die Wiesentalbahn
ES 25 elS 2401–2448 ES 25 001–013 2’2’ 1935 Steuerwagen zu ET 25
ES 25 101–135 Steuerwagen zu ET 25; ausschl. mit 3.-Klasse-Abteilen
ET 31 elT 1301a/b/c–1313a/b/c ET 31 001a/b/c–013a/b/c Bo’2’+Bo’2’+2’Bo’ w6t 1936–1937
ET 41 elT 1061–1066
(bis 1932: 601–606 Halle)
ET 41 01–05 (1A)(A1) w2t 1927–1928 für den Schnellverkehr Halle–Leipzig
ES 41 elS 2061–2063
(bis 1932: 5001–5003 Halle)
ES 41 01–02 2’2’ 1927 Steuerwagen zu ET 41; 1944 zu Beiwagen umgebaut
EB 41 el 2981–2986
(bis 1932: 5261–5266 Halle)
2 1928 Beiwagen zu ET 41 aus Personenwagen-Serie Cid-26, 1933 rückgebaut
72753 EB 41 01 2’2’ (1938) Beiwagen zu ET 41; Umbau aus Eilzugwagen C4i-30
EB 41 02–03 2’2’ (1944) Umbau aus ES 41 01–02
ET 42 1421–1422 ET 42 01–02 BBÖ ET 11 Bo’2’ w2t 1936
ET 51 elT 1701–1704 ET 51 01–04 Bo’Bo’ w4t 1934
ES 51 elS 2351–2354 ES 51 11–14 2’2’ 1934 Steuerwagen zu ET 51
EB 51 el 2501–2504 EB 51 01–04 2’2’ 1934 Beiwagen zu ET 51
ET 511 elT 1705–1708 ET 51 11–14 Bo’Bo’ w4t 1939
ES 511 elS 2355–2358 ES 51 01–04 2’2’ 1939 Steuerwagen zu ET 511
ET 55 elT 1731a/b–1734a/b ET 55 01–04 Bo’2’+2’Bo’ w4t 1939 wie ET 25, aber mit geänderter Getriebeübersetzung
ET 55 05a/b (1942) Umbau aus ET 25 24a/b
ES 55 elS 2449–2456 ES 55 01–08 2’2’ 1938–1939 Steuerwagen zu ET 55; wie ES 25
ET 65 elT 1201–1221 ET 65 001–021 Bo’Bo’ w4t 1933–1937 genietete Bauart
elT 1217–1225 ET 65 022–025 Bo’Bo’ w4t 1939 geschweißte Bauart
ES 65 elS 2201–2216 ES 65 001–016 2’2’ 1933–1935 Steuerwagen zu ET 65, genietete Bauart
elS 2217–2224 ES 65 017–024 2’2’ 1938–1939 Steuerwagen zu ET 65, geschweißte Bauart
EB 65 el 2650–2693 EB 65 001a/b–031a/b 2+2 (1933–1941) Beiwagen 3. Klasse zu ET 65; Umbau aus Doppelwagen Ci und Bi Wü 29
EB 65 101a/b–103a/b 2+2 (1940) Beiwagen 2. Klasse zu ET 65; Umbau aus Doppelwagen Bi Wü 29
ET 82 elT 1031–1032
(bis 1932: 551–552 Hannover, urspr. 501–502 Magdeburg)
ET 82 01–02 (1A)2’ w1t 1926
EB 82 el 2991–2992
(bis 1932: 52646–52647 Hannover)
