William C. Oates

William Calvin Oates (* 30. November 1835 im Bullock County, Alabama; † 9. September 1910 in Montgomery, Alabama) war ein US-amerikanischer Politiker und Gouverneur von Alabama. Oates war Mitglied der Demokratischen Partei.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre und politischer Aufstieg

William Calvin Oates wurde am 30. November 1835 im heutigen Bullock County, Alabama geboren. Er besuchte die Old-Field-Schulen und anschließend die Highschool in Lawrenceville, Alabama. Danach unterrichtete Oates an einer Schule, war Anstreicher und arbeitete als Zimmermann. 1858 begann er ein Studium der Jura in Eufaula, wurde als Anwalt zugelassen und eröffnete 1859 seine eigene Anwaltspraxis in Abbeville.

Oates trat 1861 als Captain in das 15. Alabama Infanterieregiments der Armee der Konföderierten ein. Später wurde er zum Colonel befördert. Bei einer Schlacht 1864 verlor er seinen rechten Arm.

Nach dem Krieg kehrte Oates nach Abbeville zurück und setzte seine Tätigkeit als Anwalt fort. Er beschloss 1868, in die Politik zu gehen. 1868 wurde er in die Democratic National Convention gewählt. Ferner war er zwischen 1870 und 1872 im Abgeordnetenhaus von Alabama. 1872 verlor er die Wahl für das Amt des Gouverneurs von Alabama. Oates führte 1875 den Vorsitz im Justizausschuss von Alabamas Verfassungskonvent. Zwischen 1881 und 1894 war er Abgeordneter des US-Kongresses.

Gouverneur von Alabama

In einem erbitterten Wettkampf um das Amt des Gouverneurs von Alabama besiegte Oates am 6. August 1894 den populären Reuben Kolb. Kolb hielt vor dem Kapitol seine eigene Amtseinführungszeremonie ab und focht Oates Amtseinführung am 1. Dezember 1894 erfolglos an. Während der Amtszeit von Gouverneurs Oates begann die staatliche Eisenindustrie, nach Übersee zu exportieren, 1895 wurde eine Free-Silver Convention abgehalten, um die freie und uneingeschränkte Silbermünzprägung vorantreiben, auf dem Tallapoosa River wurde mit Wasserkraft Strom erzeugt sowie eine Gefängnis- und Finanzreform angegangen. Oates strebte keine Wiederwahl als Gouverneur an, seine Kandidatur für den US-Senat endete mit einer Niederlage.

Weiterer Lebenslauf

Nachdem dem Ende seiner Amtszeit am 1. Dezember 1896 war Oates von daheim in den Staaten im Spanisch-Amerikanischen Krieg aktiv. Während Alabamas Verfassungskonvent von 1901 führte Oates den Justizausschuss an und war Mitglied des Komitees für Wahlrecht und Wahlen (engl. Committee on Suffrage and Elections). Oates vertarb am 9. September 1910 in Montgomery und wurde auf dem Oakwood Cemetery in Montgomery, Alabama beigesetzt. Oates war mit Sarah (Sallie) Toney verheiratet; sie hatten ein gemeinsames Kind.

Literatur

  • Robert Sobel und John Raimo (Hrsg.): Biographical Directory of the Governors of the United States, 1789–1978. Band 1, Meckler Books, Westport, 1978. 4 Bände.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • William Calvin Oates — (* 30. November 1835 im Bullock County, Alabama; † 9. September 1910 in Montgomery, Alabama) war ein US amerikanischer Politiker und Gouverneur von Alabama. Oates war Mitglied der Demokratischen Partei. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre und polit …   Deutsch Wikipedia

  • William C. Oates — William Calvin Oates (either November 30 or December 1, 1833ndash September 9, 1910) was a Confederate colonel during the American Civil War and later the Democratic Governor of Alabama from 1894 to 1896.William C. Oates was born in Pike County,… …   Wikipedia

  • Oates (surname) — Oates is a surname and may refer to: Adam Oates, professional ice hockey player Cynthia de la Vega Oates, Mexican model. Dan Oates, Chief of Police and Safety Services Administrator for the City of Ann Arbor, Michigan Eugene William Oates… …   Wikipedia

  • Oates — ist der Familienname folgender Personen: Adam Oates (* 1962), kanadischer Eishockeyspieler und trainer Eugene William Oates (1845–1911), britischer Naturforscher John Oates (* 1949), US amerikanischer Sänger Johnny Oates (1946–2004), US… …   Deutsch Wikipedia

  • William James Samford — (* 16. September 1844 in Greenville, Meriwether County, Georgia; † 11. Juni 1901 in Tuscaloosa, Alabama) war ein US amerikanischer Politiker und Gouverneur von Alabama. Er war Mitglied der Demokratischen Partei. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • William Dorsey Jelks — (* 7. November 1855 in Warrior Stand, Macon County, Alabama; † 13. Dezember 1931) war ein US amerikanischer Politiker (Demokratische Partei) und Gouverneur von Alabama. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre und politischer Aufstieg …   Deutsch Wikipedia

  • William H. Smith — William Hugh Smith (* 26. April 1826 im Fayette County, Georgia; † 1. Januar 1899 in Birmingham, Alabama) war ein US amerikanischer Politiker (Republikanische Partei) und von 1868 bis 1870 der 21. Gouverneur von Alabama. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • William Jelks — William Dorsey Jelks (* 7. November 1855 in Warrior Stand, Macon County, Alabama; † 13. Dezember 1931) war ein US amerikanischer Politiker (Demokratische Partei) und Gouverneur von Alabama. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre und politischer… …   Deutsch Wikipedia

  • William Woodward Brandon — (* 5. Juni 1868 in Talladega, Alabama; † 7. Dezember 1934 in Tuscaloosa, Alabama) war ein US amerikanischer Politiker (Demokratische Partei) und Gouverneur des Bundesstaates Alabama zwischen 1923 und 1927. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre …   Deutsch Wikipedia

  • William Oates — William Farrand Oates was a first class cricketer who played for Derbyshire and Yorkshire between 1956 and 1965.Oates played three matches for Yorkshire in 1956, including one against the touring Australians, but failed to cement a first team… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”