EB 82 01–02 2 1928 Beiwagen zu EB 82 aus Personenwagen-Serie Cid-26
ET 83 elT 1401–1408 ET 83 01–08 BBÖ ET 10 3’(A1A) w2t 1929–1930
ET 83 elS 2071–2072 ES 83 01–02 BBÖ 290 und 292 2’2’ 1916 Steuerwagen zu ET 83; Umbau aus D-Zug-Wagen Ca
ET 85 elT 1101–1104
(bis 1932: 701–704 München)
ET 85 01–04 Bo’2’ w2t (1924) Umbau aus bayer. Dampftriebwagen MCCi
elT 1105–1136
(bis 1932: 705–730 München)
ET 85 05–36 Bo’2’ w2t 1927–1933
ES 85 elS 2101–2134
(bis 1932: 8001–8030 München)
ES 85 01–34 2’2’ 1927–1933 Steuerwagen zu ET 85
EB 85 el 2801–2870
(bis 1932: 6501–6570 München)
EB 85 01–70 3 1905–1921 Beiwagen zu ET 85; Umbau aus Personenwagen C3i Bay 99a, 13, 20 und 21
ET 87 1001–1006, 2001–2006, 2011–2016 Preußische ET 831 bis ET 842 2’1+B’1+1 2’ 1914
ET 88 1007–1010, 2017–2019, 2901–2915 Preußische ET 1001 bis ET 1004 (A1)(1A) 1923
ET 89 elT 1011–1021
(bis 1932: 511–521 Breslau)
ET 89 01–11 (1A)(A1) w2t 1926 „Rübezahl“
ES 89 elS 2021–2028 ES 89 01–08 2’2’ 1934 Steuerwagen zu ET 89; ähnlich ES 51
EB 89 el 2916–2920
(bis 1932: 5029–5033 Breslau)
EB 89 01–03 2 1926 Beiwagen zu ET 89; bestellt als Nebenbahnwagen Bi-24, 1938 teilweise rückgebaut
el 2921–2925
(bis 1932: 5034–5038 Breslau)
EB 89 11–12 2 1926 Beiwagen zu ET 89; bestellt als Nebenbahnwagen BCi-24, 1938 teilweise rückgebaut
el 2926–2930, 2940–2945
(bis 1932: 5039–5043, 5053–5058 Breslau)
2 1926 Beiwagen zu ET 89; bestellt als Nebenbahnwagen Di-24, 1938 rückgebaut
el 2931–2939
(bis 1932: 5044–5052 Breslau)
EB 89 21–25 2 1926 Beiwagen zu ET 89; teilweise bestellt als Nebenbahnwagen Ci-25, 1938 teilweise rückgebaut
el 2946–2955
(bis 1932: 5059–5068 Breslau)
EB 89 31–35 2 1923 Beiwagen zu ET 89; Umbau aus Nebenbahnwagen CDi-23, 1938 teilweise rückgebaut
ET 91 elT 1998–1999 ET 91 01–02 Bo’2’ w2t 1935 Aussichtstriebwagen, sog. „Gläserner Zug“
ET 94 elT 1451–1452 ET 94 01–02 BBÖ ET 30 Bo’Bo’ w4t 1936 Gepäcktriebwagen
EB 99 117501–117505 EB 99 01–05 2 1929 Beiwagen zu ET 89; urspr. Gepäckwagen Pwi-29a, in EB umgezeichnet

Wechselstrom-Triebwagen für 6 kV, 25 Hz

Baureihe Betriebsnummer(n) Herkunft Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
bis 1940 ab 1940
1501–1560 (ET 99 061–070) Preußischer 551/552 Altona bis 669/670 Altona Bo’1+1(1A) 1905–1907 Hamburg-Altonaer Stadt- und Vorortbahn, Umzeichnung nicht mehr erfolgt
1561–1575 Preußischer 671/672 Altona bis 719/720 Altona Bo’1+1 2’ 1909 Hamburg-Altonaer Stadt- und Vorortbahn
1576–1588 Preußischer 721/722 Altona bis 829/830 Altona Bo’1+1 2’ 1910–1913 Hamburg-Altonaer Stadt- und Vorortbahn
1589–1645 (ET 99 001–052) Bo’2’2’ 1924–1933 Hamburg-Altonaer Stadt- und Vorortbahn, Umzeichnung nicht mehr erfolgt

Gleichstrom-Triebwagen für Stromschiene

Baureihe Betriebsnummer(n) Herkunft Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
bis 1940 ab 1940
3001–3022, 6001–6030 Versuchszüge A bis F Bo’2’+2+2+2+2’Bo’ 1922–1924 S-Bahn Berlin
ET 125 4501–4518, 8501–8518 Bo’Bo’+2’2’ 1934–1938 S-Bahn Berlin
ET 165 3107…3795, 5056…6320 Bo’Bo’+2’2’ 1928–1932 S-Bahn Berlin
ET 166 3800–3833, 6310…6344 Bo’Bo’+2’2’ 1936 S-Bahn Berlin, Bauart Olympia
ET 167 3834–4044, 6346…6555 Bo’Bo’+2’2’ 1938 S-Bahn Berlin
ET 168 3065…3099, 5001…5050 Bo’Bo’+2’2’ 1925–1926 S-Bahn Berlin
ET 169 3023…3056, 6033–6078 Bo’2’+2+2+2+2’Bo’ 1925 S-Bahn Berlin
ET 171 1501–1547 Bo'Bo'+2’2’+Bo'Bo' 1939–1943 S-Bahn Hamburg

Gleichstrom-Triebwagen für Oberleitung

Baureihe Betriebsnummer(n) Herkunft Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
bis 1940 ab 1940
ET 183 LAG Nr. 501 bis 505 (1A)(A1) 1899
ET 184.0 1481–1489 Bayerischer MBCL Bo 1908
ET 184.4 LAG Nr. 360 und 361 Bo 1895–1909
ET 185 LAG Nr. 772 (1A)(A1) 1906
ET 186.0 LAG Nr. 761 und 762 A1A 1896
ET 186.1 LAG Nr. 181 und 182 A1A 1891
ET 187.0 1430–1432 ČSD M 201 Bo 1912
ET 187.1 1433 ČSD M 201.004 Bo 1924
ET 187.2 1471–1473 BBÖ ET 24 Bo 1913
ET 194.0 601 Bayerischer MPL Bo 1908
ET 194.1 LAG Nr. 895 Bo 1889
ET 194.2 LAG Nr. 891 Bo 1912
ET 196.0 LAG Nr. 800 bis 804 (A1)(1A) 1908–1910 Straßenbahn Ravensburg–Weingarten–Baienfurt
ET 197.0 LAG Nr. 875 Bo 1914 Straßenbahn Ravensburg–Weingarten–Baienfurt
ET 197.2 1M und 2M Sächsischer I MET Bo 1917
ET 198.0 SB Tw 20–29 Bo 1903 Triebwagen der Lokalbahn Mödling–Hinterbrühl
ET 199.0 TVL Nr. 30 und 31 Bo’Bo’ 1928

Verbrennungstriebwagen

Zweiachsige Benzoltriebwagen schwerer Bauart

Betriebsnummer(n) Herkunft Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
701 bis 704 A 1
705 bis 708 1 A
709 bis 712 A 1
713/714 und 715/716 A 1 + 1 A
717 bis 722 A 1 1933 umgezeichnet zu 133 000 bis 133 005
717 II BBÖ VT 10 A 1
718 II und 719 II BBÖ VT 11 1 A
723 BBÖ VT 40 Bo
724 bis 727 BBÖ VT 60 1 A
728 BBÖ VT 160 1 A
729 BBÖ VT 61 A 1
730 bis 734 BBÖ VT 160 Bo
749 und 750 MFWE T I und T II (1 A)(A 1)

Vierachsige Benzoltriebwagen schwerer Bauart

Betriebsnummer(n) Herkunft Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
751 bis 754 (1 A)(A 1) DB 85.903, StMB T 58
755 bis 756 (1 A)(A 1)
757 bis 766 (1 A)(A 1)
767 bis 769 BBÖ VT 12 1 A
770 BBÖ VT 20 1 A
771 BBÖ VT 21 A 1
772 BBÖ VT 22 Bo
773 BBÖ VT 50 B’2’

Zweiachsige Dieseltriebwagen schwerer Bauart

Betriebsnummer(n) Herkunft Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
801 bis 804 A 1
805 bis 806 A 1
807 bis 811 Bo
812/813 bis 818/819 A 1 + 1 A
820 A 1
821 und 822 LBE VT 11 und VT 12 Bo
823 bis 832 BBÖ VT 70 Bo
833 bis 835 LEG T 1–T 3 Bo

Vierachsige Dieseltriebwagen schwerer Bauart

Betriebsnummer(n) Herkunft Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
851 bis 862 B’2’
862 II bis 864 B’2’
865 Bo’2’ Umbau aus bayer. MCCi
866 bis 871 B’2’
872 bis 874 2’Bo’
875 und 876 B’2’
877 a/b 2’Bo2’ „Fliegender Hamburger“
880 bis 889 BBÖ VT 41 2’Bo’
890 bis 903 BBÖ VT 42 (1A)(A1)
904 BBÖ VT 43 (1A)A’
905 bis 930 BBÖ VT 44 B’2’
931 bis 934 BBÖ VT 63 (1A)(A1)

Gütertriebwagen

Betriebsnummer(n) Herkunft Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
10 001 bis 10 003 B’2’
10 004 und 10 005 B’2’

Zweiachsige Benzoltriebwagen leichter Bauart

Betriebsnummer(n) Herkunft Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
133 000 bis 133 002 ex 717–719 A1 bm 1932 Bauart Busch
133 003 bis 133 005 ex 720–722 A1 bm 1932 Bauart WUMAG
133 006 bis 133 008 A1 bm 1933 Henschel-Schienenbus
133 009 bis 133 010 Saar 71–72 AA bm 1933 Wismarer Schienenbus „Bauart Hannover“, Typ B
133 011 bis 133 012 Saar 81–82 AA bm 1934 Wismarer Schienenbus „Bauart Hannover“, Typ B, mit verbreitertem Wagenkasten

Zweiachsige Dieseltriebwagen leichter Bauart

Betriebsnummer(n) Herkunft Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
135 000 und 135 001 ex 805–806 A1 de g1t 1932 Bauart Westwaggon
135 002 bis 135 011 A1 dm 1933 Bauart Busch
135 012 bis 135 021 A1 de g1t 1933–1934 Bauart MAN
135 022 bis 135 031 A1 dm 1934 Bauart Busch
135 032 bis 135 045 A1 dm 1935 Bauart MAN
135 046 und 135 047 A1 dh 1935–1936 Bauart Wegmann
135 048 bis 135 050 A1 dm 1935 Bauart MAN
135 051 bis 135 059 A1 dm 1935 Bauart Busch
135 060 A1 dm 1935 Bauart Busch, versuchsweise mit Boxermotor
135 061 bis 135 064 A1 dm 1937 Einheits-Nebenbahntriebwagen
135 065 bis 135 066 A1 dm 1937 „Hydronalium-Triebwagen“
135 067 bis 135 076 A1 dm 1937–1938 Einheits-Nebenbahntriebwagen
135 077 bis 135 080 Saar 73–76 Bo dm 1934 Wismarer Schienenbus „Bauart Hannover“, Typ A
135 083 bis 135 132 A1 dm 1937–1938 Einheits-Nebenbahntriebwagen
136 001 bis 136 003 ČSD M 11.0 1A bm 1928 Schmalspurtriebwagen, Spurweite 760 mm
136 026 bis 136 038 ČSD M 120.3 1A bm 1928
136 051 bis 136 065 ČSD M 130.2 1A bm 1933
136 071 bis 136 115 ČSD M 120.4 1A bm 1931–1932
136 151 bis 136 165 ČSD M 122.0 1A de g1t 1930–1932
136 201 bis 136 215 ČSD M 242.0 Bo de g2t 1933–1934
136 251 bis 136 262 ČSD M 232.2 Bo be g2t 1933–1934
136 300 und 136 301 ČSD M 120.5 2’A de g1t 1934 1942 zurück an BMB verkauft
136 400 bis 136 407 ČSD M 275.0 2’Bo de g2t 1934
136 410 bis 136 412 ČSD M 220.1 (1A)'(A1)' bm 1926
136 420 bis 136 422 ČSD M 220.3 (1A)'(A1)' bm 1929
136 430 und 136 431 ČSD M 221.2 (1A)'(A1)' bm 1930
136 500 bis 136 506 PKP (1 A)(A 1); 2’Bo
136 600 LVD 903 2’(1 A)+(A 1)2’
136 701 PH 01 1 A 1
136 751 und 136 752 CVE VT 1 und VT 2 B’B’
136 753 bis 136 757 CVE VT 3 bis VT 7 Bo’2’
136 758 CVE VT 8 B'B'

Vierachsige Dieseltriebwagen leichter Bauart

Betriebsnummer(n) Herkunft Bauart Baujahr(e) Bemerkungen
137 000 bis 137 024 B’2’ dm 1932–1933 Nebenbahntriebwagen mit Blindwelle und Kuppelstangen
137 025 bis 137 027 2’Bo’ de g2t 1933–1934 Nebenbahntriebwagen Bauart LHW
137 028 bis 137 030 2’Bo’ de g2t 1934 Einheitstriebwagen mit Eilzugwagengrundriss
137 031 bis 137 035 2’Bo’ de g2t 1934 Einheitstriebwagen mit Essener Grundriss
137 036 bis 137 054 B’2’ dm 1934 Nebenbahntriebwagen mit Blindwelle und Kuppelstangen
137 055 bis 137 057 2’Bo’ de g2t 1934 Nebenbahntriebwagen Bauart LHW
137 058 bis 137 067 2’Bo’ de g2t 1934 Einheitstriebwagen mit Eilzugwagengrundriss
137 068 bis 137 073 2’Bo’ de g2t 1934 Einheitstriebwagen mit modifiziertem Eilzugwagengrundriss
137 074 2’Bo’ de g2t 1934 Einheitstriebwagen mit Essener Grundriss, versuchsweise mit neuentwickeltem MAN-Dieselmotor
137 075 bis 137 079 2’Bo’ de g2t 1935 Einheitstriebwagen mit Eilzugwagengrundriss
137 080 bis 137 093 2’Bo’ de g2t 1935 Einheitstriebwagen mit Essener Grundriss
137 094 bis 137 110 2’Bo’ de g2t 1935 Einheitstriebwagen mit Einheitsgrundriss
137 111 bis 137 120 2’Bo’ de g2t 1935–1936 Nebenbahntriebwagen Bauart LHW
137 121 bis 137 135 B’2’ dm 1935 Nebenbahntriebwagen mit Blindwelle und Kuppelstangen
137 136 bis 137 148 B’2’ dm 1935–1936 Nebenbahntriebwagen mit Eilzugwagengrundriss
137 149a/b bis 137 152a/b 2’Bo’2’ de g2t 1935 Schnelltriebzüge Bauart Hamburg
137 153a/b/c und 137 154a/b/c B’2’2’B’ dh 1936 Schnelltriebzüge Bauart Leipzig, dieselhydraulisch
137 155a/b/c (1A)2’2’(A1) dh 1938 Schnelltriebzug Bauart Kruckenberg
137 156 bis 137 159 2’Bo’ de g2t 1935–1936 Einheitstriebwagen mit Einheitsgrundriss, mit aufgeladenem MAN-Dieselmotor
137 160 und 137 161 B’2’ dh 1937 Einheitstriebwagen mit Einheitsgrundriss, versuchsweise mit hydraulischer Leistungsübertragung
137 162 und 137 163 B’2’ dh 1937 Nebenbahntriebwagen mit Eilzugwagengrundriss, versuchsweise mit hydraulischer Leistungsübertragung
137 164 bis 137 223 2’Bo’ de g2t 1935–1936 Einheitstriebwagen mit Einheitsgrundriss
137 224a/b bis 137 232a/b 2’Bo’2’ de g2t 1935–1936 Schnelltriebzüge Bauart Hamburg
137 233a/b/c und 137 234a/b/c 2’Bo’Bo’2’ de g4t 1935 Schnelltriebzüge Bauart Leipzig, dieselelektrisch
137 235 B’2’ dm 1937 Nebenbahntriebwagen mit Eilzugwagengrundriss, mit aufgeladenem MAN-Dieselmotor
137 236 B’2’ dm 1937 Nebenbahntriebwagen mit Eilzugwagengrundriss, mit DB-Dieselmotor höherer Leistung
137 237 BLE T1 (1A)(A1) dm 1925 Nebenbahntriebwagen der BLE
137 238a/b BLE T2 A1A+2’2’ de g2t (1930) Nebenbahntriebzug der BLE
137 239 KOE VT 3 Bo’1 de g2t 1934 Gepäcktriebwagen der KOE
137 240 (A1)(1A) dh 1936 Aussichtstriebwagen für Ausflugsfahrten
137 241 bis 137 270 B’2’ dh 1936–1938 360-PS-Nebenbahntriebwagen
137 271 und 137 272 B’2’ dh 1936–1937 Einheitstriebwagen mit Einheitsgrundriss, versuchsweise mit hydraulischer Leistungsübertragung
137 273a/b/c bis 137 278a/b/c 2’Bo’+2’2’+Bo’2’ de g4t 1938 Schnelltriebzüge Bauart Köln
137 283a/b/c bis 137 287a/b/c B’2’2’B’ dh 1939 Triebzüge Bauart Ruhr, dreiteilig
137 288a/b bis 137 295a/b 2’Bo’2’ de g2t 1938 Triebzüge Bauart Ruhr, zweiteilig
137 296 bis 137 300 2’Bo’ de g2t 1937 Nebenbahntriebwagen Bauart LHW
137 322 bis 137 325 B’2’ dh 1938 Schmalspurtriebwagen, Spurweite 750 mm
137 326 bis 137 331 (A1)2’+2’(1A) dh 1939–1940 Triebzüge Bauart Stettin
137 332 bis 137 343 BBÖ 2041/s 1’Bo1’ de g2t 1936–1940 Lokomotiven mit Gepäckabteil, Spurweite 760 mm; 137 339 bis 137 343 Nachbestellung der DRB
137 347 bis 137 366 (A1)2’ dh 1939 225-PS-Nebenbahntriebwagen
137 367 bis 137 376 (A1)2’+2’(1A) dh 1940–1941 Triebzüge Bauart Stettin
137 377 bis 137 396 (A1)2’ dh 1940 225-PS-Nebenbahntriebwagen
137 442 bis 137 461 B’2’ dh 1940–1941 360-PS-Nebenbahntriebwagen
137 462 und 137 463 (A1)(1A) dh 1939 Aussichtstriebwagen für Ausflugsfahrten
137 851a/b/c bis 137 858a/b/c 2’Bo’+2’2’+Bo’2’ de g4t 1938 Schnelltriebzüge Bauart Köln
137 901a/b/c/d und 137 902a/b/c/d,
137 903a
2’Bo’+2’2’+2’2’+Bo’2’ de g4t 1938 Schnelltriebzüge Bauart Berlin; 137 903a: Ersatz-Maschinenwagen

Literatur

  • Dieter Bäzold, Brian Rampp, Christian Tietze: Elektrische Lokomotiven deutscher Eisenbahnen. 2. Auflage. alba, Düsseldorf 1993, ISBN 3-87094-143-X.
  • Günther Dietz: Triebwagen-Report Band No. 1 – Deutsche Verbrennungstriebwagen 1924 bis 1937. Merker, Fürstenfeldbruck 1996, ISBN 3-922404-92-8.
  • Günther Dietz: Triebwagen-Report Band No. 2 – Verbrennungstriebwagen, Bei- und Steuerwagen der Deutschen Reichsbahn 1937 bis 1941. Merker, Fürstenfeldbruck 1997, ISBN 3-89610-019-X.
  • Andreas Knipping, Heribert Schröpfer: Lokomotiven der „Groß“-Deutschen Reichsbahn. GeraMond, München 1999, ISBN 3-932785-34-7.
  • Wolfgang Valtin: Deutsches Lok-Archiv - Verzeichnis aller Lokomotiven und Triebwagen. Bd 3. Elektrische Lokomotiven und Triebwagen, Diesellokomotiven und -triebwagen. 1. Auflage. transpress, Berlin 1992, ISBN 3-344-70741-8.
  • Helmut Griebl, Fr. Schadow: Verzeichnis der deutschen Lokomotiven 1923–1965. Internationales Archiv für Lokomotivgeschichte. Bd 2. transpress/Josef Otto Slezak, Berlin/Wien 1967.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Lokomotiv- und Triebwagenbaureihen der Deutschen Bahn AG — Die Liste der Lokomotiv und Triebwagenbaureihen der Deutschen Bahn AG bietet eine Übersicht über die Lokomotiv und Triebwagen Baureihen der Deutschen Bahn AG. Sie enthält daher nur Fahrzeuge, die nach der Gründung der Deutschen Bahn AG am 1.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Lokomotiv- und Triebwagenbaureihen der Deutschen Bundesbahn — In diesem Artikel sind die Fahrzeuge der Deutschen Bundesbahn (DB) verzeichnet, die zwischen 1949 und 1993 im Einsatz waren. Für Fahrzeuge der Deutschen Bahn AG siehe Liste der Lokomotiv und Triebwagenbaureihen der Deutschen Bahn AG. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Lokomotiv- und Triebwagenbaureihen der Deutschen Reichsbahn der DDR — Die Lokomotiv und Triebwagenbaureihen der Deutschen Reichsbahn in der DDR sind nach dem Baureihenschema vom 1. Juli 1970 geordnet. Die Baureihen wurden zum 1. Januar 1992 in Vorbereitung der Zusammenführung der Bahnen dem Baureihenschema der DB… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Lokomotiv- und Triebwagenbaureihen der RENFE — Logo von RENFE Die Liste der Lokomotiv und Triebwagenbaureihen der RENFE bietet eine Übersicht über die Lokomotiv und Triebwagenbaureihen der spanischen Staatsbahn Red Nacional de los Ferrocarriles Españoles (RENFE). Diese entstand im Jahr 1941… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Lokomotiv- und Triebwagenbaureihen der PKP — Diese Liste bietet einen Überblick über die Lokomotiven und Triebwagen der Polnischen Staatsbahnen (PKP). Inhaltsverzeichnis 1 Dampflokomotiven 1.1 von deutschen Bahnen übernommene Baureihen 1.1.1 Schnell und Personenzuglokomotiven …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Lokomotiv- und Triebwagenbaureihen der MÁV — NOHAB Lokomotive M61,001 Diese Liste bietet Links zu den Wikipedia Artikeln über Triebfahrzeug Baureihen der Ungarischen Staatsbahn (MÁV). In ihrer Geschichte seit 1868 hat die MÁV mittlerweile vier unterschiedliche Bezeichnungsschemata ihrer… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Lokomotiv- und Triebwagenbaureihen der ČSD — Diese Liste bietet Links zu den Wikipedia Artikeln über Triebfahrzeug Baureihen der von 1919 bis 1992 existenten Tschechoslowakischen Staatsbahn (ČSD). Eingeordnet sind auch die Fahrzeuge, die zwischen 1939 und 1945 von der slowakischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Lokomotiv- und Triebwagenbaureihen der ŽSR — Diese Liste bietet eine Übersicht über die Triebfahrzeug Baureihen der 1993 aus den ČSD hervorgegangenen Železnice Slovenskej republiky (ŽSR) (deutsch: Eisenbahnen der Slowakischen Republik) beziehungsweise des Nachfolgeunternehmens Železničná… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Lokomotiv- und Triebwagenbaureihen der ČD — Zweisystemlokomotive Baureihe 371 mit EC bei Mlčechvosty Diese Liste bietet eine Übersicht über die Triebfahrzeug Baureihen der 1993 aus den ČSD hervorgegangenen České dráhy (ČD, deutsch: Tschechische Bahnen). Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der portugiesischen Lokomotiv- und Triebwagenbaureihen — Diese Liste enthält eine Übersicht über die Lokomotiven und Triebwagen der portugiesischen Eisenbahnen, das heißt das Zugmaterial früherer Privatbahnen, der staatlichen Comboios de Portugal (CP) und ihrer Vorgänger, der kommunalen Metropolitano… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”